Persönliche Jutsus

Dieses Thema im Forum "Jutsuliste" wurde erstellt von Maki, 8. Nov. 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  2. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Shironin

    Keine
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  3. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Konohanin


    Toshiba Mushiro:

    Riko Shugi no Jutsu (Kunst des Egoisten)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Spezial
    Rang: C
    Chakrakosten: C
    Reichweite: 20 m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Tochiba Mushiro

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3

    Beschreibung: Mit dieser Technik beeinflusst man den Sehsinn sämtlicher Personen in Reichweite insofern, dass sie in jedem Menschen den Anwender des Jutsus sehen. Dabei wird auch die Größe angepasst, sodass wirklich alle Menschen exakt gleich wirken; Tast- und Geruchssinn sowie Gehör werden allerdings nicht beeinflusst, der Nutzer selbst wird gar nicht betroffen. Nach spätestens einer halben Stunde löst sich die Technik von selbst auf, kann aber jederzeit unterbrochen werden.


    BB-Codes (open)
    Toshiba Mushiro:
    Code:
    [color=red][b][u]Riko Shugi no Jutsu (Kunst des Egoisten)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Spezial
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C
    [color=red]Reichweite:[/color] 20 m
    [color=red]Besonderheit: [/color]Persönliches Jutsu Tochiba Mushiro
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Mit dieser Technik beeinflusst man den Sehsinn sämtlicher Personen in Reichweite insofern, dass sie in jedem Menschen den Anwender des Jutsus sehen. Dabei wird auch die Größe angepasst, sodass wirklich alle Menschen exakt gleich wirken; Tast- und Geruchssinn sowie Gehör werden allerdings nicht beeinflusst, der Nutzer selbst wird gar nicht betroffen. Nach spätestens einer halben Stunde löst sich die Technik von selbst auf, kann aber jederzeit unterbrochen werden.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  4. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Sunanin


    Hiragana Kayros:

    Fuuton: Gonge no tanjō (Windversteck: Geburt eines Avatars)

    Element: Fuuton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: A
    Chakrakosten: B, und dann A für 5 Minuten
    Reichweite: 10 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Hiragana Kayros

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6

    Beschreibung: Der Anwender wird zunächst von einem starken Wind umgeben, der innerhalb von Augenblicken das äußere Erscheinungsbild eines riesigen humanoiden Oberkörpers annimmt. Dieser Avatar ragt etwa vier Meter in die Luft, und hat zu Beginn seine Arme vor seiner Brust in einer Blockhaltung verschränkt. Nachdem der Anwender das letzte Fingerzeichen löst, beginnt der Avatar sich zu bewegen. Das Zentrum der Gestalt bildet der Ninja, der die Kunst eingesetzt hat. Der starke Wind schluckt beinahe sämtliche Geräusche von Quellen innerhalb des Avatars. Bewegt sich der Anwender, kann der Avatar diesen Bewegungen mit einer maximalen Geschwindigkeit von Chakrakontrolle weniger 3 folgen, weshalb der Anwender genau darauf achten muss, nicht in die Windmauer hineinzulaufen.
    Mit den mannsgroßen Händen kann die Gestalt zuschlagen und fügt so schwere Druckschäden zu. Da es sich bei dem Wind nicht um feste Materie handelt, kann mit den Händen nichts gegriffen, wohl aber abgelenkt und geschoben werden. Die Geschwindigkeit der Angriffe hierbei beträgt den Wert der Charakontrolle und die Kraft ist äquivalent zur Chakramenge minus 1. Die Bewegungen der Gestalt sind unabhängig von der des Anwenders, der die Kunst mit bloßer Willenskraft steuern muss. Er ist zwar dazu fähig, weitere C-Rang-Künste einzusetzen (ab Chakrakontrolle 9), allerdings behindert ihn der Wind genauso wie potentielle Angreifer.
    Um die Kunst zu durchdringen, funktionieren meist nur Angriffe ab dem B-Rang-Niveau. Katon und Raiton sind natürlich aufgrund ihrer Affinität anders zu betrachten. Geschossen ist es fast unmöglich ins Innere durchzudringen, weshalb ein kontrollierter Angriff aus mittlerer Distanz, beispielsweise Mokuton, die größte Gefahr für die Kunst darstellt.


