Hinkétsu Masaru

Dieses Thema im Forum "Bewerbungen" wurde erstellt von Avonid, 7. Okt. 2017.

  1. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    Charakterdatenblatt
    Persönliche Daten

    Name: Hinkétsu
    Vorname: Masaru
    Spitzname: -
    Geburtstag: 05.09
    Größe: 1,76m
    Gewicht: 58kg
    Alter: 16 Jahre
    Augenfarbe: Grün
    Haarfarbe: Dunkles Braun

    Aussehen:
    Masaru besitzt ein schon fast schwarz scheinendes Haar und tief grüne Augen. Sein Haar ist etwa in mittlerer Länge und nach rechts aus dem Gesicht gewischt, sodass man einen starken Scheitel erkennen kann. Seine markanten Wangenknochen und sanftes Gesicht passen gut zusammen. Er hat etwas größere Lippen, die einen angenehmen Rotton besitzen. Seine Haut besitzt eine ungewöhnliche Blässe, während seine Wangen und Nase leicht rötlich scheinen. Für gewöhnlich trägt er ein schwarzes Sakko, das er meist offen trägt. Darunter trägt er ein weißes Hemd, bei dem er den obersten Knopf lässig offen lässt. Seine Hose besitzt mehr einen Grauton und seine Schuhe sind schwarz. Auf Missionen trägt er meist ein graues Oberteil mit weiten Ärmeln ohne Schutz darüber, da er sich so schneller bewegen kann, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Das weiße Oberteil in seiner Missionsausrüstung gefällt ihm besonders, weil man dort die Blutspuren gut sieht. An der rechten Seite trägt er immer einen Kunai bei sich. Zu Festen erscheint er in seiner gewöhnlichen Alltagskleidung, sofern er überhaupt erscheint.

    Besondere Merkmale:
    Dadurch dass er schon an sich sehr schlank ist, wirkt er etwas länglich, was jedoch weder von Vorteil noch Nachteil ist. Viele würden ihn als äußerst attraktiv bezeichnen. Masaru besitzt eine gewisse Blässe und eine Rötung an der Nase und den Wangen. Er ist zudem auch ein Linkshänder. Manche würden auch behaupten, dass man ein Feuer in seinen Augen brennen sehen kann und das immer dann, wenn er ein neues Ziel vor Augen hat. Das Stirnband bindet er auf Missionen um den linken Oberarm, da er es an der Stirn als 'störend' empfindet. Ein Freund der Stirnbänder war der junge Hinkétsu aber noch nie. Zu patriotisch, so bezeichnet er es.

    Herkunft und Bekanntschaften

    Herkunft: Amegakure
    Wohnort: Soragakure

    Verwandte:

    Vater: Yuuto Hinkétsu
    Alter: 42 Jahre
    Beschreibung:

    Sollte man auf Idee kommen Masuru nach seinem Vater zu fragen, wird man wahrscheinlich nur ein genervtes Stöhnen als Antwort vernehmen können. Yuuto setzte ihn seit er klein war unter großen Druck, dass er möglichst so werden soll wie sein Bruder. Wenn er ein war, dann schon immer auf Konfrontation aus und das hat sich bis heute nicht geändert und das trotz des Todes seine Frau. Er ist sehr dickköpfig und schnell aufbrausend. Jedoch auch kein einfacher Gegner, auch wenn er nicht mehr kämpft. Im Kampf verlässt er sich hauptsächlich auf den Akai-Inazuma Stil. Er arbeitet seit dem Tod seiner Frau in einem Geschäft für Kleidung. Masaru und er verstehen sich nicht gut, da er Masaru wegen jeder Kleinigkeit anschnauzt, seinen Bruder 'vergöttert' und ihn als ungewollten Sohn bezeichnet. Genau diese Abneigung lässt er seinen jüngsten Sohn auch spüren, nicht allzu selten jagt er ihn aus dem Haus oder wirft mit Gegenständen nach ihm. Man könnte schon fast meinen, dass Yuuto einen gewissen Hass auf seinen jüngsten Sohn besitzt. Aber diesen konnte bisher noch niemand erklären. Das ist aber keine Seltenheit, Yuuto war schon immer schwer nachvollziehbar. Nach dem Tod seiner Frau entschloss er sich auch nach Soragakure zu ziehen. Als Monster würde Masaru ihn wahrscheinlich bezeichnen, als ein Monster ohne Herz und Hirn.

    Mutter: Akari Hinkétsu (verstorben)
    Alter: wurde 32 Jahre
    Beschreibung:

    Sie ist eine der Personen auf die man Masaru überhaupt nicht ansprechen sollte, wenn man nicht möchte, dass er binnen weniger Sekunden auf 180 ist. Akari war stets eine von Herzen gute Frau und kümmerte sich im Gegensatz zu Yuuto gut um Masaru. Während eines Botengangs wurde sie wenige Kilometer von Amegakure entfernt entführt. Yuuto wendete sich an ein paar Ninja des Dorfes, jedoch ohne Erfolg. Sie wollten ihm nicht helfen sie zu befreien, da sie dem Hinketsu Clan misstrauen. Ihre Leiche wurde wenige Tage später von einem Bauern gefunden. Masaru war für ebenso Sohn wie Haruki. Sie liebte ihn, wie eine Mutter ihren Sohn lieben sollte und das hat Masaru bis heute nicht vergessen. Darum trauert er auch noch heute um ihren Verlust und versucht ihr Gedenken in Ehren zu halten. Ihr Grab findet sich noch in Amegakure.

    Bruder: Haruki Hinkétsu
    Alter: 27 Jahre
    Beschreibung:

    Er war in der Schule einer der Besten und warf ein gutes Licht auf die Familie Sakki. Nach dem Tod seiner Mutter, war er wie ausgewechselt und entschloss sich dann mit gerade einmal 17 Jahren dazu alles besser wie sein Vater zu machen. Er war für seinen Vater immer der mehr geliebte Sohn, was Masaru nicht sonderlich half eine gute Verbindung zu ihm aufzubauen.
    Seit dem Tod seiner Mutter, hat er sich von Masaru distanziert und ist fast durchgehend auf Missionen. Daher ist das Verhältnis zwischen ihm und Masaru sehr kalt. Mit seiner besserwisserischen Art, schafft er es auch immer wieder Masaru zur Weißglut zu bringen.
    Auch wenn er und Masaru sich nicht wirklich verstehen, versucht er immer wieder den Kontakt und die Bindung zu seinem Bruder zu verbessern und bietet ihm an mit ihm zu trainieren oder ihm etwas über seine Missionen zu erzählen, jedoch weißt Masaru ihn mittlerweile einfach ab, was alles nur schlimmer macht. Wenn er nicht gerade auf Missionen ist, hilft seinem Vater im Geschäft aus oder trainiert zusammen mit anderen Shinobi. Sein großes Ziel ist es in den nächsten Jahren den Anbu beizutreten. Im Kampf vertraut er auf seine Genjutsus und Clanjutsus, welche ihn zu einem harten Brocken machen. Ihn würde Masaru als einen zu Rechtschaffenen hirnlosen Idioten bezeichnen, der einfach nur da ist um als toll angesehen zu werden und Masaru auf die Nerven zu gehen.