    Tatsumaki Hei:

    Sabaku no Sasori: Migi no Tsume (Wüstenskorpion: rechte Klaue

    Element: -
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: C oder B pro 2 Minuten wirken
    Reichweite: 5 Meter

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5, Sand, Persönliches Jutsu Tatsumaki Hei

    Beschreibung: Mit dem entsprechend zur Verfügung stehenden Sand wird eine mannshohe - rechte - Klaue eines Skorpions gebildet, die mit Kraft gleich und Geschwindigkeit minus eins der Chakrakontrolle zuschlägt; Und zwar ähnlich einem rechten Haken beim Boxen. Sie wird direkt bei dem Anwender beschworen, kann sich allerdings beschränkt bewegen lassen - maximal fünf Meter um den Anwender herum, außerhalb dieses Radius fällt die Kunst in sich zusammen. Auch nach einem Schlag kann die Klaue aufrechterhalten werden, allerdings zieht sie kontinuierlich Chakra - mehr, als sie normalerweise kosten würde. Die Scheren der Klaue sind auf beinahe Metallstärke gehärtet, während der Rest des Gebildes eher für die Wucht verantwortlich sind - deshalb nachgiebiger.


    Wüstenskorpion-Wechselwirkung: Die Jutsus des Sabaku no Sasori können aufrecht erhalten werden, während ein anderes dieser Art gewirkt wird. Wenn mehrere dieser Künste aktiv sind, steigt die zu erbringende Konzentrationsleistung gewaltig, was die Geschwindigkeit der Jutsus in folgender Weise beeinträchtigt.
    2 Jutsus: Geschwindigkeit aller Jutsus -1


    Sabaku no Sasori: Hidari no Tsume (Wüstenskorpion: linke Klaue)

    Element: -
    Typ: Ninjutsu
    Rang: A
    Chakrakosten: C oder B pro 1 Minuten wirken
    Reichweite: 5 Meter

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 7, Chakramenge 6, Sand, Persönliches Jutsu Tatsumaki Hei

    Beschreibung: Mit dem entsprechend zur Verfügung stehenden Sand wird eine mannshohe - linke - Klaue eines Skorpions gebildet, etwas größer, dicker und mit weitaus kleineren Scheren ausgestattet als ihre rechte Ausführung, die mit Geschwindigkeit gleich Chakrakontrolle Angriffe abwehren kann. Wenn nur ein Angriff abgewehrt wird, zerfällt die Klaue danach einfach, allerdings kann auch diese Klaue aufrechterhalten werden. Dann setzt sie sich nach einem Angriff wieder zusammen, dieser Vorgang nimmt einige Sekunden in Anspruch. Auch diese Klaue hat einen Aktionsradius von fünf Metern - auch über dem Anwender. Natürlich kann mit dieser Klaue kein Flächenangriff abgewehrt werden, ist sie doch eher gegen punktuell angewandte Künste gedacht.

    Chakrakontrolle 7: Jutsus bis B-Rang können abgewehrt werden
    Chakrakontrolle 8: Jutsus bis und inklusive A-Rang können abgewehrt werden


    Wüstenskorpion-Wechselwirkung: Die Jutsus des Sabaku no Sasori können aufrecht erhalten werden, während ein anderes dieser Art gewirkt wird. Wenn mehrere dieser Künste aktiv sind, steigt die zu erbringende Konzentrationsleistung gewaltig, was die Geschwindigkeit der Jutsus in folgender Weise beeinträchtigt.
    2 Jutsus: Geschwindigkeit aller Jutsus -1