    Persönlichkeit

    Interessen:
    Die Interessen des jungen Hinkétsu sind es, seine Ninjutsus und Taijutsus zu verbessern, sowie sein Wissen über die Ninjawelt und vieles mehr zu erweitern. Dies liegt daran, dass er sich geschworen hat besser als sein Bruder zu werden und ihn irgendwann herauszufordern um festzustellen wer von den beiden nun der Stärkere ist. Auch hört er anderen Leuten sehr gerne zu und gibt seine gut überlegte Meinung dazu ab. Aufgrund seiner schnell zu entfachenden Aggression geht er fast nie einem Kampf aus dem Weg. Provozieren tut er sie zwar meist nicht selbst, aber sollte es dazu kommen, ist er mit Freude dabei. Als ein Denker zieht er sich oftmals zurück um Zeit für sich und seine Ruhe zu haben. So kann es sein, dass die Nacht über gar nicht Zuhause ist. Er redet auch gerne mit älteren Menschen und Ninja, da er sich für ihre Geschichten und Erfahrungen interessiert. Sehr wichtig ist für Masaru auch die Loyalität, das mag davon kommen dass er nie wirklich loyale Freunde oder Familie hatte. Mittlerweile gibt er auch von ihm ausgewählten Personen Nachhilfe und bezieht daraus sein Geld. Leute die nicht so intelligent sind wie er nutzt er gerne zu seiner eigenen Belustigungen aus, indem er Fangfragen stellt oder Dinge so kompliziert formuliert dass die anderen nur falsch darauf antworten können.

    Abneigungen:
    Der junge Ninja war stets einer der ungebildete Menschen verachtete, daher kann er es nicht ausstehen, wenn jemand seine Ziele oder Meinung in Frage stellt. Auch kann er Unpünktlichkeit nicht leiden, da er in dieser hätte lernen oder trainieren können. Respektlose Personen, kann er auf den Tod nicht ausstehen. Diese Art von Mensch treibt ihn innerhalb weniger Sätze zur Weißglut. Von Angebern hält er nicht wirklich viel, da er der Meinung ist, man sollte sich Beweisen. Wenn er sieht, wie andere Leute niedergemacht oder diskriminiert werden, kann man davon ausgehen, dass Masaru sich in einer solchen Unterhaltung und Auseinanderhaltung nicht zurückhält - Dabei kommt sein Blut gerade richtig in Wallung-. Masaru versucht seinem Vater und Bruder, aufgrund ihrer Differenzen, bei jeder Möglichkeit aus dem Weg zu gehen und bleibt dafür auch gerne mal eine Nacht draußen. Wenn er auf jemanden trifft, der in seinen Augen unwichtiges Zeug von sich gibt, schaltet er auch gerne mal ab und widmet sich seinen Gedanken. Eine weitere Abneigung, die er besitzt ist die, gegen Machos. Total aufgeblasene Idioten nennt er sie. Wenn Masaru einen nicht leiden kann, kann man davon ausgehen, dass man es zu spüren bekommt. Entweder durch Gleichgültigkeit, indirekte Beleidigungen und mehr. Alle seine Abneigungen lassen ihn recht schnell angespannt oder genervt werden, was man ihm dann auch deutlich anmerkt.

    Mag:
    -Kämpfen
    -Stille
    -Loyalität
    -Wissen
    -Ordnung
    -Erfolge
    -Training

    Hasst:
    -Respektlosigkeit

    -Unwissenheit
    -Angeber
    -Schläger
    -seinen Vater
    -Zeit verschwenden

    Verhalten:
    Masaru wirkt auf andere kühl und intelligent. Durch sein gutes Aussehen, ist er bei Mädchen, trotz seiner Kühle, stets beliebt gewesen. Er schweigt meist und beobachtet alles kritisch und genau, doch wenn er dann mal etwas sagt, dann ist es derart gut durchdacht, dass er damit meist beeindruckend wirkt. Von außen wirkt er wie ein nach innen gekehrter, sehr intelligenter, aber auch desinteressierter Jugendlicher. Dadurch, dass er sein Augenmerk auf jede Kleinigkeit richtet, fallen ihm oft Dinge auf, die vielen gar nicht aufgefallen wären. Er bleibt meist etwas abseits von Gruppen aus Menschen, was ihn auch wie einen Einzelgänger wirken lässt. Wenn er jedoch mit Freunden zusammen ist, wo von er nur sehr wenige hat, scheint diese Kühle und Abgegrenztheit zu verschwinden und er ist aktiv Teil der Gruppe. Zu Autoritätspersonen und Fremden ist er stets freundlich und weiß diese durch seine Kunst zu Reden um den Finger zu wickeln. Erlebt Masaru einen Misserfolg, triebt ihn das nur noch mehr an, es beim nächsten Mal besser zu machen. Sollten die Misserfolge jedoch überhand nehmen, kann es schon mal passieren, dass sich dies auf seine Leistung auswirkt. Unter Druck funktioniert er am besten, da er weiß, dass er sich nun beweisen muss und es ihm eine gute Möglichkeit zur Selbstprüfung bietet. Wenn er dabei ist, Leute zu manipulieren so geht er sehr diskret an die Sache heran und formuliert Ideen, Aufforderungen oder sogar Beleidigungen so indirekt, dass man sie gar nicht wahrnimmt und als die Eigenen auffassen könnte. Außer man achtet natürlich direkt darauf. Es kann auch passieren, dass er durch Kleinigkeiten große Aggressionen zeigt. Das liegt aber mehr an seinem Bluterbe, als an ihm selbst.

    Wesen:
    Masaru sieht alles sehr kritisch und denkt bevor er sich für etwas entscheidet gut darüber nach. Der Jugendliche nimmt auch alles genau wahr und bildet sich durch die vielen Eindrücke seine Meinung. Er ist jedoch auch sehr aufbrausend und ist schnell rasend, was zum Glück noch nicht viele miterlebten. Jedoch ist er auch etwas schüchtern und geht nicht gerne auf Menschen zu. Er lässt eigentlich nie von etwas ab, dass er sich in den Kopf gesetzt hat. Der junge Ninja, verweigert jedoch manchmal auch Dinge zu tun, die ihm als unlogisch erscheinen. In einem Kampf, kommt es gerne mal dazu dass er die Kontrolle verliert und sich dem Kampf leidenschaftlich hingibt. Das führt oftmals dazu, dass er den Kampf erst beendet, wenn jemand dazwischen geht und ihn beschwichtigt.
    Stärken und Schwächen

    Stärken:
    Masaru ist ein sehr loyaler Mensch, der sich durch seinen Ehrgeiz und seine Intelligenz auszeichnet. Natürliche Talent die ihm gegeben sind, sind sehr gut reden können und andere Menschen leicht um seinen Finger zu können, deshalb ist er auch sehr beliebt bei Autoritäten und Fremden. Logik oder Moral? Bei Masaru hängen seine Entscheidungen hauptsächlich von Logik ab, wobei er aber seine Moral nicht ganz ausblendet. Der junge Ninja ist dank seiner guten Chakrakontrolle und Reserven sehr begabt im Umgang mit Ninjutsus. Auch ist er ein annehmbar schneller Kämpfer, was sich für ihn bei der Ausübung des Akai-Inazuma Taijutsu Stils nicht als Nachteil darstellt.