    BB-Codes (open)
    Hiragana Kayros:
    Code:
    [color=red][u][b]Fuuton: Gonge no tanjō (Windversteck: Geburt eines Avatars)[/b][/u][/color]
     
    [color=red]Element: [/color]Fuuton
    [color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
    [color=red]Rang: [/color]A
    [color=red]Chakrakosten: [/color]B, und dann A für 5 Minuten
    [color=red]Reichweite: [/color]10 Meter
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Hiragana Kayros
     
    [color=red]Voraussetzung: [/color]Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Der Anwender wird zunächst von einem starken Wind umgeben, der innerhalb von Augenblicken das äußere Erscheinungsbild eines riesigen humanoiden Oberkörpers annimmt. Dieser Avatar ragt etwa vier Meter in die Luft, und hat zu Beginn seine Arme vor seiner Brust in einer Blockhaltung verschränkt. Nachdem der Anwender das letzte Fingerzeichen löst, beginnt der Avatar sich zu bewegen. Das Zentrum der Gestalt bildet der Ninja, der die Kunst eingesetzt hat. Der starke Wind schluckt beinahe sämtliche Geräusche von Quellen innerhalb des Avatars. Bewegt sich der Anwender, kann der Avatar diesen Bewegungen mit einer maximalen Geschwindigkeit von Chakrakontrolle weniger 3 folgen, weshalb der Anwender genau darauf achten muss, nicht in die Windmauer hineinzulaufen.
    Mit den mannsgroßen Händen kann die Gestalt zuschlagen und fügt so schwere Druckschäden zu. Da es sich bei dem Wind nicht um feste Materie handelt, kann mit den Händen nichts gegriffen, wohl aber abgelenkt und geschoben werden. Die Geschwindigkeit der Angriffe hierbei beträgt den Wert der Charakontrolle und die Kraft ist äquivalent zur Chakramenge minus 1. Die Bewegungen der Gestalt sind unabhängig von der des Anwenders, der die Kunst mit bloßer Willenskraft steuern muss. Er ist zwar dazu fähig, weitere C-Rang-Künste einzusetzen (ab Chakrakontrolle 9), allerdings behindert ihn der Wind genauso wie potentielle Angreifer.
    Um die Kunst zu durchdringen, funktionieren meist nur Angriffe ab dem B-Rang-Niveau. Katon und Raiton sind natürlich aufgrund ihrer Affinität anders zu betrachten. Geschossen ist es fast unmöglich ins Innere durchzudringen, weshalb ein kontrollierter Angriff aus mittlerer Distanz, beispielsweise Mokuton, die größte Gefahr für die Kunst darstellt.
    Tatsumaki Hei:
    Code:
    [color=red][b][u]Sabaku no Sasori: Migi no Tsume (Wüstenskorpion: rechte Klaue[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] -
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C oder B pro 2 Minuten wirken
    [color=red]Reichweite:[/color] 5 Meter
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5, Sand, Persönliches Jutsu Tatsumaki Hei
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Mit dem entsprechend zur Verfügung stehenden Sand wird eine mannshohe - rechte - Klaue eines Skorpions gebildet, die mit Kraft gleich und Geschwindigkeit minus eins der Chakrakontrolle zuschlägt; Und zwar ähnlich einem rechten Haken beim Boxen. Sie wird direkt bei dem Anwender beschworen, kann sich allerdings beschränkt bewegen lassen - maximal fünf Meter um den Anwender herum, außerhalb dieses Radius fällt die Kunst in sich zusammen. Auch nach einem Schlag kann die Klaue aufrechterhalten werden, allerdings zieht sie kontinuierlich Chakra - mehr, als sie normalerweise kosten würde. Die Scheren der Klaue sind auf beinahe Metallstärke gehärtet, während der Rest des Gebildes eher für die Wucht verantwortlich sind - deshalb nachgiebiger.
     