    Schwächen:
    Als Mitglied des Hinketsu Clans wird er sehr schnell wütend, so ergeht es jedoch auch jedem anderen aus dem Clan. Körperlich Stark ist der junge Ninja leider nicht, was man ihm auch deutlich ansieht. Wenn er gegen körperlich Stärkere kämpft, hat er Probleme mit dem Blocken von Schlägen. Wenn es ein was ist, womit Masaru nicht umgehen kann dann mit Respektlosigkeit und Vorurteilen. Manchmal ist er auch etwas zu überheblich, was bei seinen Mitmenschen nicht immer gut ankommt. Sollte er einmal kämpften, hört er nicht mehr so schnell auf, da seine Aggression gerade im Kampf an Stärke gewinnt. Daher hört er meist erst auf zu kämpfen, wenn er nicht mehr kann, besiegt wurde oder sich wieder unter Kontrolle hat. Masaru ist nicht sonderlich gut darin soziale Kontakte zu knüpfen, da er durch seine ruhige und nachdenkliche Art vielen nicht wirklich auffällt oder man sich nicht unbedingt denkt: ''Mit dem möchte ich befreundet sein!''. Auch seine gut gewählte Wortwahl wirkt auf Gleichaltrige immer etwas zu spießig.

    Geschichte

    Geburt:

    Es war ein stürmischer Tag im Sommer, der Regen prasselte auf das Dach das Geschrei eines Neugeborenen ertönte aus dem Raum, aus dem zuvor nur Schreie kamen. Masuru Hinkétsu wurde geboren. Sein Vater war während seiner Geburt nicht anwesend, weil er lieber zusammen mit Haruki trainierte. Dies sollte ihm seine Frau später sehr übel nehmen. Auch als sein Vater ihn das erste Mal erblickte, nannte er ihn nur einen ungewollten Sohn. Das war auch der Tag, an dem sich seine Eltern das erste Mal wegen ihm stritten. Haruki hingegen, war so glücklich über seinen kleinen Bruder, dass er den Streit seiner Eltern gar nicht verstand.
    Die restlichen Mitglieder der Familie waren glücklich über die Geburt eines neuen Mitglieds und feierte dies auch dementsprechend. Selbst seine weit abseits lebenden Großeltern kamen um ihren neuen Enkel zu betrachten und in der Familie willkommen zu heißen. Es gab wenige Tage später eine kleine geschlossene Feier um die Geburt zu feiern. Auch wenn Yuuto gegen diese Feier war und sich mehrfach dagegen geäußert hat, fand sie statt. Natürlich war Yuuto auch hier nicht anwesend, weil er sich noch immer gegen seinen jüngsten Sohn aussprach. Das brachte ihm jedoch von der Familie Verachtung und Missverständnis entgegen. Diese hält auch bis heute noch an, dass ist auch der Grund warum sie nie Besuch von der Familie haben. Sogar Yuutos Mutter verstand nicht, warum Yuuto so einen Hass auf seinen neugeborenen Sohn hat.

    0-5 Jahre:

    Diese Jahre waren wahrscheinlich seine angenehmsten Jahre die er lange haben sollte. Die Mutter des jungen Hinkétsu kümmerte sich gut um ihn und auch sein Bruder schenkte ihm die nötige Zuneigung, nur sein Vater begann schon schlecht über ihn zu reden. Aufgrund des schlechten Tones und der Abneigung des Vaters gegenüber Masaru, stritten sich Yuuto und Akari oft. Sie verstand einfach nicht, wie Yuuto seinen Sohn so hassen konnte. Auch dem 16 Jährigen Haruki war nicht ersichtlich, wie sein Vater nur einen solchen Hass gegen seinen kleinen Bruder haben konnte. Oft verstand Masaru nicht was gerade vor sich ging, während seine Eltern stritten, einige Streite eskalierten auch -was aber eher am Blut des Hinkétsu Clans liegt als an den Personen selbst-. Merfach erhob Yuuto die Hand gegen seine Frau, ehe sich dann Haruki gegenüber Yuuto aussprach. Danach beherrschte sich Yuuto, zumindest soweit es ging. Masaru wuchs, dank seiner Unwissenheit, zu einem glücklichen Kind heran, was jedoch nie verstand, warum sein Vater ihn so sehr ignorierte und verabscheute. Früher spielte er viel und oft mit seinem Bruder und anderen Kindern des Clans. Zu dieser Zeit blickte er auch noch stets zu seinem großen Bruder auf. Ein glücklicher kleiner Junge war er, genau das war er. Ein Junge der die Grausamkeit der Welt erst noch erfahren wird und damit auf eine große und lang anhaltende Probe gestellt werden sollte.

    6-10 Jahre:

    Kurz nach seinem sechsten Geburtstag kam es zu der tragischen Entführung seiner Mutter. Die Tage, in denen seine Mutter von seinem Vater und Bruder gesucht wurde, waren für ihn voller Trauer und Kummer. Als dann wenige Tage später ein Bauer die Leiche seiner Mutter fand, hatte er den schlimmsten Wutanfall seines Lebens. Die Wochen danach waren von Einsamkeit, Trauer, Wut und Schmerz geprägt. Jetzt wo seine Mutter weg war, kümmerte sich auch sein Bruder kaum mehr um ihn. In den nächsten Jahren entwickelten sich ein Großteil der Charakterzüge, die man heute von ihm kennt. Masaru war viel auf sich selbst gestellt und baute auch wenige soziale Kontakte auf. Von den Freunden die er hatte, distanzierte er sich. Bei all seinen Problemen, kamen ihm die Vorurteile gegenüber seines Clans nicht zugute. Man erlaubte kaum einem Kind, dass nicht in seinem Clan war, mit ihm zu spielen. Diese Art, wie ihn die Menschen behandelt haben, haben ihn stark geprägt und ihre Narben hinterlassen. Das tiefe Gefühl von Verrat aber auch Verstoßung nagte an ihm, doch verstand er nicht warum die Leute sich so verhielten, warum sein Vater ihn so verabscheute oder warum sein Bruder sich immer mehr distanzierte. Immer wieder trainierte sein Bruder ihn, was jedoch dadurch dass sein Bruder die Akademie zu seinem 18 Lebensjahr verließ weniger wurde. Er begann sich nun auch immer mehr von seinem Bruder zu entfernen. Stattdessen zog er sich langsam zurück und begann sich für Ninjutsus und die Geschichte der Ninja-Welt zu interessieren. Darum sprach er oft mit den Clanältesten und älteren Ninjas um so viel wie möglich darüber zu erfahren. Bereits mit 7 Jahren interessierte er sich so sehr für die Clanjutsus, dass er sie sich immer wieder und wieder zeigen ließ. Mit 8 Jahren hatte er dann ein Ziel gefasst. Der junge Hinkétsu hatte sich vorgenommen alle Ninjutsus seines Clans zu lernen und zu beherrschen, sowie den Mörder seiner Mutter zu finden und zu töten. Hoch gegriffen, nicht? Doch so war er schon immer. Er hat bis heute nicht von diesem Ziel abgelassen. Das Training der Akademie beobachtete Masuru oftmals und versuchte die Jutsus nachzuahmen, doch wusste er noch nicht wie er sein Chakra kontrollieren muss, was dafür sorgte dass er vor seiner Zeit in der Akademie keins der Jutsus verwenden konnte. Natürlich hatte dies auch etwas deprimierendes an sich, aber Masaru wurde oft genug enttäuscht und hat gelernt damit umzugehen. Er versucht es einfach wieder und wenn es nicht funktioniert dann eben nochmal, irgendwann muss es ja funktionieren. Aufgeben war schon damals keine Devise für ihn. So arbeitete er bis heute auf seine Ziele hin und kam dabei gut voran.

    11-16 Jahre:

    Im Alter von 11 Jahren, lernte Masaru ein Mädchen kennen. Die beiden verstanden sich sehr gut und es entstand eine Art Liebe -wobei man in dem Alter noch nicht wirklich von Liebe sprechen kann-. Als Yuuto davon erfuhr, verbot er Masaru ind ihr den Kontakt. Die Freundschaft, die nun über ein Jahr bestand, zerbrach. Seit dem, hielt er sich stets fern von ihr, aufgrund der Angst, sein Vater könnte ihm dafür oder gar ihr wehtun. Mit 13 Jahren wurde Masuru endlich auf die Akademie gelassen, vorher weigerte sich sein Vater ihn zu lassen. Der junge Hinkétsu sollte seinem Vater in seinem Geschäft aushelfen, zu mehr würde er es nie schaffen, meinte sein Vater Yuuto. Haruki schaffte es jedoch, Yuuto zu überreden, Masaru auf die Akademie gehen zu lassen. Er war stets gelangweilt vom Unterricht, aber war dennoch ein sehr guter Schüler. Dadurch, dass er die Jutsus früher immer nachgeahmt hatte, war er der Schnellste, der neue Jutsus durchführen konnte. Er lernte schnell über die Vergangenheit der Ninja-Welt und vieles mehr. Es kam immer wieder zu einzelnen Auseinandersetzungen mit Schülern, die sich über ihn lustig gemacht haben, welche sich meist zu seinen Gunsten klärten. Zu seinem 13 Lebensjahr, zeigte sich langsam dass er teils aggressiver ist als manch andere Hinkétsu. Dies stellte oftmals ein Problem dar, da es seine Zeit brauchte um diesen kontrollieren zu können. Er war stets bei seinen Lehrern und den Mädchen seiner Klasse beliebt. Nun steht er kurz vor seinen Abschlussprüfungen und ist gegenüber seines Vater aufmüpfig wie nie zuvor. Die Enttäuschung gegenüber und immer größer werdende Kluft zwischen ihm und seinem Bruder ist auch einer der Gründe warum er erst spät nach Hause geht und sehr früh schon wieder weg ist. Aufgrund der hitzigen Beziehung streitet er sich oft mit seinem Vater, wo auch nicht allzu selten etwas zu Bruch geht. Man findet ihn oftmals auf unbenannten Inseln, wo er die Aussicht genießt und in Ruhe lernt oder trainiert.
    Im Training, konzentriert sich Masaru auf Clanjutsus und seine auf Katon basierten Jutsus. Den Akai-Inazuma Stil empfindet er als langweilig und unnötig, auch wenn er ihn dennoch versucht zu lernen, um in Nahkampf nicht wehrlos da zustehen. In der Schule sitzt er in der letzten Reihe, am Fenster. Von dort aus hat er jeden im Blick und er kann in Ruhe abschweifen. Außerdem sieht er von dort aus, wenn andere Klassen trainieren und kann sich möglicherweise nochmal was dazulernen. An die Redewendung, von Nichts kommt Nichts, hält er sich stets. Manchmal hängt er nach der Schule den ganzen Tag in der Bücherei und beließt sich über Jutsus, Chakra und die großen Kriege. In manchen Nächten kommt der, von seinem Vater verstoßene, Hinkétsu bei der Familie eines Freundes unter. Jedes Mal ist er beeindruckt, wie viel Liebe es doch in einer Familie geben kann, doch macht es ihn auch traurig, dass es in seiner Familie nicht so ist. Wenn er mal nicht Zuhause oder bei seinem Freund schläft, was auch oft vorkommt, schläft er auf einem Baum, auf einer der unbenannten Inseln, diesen Baum besuchte er schon früher, weil er und sein Bruder hier früher zusammen trainiert hatten. Oft lag er einfach nur auf einem der Äste und las ein Buch oder starrte in den Nachthimmel. Der Nachthimmel hatt immer etwas Beruhigendes findet Masaru. Die Sterne, die einfach still am Himmel stehen, stehen für ihn für Hoffnung. Hoffnung in einer durch die von Vorurteilen geplagte Welt. Das verkörpert der Himmel für ihn, für einen Jugendlichen, der die Diskriminierung der Welt, Verstoßung seines Vaters und den Mord an seiner Mutter miterlebt hat. Hier beginnt die Geschichte von Masaru Hinkétsu.
    Charakterbild

    [​IMG]