     
    [color=red][u]Wüstenskorpion-Wechselwirkung:[/u][/color] Die Jutsus des Sabaku no Sasori können aufrecht erhalten werden, während ein anderes dieser Art gewirkt wird. Wenn mehrere dieser Künste aktiv sind, steigt die zu erbringende Konzentrationsleistung gewaltig, was die Geschwindigkeit der Jutsus in folgender Weise beeinträchtigt.
    [u]2 Jutsus:[/u] Geschwindigkeit aller Jutsus -1
    Code:
    [color=red][b][u]Sabaku no Sasori: Hidari no Tsume (Wüstenskorpion: linke Klaue)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] -
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C oder B pro 1 Minuten wirken
    [color=red]Reichweite:[/color] 5 Meter
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 7, Chakramenge 6, Sand, Persönliches Jutsu Tatsumaki Hei
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Mit dem entsprechend zur Verfügung stehenden Sand wird eine mannshohe - linke - Klaue eines Skorpions gebildet, etwas größer, dicker und mit weitaus kleineren Scheren ausgestattet als ihre rechte Ausführung, die mit Geschwindigkeit gleich Chakrakontrolle Angriffe abwehren kann. Wenn nur ein Angriff abgewehrt wird, zerfällt die Klaue danach einfach, allerdings kann auch diese Klaue aufrechterhalten werden. Dann setzt sie sich nach einem Angriff wieder zusammen, dieser Vorgang nimmt einige Sekunden in Anspruch. Auch diese Klaue hat einen Aktionsradius von fünf Metern - auch über dem Anwender. Natürlich kann mit dieser Klaue kein Flächenangriff abgewehrt werden, ist sie doch eher gegen punktuell angewandte Künste gedacht.
     
    [color=red]Chakrakontrolle 7:[/color] Jutsus bis B-Rang können abgewehrt werden
    [color=red]Chakrakontrolle 8:[/color] Jutsus bis und inklusive A-Rang können abgewehrt werden
     
     
    [color=red][u]Wüstenskorpion-Wechselwirkung:[/u][/color] Die Jutsus des Sabaku no Sasori können aufrecht erhalten werden, während ein anderes dieser Art gewirkt wird. Wenn mehrere dieser Künste aktiv sind, steigt die zu erbringende Konzentrationsleistung gewaltig, was die Geschwindigkeit der Jutsus in folgender Weise beeinträchtigt.
    [u]2 Jutsus:[/u] Geschwindigkeit aller Jutsus -1
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juni 2017
  5. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Kumonin


    Keine
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  6. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Soranin


    Keine
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  7. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Iwanin


    Yuudari Umiko:

    Tsuisuto Chikaku (Verdrehte Welt)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Spezial
    Rang: A
    Chakrakosten: B
    Reichweite: 15 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Yuudari Umiko

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5

    Beschreibung: Nach einigen Fingerzeichen scheint sich die Welt mit einem Schlag umzudrehen, sodass alle Betroffenen am Boden zu kleben scheinen und fürchten müssen, jederzeit in die blauen Weiten des Himmels zu stürzen – und das in all denjenigen Augen, die sich im Umkreis von 25 Metern um den Anwender befinden und die der Anwender von diesem Jutsu betroffen lassen sein will. Allerdings wird dem Gegner nicht nur vorgetäuscht, alles was oben ist, befände sich unten, nein, der viel subtilere Effekt dieses Jutsus ist es, dass ebenso links und rechts und hinten und vorne vertauscht werden. Greift in der Illusion der Anwender beispielsweise von vorne rechts mit einem Schlag an, sollte dieser hinter ihm links den Schlag blockieren.
    Im Gegensatz zu einem Area-Genjutsu ist es den Angegriffenen jedoch möglich zu versuchen, sich mit Kai aus dem Jutsu zu befreien.

    BB-Codes (open)
    Yuudari Umiko:
    Code:
    [color=red][b][u]Tsuisuto Chikaku (Verdrehte Welt)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element: [/color]Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Spezial
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B
    [color=red]Reichweite:[/color] 15 Meter
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Yuudari Umiko
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach einigen Fingerzeichen scheint sich die Welt mit einem Schlag umzudrehen, sodass alle Betroffenen am Boden zu kleben scheinen und fürchten müssen, jederzeit in die blauen Weiten des Himmels zu stürzen – und das in all denjenigen Augen, die sich im Umkreis von 25 Metern um den Anwender befinden und die der Anwender von diesem Jutsu betroffen lassen sein will. Allerdings wird dem Gegner nicht nur vorgetäuscht, alles was oben ist, befände sich unten, nein, der viel subtilere Effekt dieses Jutsus ist es, dass ebenso links und rechts und hinten und vorne vertauscht werden. Greift in der Illusion der Anwender beispielsweise von vorne rechts mit einem Schlag an, sollte dieser hinter ihm links den Schlag blockieren.
    Im Gegensatz zu einem Area-Genjutsu ist es den Angegriffenen jedoch möglich zu versuchen, sich mit Kai aus dem Jutsu zu befreien.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  8. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Amenin


    Sakkaku Hebi:

    Tooi Kinpen (Ferne Nähe)

    Element: -
    Typ: Genjutsu - Single
    Rang: B
    Chakrakosten: C
    Reichweite: Augenkontakt

    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, persönliches Jutsu Sakkaku Hebi

    Beschreibung: Bei diesem Jutsu greift Hebi den Sehsinn seines Gegner an und hat nun die freie Wahl darüber, für wie weit weg dieser ihn hält. Im Klartext bedeutet das, dass er frei darüber entscheiden kann, ob der Gegner nun denkt, der Sakkaku sei direkt vor und dicht an ihm, obwohl er in Wirklichkeit fünf Meter entfernt steht. Andersrum ist das auch möglich, also ist Hebi dazu in der Lage, es so zu drehen, dass er sich für den Feind in weiter Ferne befindet, obwohl er in der Realität direkt vor ihm steht und zum Angriff ausholt, was für sein Gegenüber so aussieht, als würde er in die Luft schlagen. Diese Ferne kann das Limit von 30 Metern jedoch nicht übersteigen.
    Das Jutsu selbst kann aufgelöst werden, indem man bemerkt, dass man eigentlich ins Nichts schlägt und somit realisiert, dass es sich lediglich um eine Technik handelt, Hebi selbst getroffen wird oder man es schafft, irgendwie seine Konzentration zu stören.


    Magen: Oizys chinkonkyoku (Dämonische Illusion – Oizys Requiem)

    Element: -
    Typ: Genjutsu - Spezial
    Rang: A
    Chakrakosten: C pro belegter Person
    Reichweite: 30m

    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 3, persönliches Jutsu Sakkaku Hebi

    Beschreibung: Mit Abschluss des letzten Fingerzeichens des Anwenders erscheint eine wunderschöne, schwarzhaarige Frau, welche in edle Kleider und wertvollen Schmuck gehüllt zuerst neben ihm zum Stehen kommt. Sind an die fünf Sekunden vergangen, beginnt sie, ein Lied zu singen, das schöner nicht sein könnte, um so den Gegner in ihren Bann zu ziehen. Völlig gleich, ob sie es geschafft hat oder nicht, schwebt sie nun noch immer singend zum Feind herüber und hält erst an, wenn ihre Gesichter nur noch einen Abstand von rund 3 Zentimetern besitzen. Doch dann zerreist ein von ihr ausgehender, lauter und grässlicher Schrei plötzlich die Idylle und das eigentliche Jutsu beginnt: Der Kopf der schönen Frau fällt prompt ab, fast so, als hätte der Schrei ihren unsäglichen Schmerzen gegolten. Nun hält sie ihm den Feind auf Augenhöhe entgegen und singt dabei noch immer. Allerdings wird der Gesang immer höher, die Töne wollen nicht mehr so recht in das Stück passen und auch an sich wird er stets lauter und lauter. Ab einer unbestimmten Zeit fängt sie dann auch an zu verwesen, indem ihr erst die Haut verfault, dann ein Finger abfällt, bis hin zu ganzen Extremitäten, die sich nicht mehr an ihrem Körper halten können. Mittlerweile ist der Gesang auch nur noch ein einziges ohrenbetäubendes Geschrei und der vorgegaukelte Gestank der Verwesung tut sein Übriges, um das Opfer in diesem Genjutsu zu zermürben. Ein Entkommen vor ihr ist nicht möglich, da sie dem Feind überall hin verfolgt, sollte er sich in der Reichweite befinden.
    Hat man keine Möglichkeit, das Genjutsu irgendwie zu brechen oder der Anwender beendet es nicht selbst, ist es beendet, sobald die Frau vollkommen verwest und nichts mehr von ihr zu sehen ist. Wirkt man die Technik auf mehrere Gegner, so ist der Unterschied lediglich, dass Oizys von Feind zu Feind schwebt, damit sich jeder ihres Wehklagen vergewissern kann.