    Schreibprobe

    Das Licht der Abendsonne spiegelte sich in einer Pfütze auf dem Boden wieder. ''Es war eine gute Idee, so einen ruhigen Weg zu gehen. Hier muss ich auch nicht an dem Geschäft von Vater vorbei.'' Dachte sich Masaru, während er in die Pfütze trat und langsam die Straße entlang ging. Sein offenes Sakko wehte ein wenig in der leichten Brise. Die Vögel zwitscherten angenehm und der Lärm der Hauptstraße iwar durch die Entfernung und Häuser dazwischen gedämpft. Ein kleines Kind mit Rucksack rannte an Masaru vorbei und lässt einen kleinen Beutel fallen, er klimperte beim Aufprall. ''Hmm...?'' Mehr war von Masaru nicht zu vernehmen, während er stehen blieb und dem Kind nachschaute. Dann widmete er seinen Blick dem Beutel, der auf dem Boden liegt. ''Das sieht aus wie ein Beutel gefüllt mir Yen. Das würde auch das Klimpern erklären.'' Dachte sich Masaru, während er den Beutel aufhob. Er öffnete den Beutel und darin befanden sich jede Menge glänzender Yen. ''Das sind mehr Yen als gedacht. Ich sollte sie dem Kind bringen... Aber wo ist es hin?'' Masaru schloss den Beutel wieder und ging ein Stückchen zurück. Am Boden, vor dem Eingang in eine Gasse lag ein Stift. ''Der lag da aber vorhin noch nicht. Den muss das Kind auch verloren haben.'' Masaru hob diesen ebenfalls auf und ging in die Gasse hinein. In der Gasse war es dunkel und es fand sich noch Wasser am Boden, weil die Sonne nicht genug in die Gasse schien. Eine Tür in der Gasse war geöffnet und es waren Schatten am Boden zu erkennen. ''Vielleicht wissen die ja, wo das Kind ist.'' Masaru ging nun in einem gemäßigten Tempo auf die Tür zu. Seine Schritte klackten auf dem Pflaster und ließen das Wasser ein wenig spritzen. An der Tür angekommen, klopfte er mit dem Knöchel des Zeigefinger an die Tür. Er wartete kurz und wenige zeit später, kam ein Mädchen an die Tür. Dieses erblickte den Stift und den Geldbeutel. Die Augen des Mädchens wurden ganz groß und Freude machte sich in ihrem Gesicht breit. ''Du hast es gefunden!'' Rief das Mädchen voller Freude, während sie den Stift und den Geldbeutel entgegen nahm. ''Du hattest sie verloren, als du die Straße entlang gerannt bist.'' Erklärte Masaru. ''Die sind bestimmt durch das Loch in meinem Rucksack gefallen.'' Erzählte das Mädchen. ''Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie so leicht finde.'' Schweifte Masaru ab. ''Vielen Dank!'' Das Mädchen verbeugte sich kurz. ''Ich muss jetzt aber wieder los.'' Antwortete Masaru, während er sich abwendete und noch einmal mit der Hand winkte. ''Ich muss los... was war das denn? Nicht das mein Vater oder Bruder vermissen würden.'' Dachte sich Masaru während er wieder zur Straße ging.
    Zuletzt bearbeitet: 11. Okt. 2017
  2. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    Statusblatt

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Steigerungs-Stufen <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Körperliche Fähigkeiten:

    Kraft - 1
    Geschwindigkeit - 3
    Geschick - 1
    Ausdauer - 1
    Widerstand - 1

    Chakramenge - 3
    Chakrakontrolle - 4

    Jutsu Fähigkeiten:
    Taijutsu - 2
    Ninjutsu - 3
    Genjutsu - 1

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Attribute <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Körperliche Fähigkeiten:

    Kraft - 100 - Stufe 1
    Geschwindigkeit - 500 - Stufe 2
    Geschick - 100 - Stufe 1
    Ausdauer - 100 - Stufe 1
    Widerstand - 100 - Stufe 1

    Chakramenge - 900 - Stufe 2
    Chakrakontrolle - 1000 - Stufe 3

    Jutsu Fähigkeiten:
    Taijutsu - 400 - Rang E
    Akai-Inazuma - 400 - Rang E
    Ninjutsu - 1000 - Rang D
    Katon - 1000 - Rang D
    Genjutsu - 100 - Rang E

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Grundtechniken <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Kawarimi no Jutsu (Körpertauschtechnik)
    Element:
    keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: 50 Meter Umkreis

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Mit dieser Technik wird der eigene Körper mit dem eines Gegenstandes, einer Pflanze oder eines Tieres vertauscht, welches dann die Gestalt des Anwenders annimmt. Auf diese Weise kann ein geschickter Shinobi den Gegner mit einem Scheinangriff täuschen und nur das gewählte Objekt in den Kampf werfen, während er selbst auf eine Lücke in der Verteidigung des Gegners lauert.

    Henge no Jutsu (Verwandlungstechnik)
    Element:
    keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Auf sich selbst

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Dieses Standard-Jutsu erlaubt es dem Anwender sich in jede Person, Tier oder in ein Objekt seiner Wahl zu verwandeln und dessen äußere Erscheinung anzunehmen. Aber sonst ändert sich nichts. Man kann nicht größer oder kleiner werden (jedenfalls nicht viel) und die physischen Eigensschaften ändern sich auch nicht. Sprich wenn man sich in einen Stein verwandelt, dann ist man nicht so hart wie einer.

    Bunshin no Jutsu (Einfache Doppelgänger)
    Element:
    Keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E pro Doppelgänger
    Reichweite: Direkt am Anwender

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Der Anwender dieser Technik erschafft eine oder mehrere Kopien von sich selbst, welche sofort verschwinden, sobald sie mit etwas in Berührung kommen. Anwender des Byakugan oder anderer Aufspürungstechniken können dieses Jutsu leicht durchschauen, doch auch erfahrene Shinobi ohne dieses Hilfsmittel sind durchaus in der Lage, die Täuschung zu erkennen. Die Doppelgänger imitieren den Anwender komplett in seinen Bewegungen, müssen sich dabei aber nicht absolut parallel verhalten. Außerdem sind sie körperlos, das heißt, dass sie keinen Schaden zufügen und nicht direkt helfen können.

    Jibaku Fuda: Kassei (Explosionssiegel aktivieren)
    Element:
    keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: 10 Meter steigend

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Der Shinobi konzentriert sein Chakra um den Mechanismus einer entfernten Bombe zu aktivieren. Desto höher die Chakrakontrolle ist, desto weiter kann man sich entfernen, ehe man die Siegel hochjagt.

    Tobidôgu (Waffe versiegeln)
    Element:
    keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Direkt am Anwender

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Waffen, die zu schwer oder zu unhandlich sind, um ständig mit sich herumgetragen zu werden, kann man mit dieser Kunst in ein Stück Papier versiegeln. Die Schriftrolle muss zu diesem Zweck für die Objekte, welche sie beherbergen soll, beschrieben sein und wird wie jede andere aktiviert, um die entsprechenden Objekte wieder herbeizurufen.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Taijutsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Ninjutsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Katon: Bóya Dangán (Kleines Feuergeschoss)

    Element: Feuer
    Typ: Ninjutsu
    Rang: D
    Chakrakosten: Variabel
    Reichweite: Je nach Chakramenge und -kontrolle zwischen zwischen 20 und 50 Metern

    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 2, Chakramenge Stufe 2

    Beschreibung: Der Anwender sammelt Chakra in der Lunge, welches den Mund in Form eines Feuerballs verlässt, der bei geringen Chakraeinsatz die ungefähre Größe eines Fußballes hat. Der Ball wird im Laufe seines Fluges schwächer, wobei die Schwächung bei guter Chakrakontrolle kaum noch bemerkbar ist. Bei mehr Chakra und besserer Kontrolle ändern sich natürlich auch Reichweite und Schaden.

    Chakrakontrolle Stufe 2, Chakrakosten D: Medizinballgröße, 20 Meter Reichweite
    Chakrakontrolle Stufe 3, Chakrakosten C: 1/2 Meter Durchmesser, 50 Meter Reichweite

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Genjutsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Bluterbe <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Das Hinkètsu-Bluterbe

    Der Hinkètsu-Clan war früher für seine Schwäche im Einsatz von allen anderen Disziplinen des Ninjaweges außer des Kampfes Mann gegen Mann bekannt. Hierbei benützten sie vor allem ihre körperliche Geschwindigkeit um einen einzigartigen Kampfstil zu erfinden, den Akai-Inazuma Stil, dieser wird auch noch in der Gegenwart allen Mitgliedern des Klans beigebracht.
    Doch heute sind die Mitglieder des Hinkètsu Clans vor allem dafür bekannt eine einzigartige Form von Jutsu zu wirken, Jutsu die auf dem Einsatz von Blut basieren, Jutsu die den eigenen Körper schwächen um neuartige Techniken zu kreieren.

    Keiner weiß wie sich die Veränderung dieses Clans erklären lässt, doch die meisten Nins munkeln Saton, das damalige Oberhaupt des Clanes wäre einen Pakt mit einem Dämonen eingegangen und man sagt jedes Mitglied des Hinkètsu Clanes würde nach seinem Tod in eine blutige Hölle hinabfahren (Mitglieder die berichten sie hätten bei gefährlichem Blutmangel selbige gesehen waren nicht allzu hilfreich dabei diese Gerüchte zu zerstreuen). Grundsätzlich ist es aber wahrscheinlicher, dass sich dieses Kekkei erst nach einigen Generationen herausgebildet hat und durch pure Evolution entstand.
    Aufgrund ihrer neuen Spezialisierung im Einsatz von Jutsu hat sich die körperliche Kraft der meisten Hinkètsu verschlechtert, dies hindert sie aber aufgrund ihres auf Geschwindigkeit basierenden Kampfstiles nicht noch immer starke Taijutsubenutzer zu sein (Mitglieder haben Stärke in Chakrakontrolle [notwendig um Blutzirkulation zu kontrollieren] und Schwäche in Kraft).

    Auswirkungen des Hinkètsuerbes:
    Hinkètsu Mitglieder besitzen eine erhöhte Menge an Blut im Kreislauf, sie benutzen dieses als Grundlage für ihre Jutsu. Blut ist sozusagen das Element, dass als Grundlage für ihre Nin-Fähigkeiten dient, wobei jedes Mitglied des Hinkètsu-Clanes noch ein Zweitelement besitzt. Es hat bis jetzt aber noch keinen Hinkètsu gegeben dem es möglich war mehr als ein zusätzliches Element zu meistern.

    Um Jutsu mit dem Blutelement einzusetzen wird zusätzlich zur erforderlichen Chakramenge noch Blut benötigt, hierbei zählt man in Prozentpunkten bis zur totalen Erschöpfung (ist also 0% erreicht fällt der Hinketsu in Ohnmacht und ist für mehrere Stunden nicht mehr in der Lage sich zu bewegen, besitzt aber theoretisch noch ca. 2 Liter Blut im Körper). Die Blutgruppe der Mitglieder des Hinketsu-Clans ist AB+, dies ermöglicht ihnen auch Blut von Gegnern in ihren Metabolismus zu integrieren ohne mit Abwehrmechanismen zu kämpfen. Auch ist es bei vielen Techniken möglich das eigene Blut wieder in den Körper aufzusaugen, hierbei kann nicht Alles wiederverwendet werden, sondern es geht immer ein Teil verloren.
    Auch besitzen die Hinketsu Nins ihre eigene Form des Shunshin no Jutsu, hierbei bleibt von ihnen nach der Bewegung nur ein ganz dünner Schleier aus blutigen Tropfen über. Die Erzeugung dieses Effekts wenn gewünscht kostet den Anwender zusätzlich zum normalen Shunshin no Jutsu nur wenige Tropfen seiner Blutreserven. Diese Menge wäre nicht ausreichend um jemanden zu infizieren der sich aus welchem Grund auch immer einige Sekunden nach der Anwendung durch den blutigen Schleier bewegt, doch ist es dem Hinketsu möglich auch eine größere Blutmenge zu hinterlassen (Die Menge entspricht etwa einer gefüllten kleinen Teetasse).

    Schwächeeffekte:
    100 % entsprechen ca 5 Litern Blut (7 Liter befinden sich durchschnittlich im Körper eines Hinketsu Genin.)
    Ab 75%: Leichte Kopfschmerzen - Das Erscheinungsbild des Hinketsu wird bleicher
    Ab 50%: Körperliche Schwächung - Der Hinketsu nimmt die kalkweiße Färbung einer Leiche an
    Ab 25%: Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, starke körperliche Schwächung und seine Haut bekommt einen kränklich wächsernen Glanz

    Aufgrund der erhöhten Menge Blut in ihrem Körper und ihres einzigartigen Metabolismus sind die Hinketsu in der Lage, in Ruhephasen mit mindestens acht Stunden ununterbrochenem Schlaf und etwas Chakrazufuhr zwei Liter Blut zu regenerieren.

    Shiketsuzai (Blutstillung)

    Element: Keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: D
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Berührung

    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 2

    Beschreibung: Der Anwender kann Blutungen stoppen, schließt die dazugehörigen Verletzungen aber nicht. Die Blutkosten sind wie folgt: Leichte Kratzer: 5% kleine Wunden: 10% schwere Wunden: 20% Um diese Fähigkeit bei sich selbst einzusetzen ist nicht einmal die Berührung der Wunde vonnöten, der Hinketsu konzentriert sich einfach auf seinen eigenen Metabolismus.
    Zuletzt bearbeitet: 8. Okt. 2017
  3. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    Zusatzinformationen

    Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?: Ich habe direkt nach Naruto-RP gesucht.
    Hat dich etwas besonders von dem Naruto-Rollenspiel überzeugt?: Muss ich mir erst noch länger anschauen. :-)
    Erreichbarkeit bei Inaktivität?: PN, Skype, E-Mail und Discord. (Angaben per PN)
    Avatarperson: Hikigaya Hachiman aus "Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru"
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Okt. 2017
  4. Aiyana

    Aiyana Mitarbeiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    139
    Hallo Sakki-kun,

    ich bin Aiyana und ich werde die erste Bewertung deiner Charakterbewerbung vornehmen. Sollte dies hier ein Hinkétsu Charakter werden? Ich habe ein wenig den Eindruck, dass hier ein Charakter entstehen sollte, der dem Clan nicht angehört, aber möglichst dessen Fähigkeiten besitzen sollte. Das ist in diesem Forum leider nicht möglich. Wenn du einen Hinkétsu spielen willst, trage diesen Namen auch bitte als solchen in den Steckbrief ein. Insgesamt muss ich dir aber leider mitteilen, dass es für einen Clancharakter leider nicht ausreicht, dann da erwarte ich stilistisch und an Textfülle ein wenig mehr. Außerdem habe ich groß Brüche in dem Charakterkonzept gefunden, die mir sagen, dass du dich in unserem Forensetting noch nicht sicher bewegen kannst oder dir nicht die Mühe gemacht hast, dich einzulesen (Hinkétsu mit anderem Namen im Feuerreich). Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass der Charakter nicht sorgsam ausgearbeitet wurde (Avatarperson nicht gefunden -> 5 Sekunden Google-Suche, fehlende Tiefe an Charakterbesonderheiten und -eigenschaften), sondern innerhalb eines Tages geschrieben wurde - was ich gerade bei einem Clancharakter nicht empfehlen würde. Deshalb empfehle ich dir, einen Charakter ohne Clan zu wählen und auszuspielen.

    Da das schneller geht, als das Datenblatt werde ich mit dem Statusblatt beginnen:

    Statusblatt
    Zuerst einmal möchte ich dich bitte, die kursiven Texte in den eckigen Klammern aus dem Statusblatt zu entfernen. Diese dienen nur der Anleitung beim Ausfüllen.

    Der Akai-Inazuma-Stil steht nur Hinkétsu Clanmitgliedern zur Verfügung. Da der Name deines Charakters aber nicht Hinkétsu ist, bitte ich dich, einen der Stile zu wählen, die hier aufgelistet sind. Außerdem entsprechen die Punkte beim Stil solange du nur einen beherrschst immer der Punktzahl bei Taijutsu insgesamt. Deshalb müsste hier ebenfalls 500 stehen.
    Außerdem darfst du noch 400 Punkte verteilen, da du von 1.500 insgesamt nur 500 auf Tai-, 500 auf Nin- und 100 auf Genjutsu verteilt hast. Ferner werden die Ränge bei Tai- Nin- und Genjutsu nicht in Zahlen, sondern in Buchstaben ausgedrückt. Taijutsu wäre demnach auf Rang "D", ebenso wie der Stil nach der Punktekorrektur und auch Ninjtsu und das Element. Genjutsu wäre im Moment auf Rang E mit 100 Punkten.
    Zu guter Letzt bei den Punkten möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass wir die Ninjutsuelemente nicht als Feuer, Wasser, Erde, Blitz und Wind bezeichnen, sondern als Katon, Suiton, Doton, Raiton und Fuuton.

    Unter Bluterbe wird zunächst das Bluterbe mit Beschreibungstext eingetragen. Da dein Charakter seinem Profil nach kein Hinkétsu ist, ist die Technik "Shiketsuhai" bei dir leider nicht drin. Bitte mache deinen Charakter zu einem Hinkétsu und trage das Bluterbe mit Beschreibungstext an dieser Stelle ein, oder wähle eine andere Technik.

    Das wäre es mit dem Statusblatt, weiter geht es mit den Zusatzinformationen:
    Eine 5-Sekündige Bildersuche hat bei mir ergeben, dass es sich bei deiner Avatarperson um Hikigaya Hachiman aus dem Anime "Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru" handelt. :)

    Und übrig bleibt das Datenblatt]:
    Der Name müsste hier entweder Hinkétsu sein, oder sämtliche Clanspuren sollten aus dem Steckbrief verschwinden.

    Aussehen: Was darf ich mir unter "typische Missionskleidung" vorstellen? Genau das sollte hier stehen.

    Besondere Merkmale: Dass Masaru schlank ist reicht mir als besonderes Merkmal an sich nicht wirklich aus. Leider steht hier nicht viel anderes. Bitte fülle hier noch etwas aus.

    Herkunft / Wohnort: an und für sich habe ich damit kein Problem, aber wenn du darauf bestehst, einen Hinkétsu zu spielen, muss ich dich allerdings darauf hinweisen, dass der Clan dem Sora-Bündnis angehört und daher nicht aus dem Feuerreich stammen kann.

    Verwandte: Bei allen Dreien fehlt mir hier, wie das genaue Verhältnis zwischen den Familienmitgliedern und deinem Charakter genau aussieht.

    Interessen / Abneigungen: Beide Punkte sind mir ein wenig zu dünn. Vor allem wenn ich mir die verhältnismäßig lange Liste in den Stichpunkten darunter ansehe. Die Stichpunkte aus Mag/Hasst kannst du hier gerne übernehmen und ausformulieren.

    Verhalten: Wie reagiert der Charakter auf Misserfolg und unter Druck? Bei Problemen und wenn er Autoritätspersonen um den Finger wickeln will: Was tut er bei Untergebenen?

    Mit deinen Stärken und Schwächen kann ich mich ebenfalls nicht anfreunden. Dass er ein ehrgeiziger, intelligenter Manipulator ist, damit kann ich sher gut leben, aber sehr ausdauernd ist er mit einer Steigerungsstufe 1 und dem Attribut auf Stufe eins sicher nicht. Sehr begabt im Umgang mit Ninjutsu bei einer Steigerungsstufe von 1 auch nicht. Agil, was sich im Geschick niederschlagen müsste bei einer Steigerungsstufe von 1 und einem Attribut von Stufe 1 ebensowenig. Und der Taijutsustil bewegt sich hier auf Stufe 2, das ist mehr durchschnitt als Talent. Damit würden realistisch als Stärken übrig bleiben:[/b]
    • Ehrgeiz
    • Intelligenz
    • Manipulation
    • Chakrakontrolle
    • Chakramenge
    • Geschwindigkeit
    Bei den Schwächen habe ich ein Problem mit Taijutsu, das sich auf einem durchschnittlichen Wert für einen Akademisten bewegt. und damit bleibt übrig:
    • Kurze Reißleine
    • Körperlich Schwach
    • Verteidigen
    • Überheblichkeit
    Damit fehlen mir zwei vernünftige Schwächen für einen ausgeglichenen Charakter.

    Geschichte: Bei einem sechzehnjährigen Charakter ist ganz sicher mehr drin. In dieser Altersklasse würde ich an Text etwa das Doppelte erwarten. Noch mehr, wenn es sich um einen Hinkétsu handelt.

    Schreibprobe: Bitte formuliere deinen Beispielpost in der Vergangenheitsform.


    Viel Erfolg bei der Korrektur
    Aiyana
  5. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    Hallo Aiyana,

    ich habe mir deine Vorschläge zu Herzen genommen und nun eine Veränderung vorgenommen. Tatsächlich ist mir entfallen, dass man bei Google auch die Bildersuche verwenden kann. Das Bild selbst hatte ich schon längere Zeit auf dem Rechner. Ich habe mich nun bemüht alles sachgemäß auszuformulieren und Verbesserungen vorzunehmen. Ich habe mich auch die Nacht nochmal viele der Beiträge und alle die meinen Charakter betreffen sollten durchgelesen und somit diese Bewerbung nach meinem Verständnis erweitert. Es freut aber auch, dass die Forumsleitung derart genau hinsieht.
    Ich hoffe, dass nun alles oder der Großteil nach eurer Vorstellung ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Masaru/Avonid
  6. Aiyana

    Aiyana Mitarbeiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    139
    Wunderbar. Ich finde es schön, dass du die Kritik auf so eine vernünftige Art und weise siehst und annimmst. Ohne viel Zeit zu verlieren, lass uns mit dem Statusblatt fortfahren:

    Ich sehe, hier hat sich viel getan, jedoch habe ich noch etwas auszusetzen. Bei den Jutsu-Fähigkeiten beginnt der C-Rang nicht bei 1.000 Punkten, sondern erst bei 1.100. Daher ist dein Ninjutsu immer noch auf Rang D.

    Die Voraussetzungen der beiden Jutsu sind jetzt erfüllt, aber das Bluterbe ist noch immer nicht unter Bluterbe eingetragen. Stattdessen habe ich die Beschreibung im Datenblatt unter der Geschichte gefunden. Dort gehört sie nicht hin. Wenn du sehen möchtest, wie das aussehen muss, dann orientiere dich angenommenen Charakteren mit Bluterbe, wie zum beispiel Hinkétsu Yami.


    Datenblatt:
    Herkunft / Wohnort:
    Dort steht noch immer Konohgakure (Shiro-Bündnis). In den Clanregeln ist der Hinkétsu-Clan unter Amegakure gelistet. Das heißt, Masaru sollte auch von dort stammen und entsprechend in Soragakure wohnen.

    Noch immer enthalten.

    Verhalten: Blutdurst? Wurde in den interessen erwähnt und nicht wieder aufgegriffen. eigentlich sollte das hier aufgeführt werden. Dazu wäre es noch schön zu wissen, wo der denn eigentlich herkommt. Schließlich ist er nicht in der Clanbeschreibung oder sonst irgendwo aufgeführt. Je nachdem, wie tief dieses Verhalten wurzelt, kannst du es auch in das Wesen Masarus schreiben.

    Geschichte: Die Ninjaausbildung auf der Akademie dauert drei Jahre, er dürfte also mit dreizehn Jahren erst auf die Akademie geschickt worden sein.
    Ich habe außerdem nirgendwo eine Information gefunden, die darauf hindeuten, dass Hinkétsu einen"Drang nach Blut" besitzen. du hast es mit lebenden Menschen zu tun, die eben durch eine genetische Mutation eine deutlich erhöhte Blutmenge in ihrem Körper tragen. Bitte bleibe mit den Hinkétsu-Eigenschaften ein wenig mehr auf dem Teppich, schließlich ist das hier ein Naruto-Forum und kein Rosario to Vampire-Forum. :)
    Schreibprobe: Die Zeitform wurde korrigiert, jetzt aber funktionieren die Color-Tags nicht mehr richtig.

    Zu allem: Auch wenn ich kein Freund von Textwänden bin, möchte ich für einen Hinkétsu-Charakter wirklich deutlich mehr Text in diesem Steckbrief lesen. Außer in der Schreibprobe wäre hier bei jedem einzelnen Punkt eigentlich das doppelte drin. Außerdem möchte ich dich darum bitten, deine Formulierungen zu überarbeiten. Fast jeder Satz fängt mit Masaru/Er/Sein/Seine an. Wenn du nach Inspiration suchst, wie du da variieren kannst, empfehle ich dir die Beispielbewerbungen zur Rate zu ziehen.


    Gruß Aiyana

    Edit: Die Farbe und Formatierung der Überschriften "Stärken" und "Schwächen" sind auch nicht vorhanden.
  7. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    Ich habe mich nun sorgfältig um meine übersehenen Fehler gekümmert:

    • Herkunft und Wohnort
    • Falsche Formulierung des 'Blutdurst' geändert
    • Agilität als Stärke entfernt
    • Alter zur Zeit beim Eintritt in die Akademie bearbeitet
    • Clanbeschreibung versetzt
    • Geschichte erweitert
    • Einzelne Familienmitglieder erweitert
    • Den Titel des Threads geändert
    Da ich mir allerdings bei der Geschichte nicht irgendwelchen billigen Nonsense aus den Finger ziehen möchte, habe ich versucht einfach nur etwas mehr ins Detail zu gehen und die Geschichte, etc. etwas zu erweitern. Sollte das immer noch nicht genügen, wovon ich ausgehe, bitte ich darum mir dies mitzuteilen. Dann nehme ich mir nochmal einen oder zwei Tage zur Bearbeitung und versuche die Geschichte irgendwie zu erweitern.


    Und bezüglich der Color-Tags: Ich habe versucht sie zu ersetzen und versucht alles nochmal einzufärben, hat aber alles nichts gebracht. Was das anbelangt bin ich wirklich ratlos. :???:

    Gruß Masaru/Avonid
    Zuletzt bearbeitet: 8. Okt. 2017
  8. Aiyana

    Aiyana Mitarbeiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    139
    Mit dem Statusblatt sind wir jetzt fertig!

    Datenblatt:
    Interessen: vielleicht wäre es hier noch ratsam, zu erlöären, dass mit 'Blutdurst' seine unnormale Aggressivität gemeint ist, die er an den Tag legt, wenn man seine Sicherungen zum Platzen bringt; Das geht aus dem Text bisher nicht hervor, steht aber in der Geschichte.

    Verhalten: Auch hier wird diese Agressivität nicht aufgeführt. Woher sie kommt ebenfalls nicht. Eine Verbindung zu den Familiären oder sozialen Umständen würde dem Genüge tun. :)

    Geschichte: Das Alter zum Akademieeintritt hast du angepasst, das ist gut. Jetzt findet sich aber eine Lücke in dem Absatz "11-16 Jahre" von zwei Jahren. Die Kleinigkeiten, die den Charakter beeinflusst haben, sind sicher kein "Nonsens" und bieten sich an dieser Stelle wirklich an zu erwähnen.

    Zu allem: Der Text in der Geschichte ist für mich inzwischen beinahe ausreichend, es fehlt eben nur noch der erwähnte Abschnitt im Alter von elf und zwölf Jahren. Jedoch ist auch der rest des Steckbriefes noch sehr mager. Schreibprobe und die Familienmitglieder sind mir inzwischen genug ausgearbeitet, aber die restlichen Absätze haben vergleichsweise wenig Fleisch auf den Rippen. Ich erwarte keine Buchstabenkeule á la Hinketsu Yami aber ein Stück mehr Details darf es an vielen Stellen schon noch sein. Wenn die Textlänge und die Details erreicht sind, bitte ich dich noch, an den Formulierungen und insbesondere an deinen Satzanfängen umzuformulieren, denn:
    Ich habe die color Tags korrigiert. Es lag daran, dass nach jeder Einfärbung kein schließender [/color]-Tag stand, sondern einfach ein Neuer geöffnet wurde, der die Schriftfarbe wieder weiß machte. Habe jeden Color-Tag händisch geschlossen und danach etwa 20 falsch gesetzte herausgelöscht. :)

    Außerdem habe ich die Leerzeilen im Datenblatt (ich glaube zum dritten mal?) richtig gemacht, weil unter anderem Leerzeilen unter den Überschriften waren, wo keine hinsollten, aber darüber, wo welche sein sollte eben keine waren.


    Gruß Aiyana
  9. Avonid

    Avonid New Member

    Beiträge:
    6
    So, ich habe jetzt nochmal die Jahre 11-12 hinzugefügt, aber habe die meisten anderen Texte noch nicht erweitert.
    Ich hatte gestern und heute einiges zu tun und werde mich morgen um den Rest kümmern. :)

    Gruß Masaru