    BB-Codes (open)
    Sakkaku Hebi:
    Code:
    [b][color=red][u]Tooi Kinpen (Ferne Nähe)[/u][/color][/b]
     
    [color=red]Element:[/color] -
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Single
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C
    [color=red]Reichweite:[/color] Augenkontakt
     
    [color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, persönliches Jutsu Sakkaku Hebi
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Bei diesem Jutsu greift Hebi den Sehsinn seines Gegner an und hat nun die freie Wahl darüber, für wie weit weg dieser ihn hält. Im Klartext bedeutet das, dass er frei darüber entscheiden kann, ob der Gegner nun denkt, der Sakkaku sei direkt vor und dicht an ihm, obwohl er in Wirklichkeit fünf Meter entfernt steht. Andersrum ist das auch möglich, also ist Hebi dazu in der Lage, es so zu drehen, dass er sich für den Feind in weiter Ferne befindet, obwohl er in der Realität direkt vor ihm steht und zum Angriff ausholt, was für sein Gegenüber so aussieht, als würde er in die Luft schlagen. Diese Ferne kann das Limit von 30 Metern jedoch nicht übersteigen.
    Das Jutsu selbst kann aufgelöst werden, indem man bemerkt, dass man eigentlich ins Nichts schlägt und somit realisiert, dass es sich lediglich um eine Technik handelt, Hebi selbst getroffen wird oder man es schafft, irgendwie seine Konzentration zu stören.
    Code:
    [b][color=red][u]Magen: Oizys chinkonkyoku  (Dämonische Illusion – Oizys Requiem)[/u][/color][/b]
     
    [color=red]Element:[/color] -
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Spezial
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C pro belegter Person
    [color=red]Reichweite:[/color] 30m
     
    [color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 3, persönliches Jutsu Sakkaku Hebi
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Mit Abschluss des letzten Fingerzeichens des Anwenders erscheint eine wunderschöne, schwarzhaarige Frau, welche in edle Kleider und wertvollen Schmuck gehüllt zuerst neben ihm zum Stehen kommt. Sind an die fünf Sekunden vergangen, beginnt sie, ein Lied zu singen, das schöner nicht sein könnte, um so den Gegner in ihren Bann zu ziehen. Völlig gleich, ob sie es geschafft hat oder nicht, schwebt sie nun noch immer singend zum Feind herüber und hält erst an, wenn ihre Gesichter nur noch einen Abstand von rund 3 Zentimetern besitzen. Doch dann zerreist ein von ihr ausgehender, lauter und grässlicher Schrei plötzlich die Idylle und das eigentliche Jutsu beginnt: Der Kopf der schönen Frau fällt prompt ab, fast so, als hätte der Schrei ihren unsäglichen Schmerzen gegolten. Nun hält sie ihm den Feind auf Augenhöhe entgegen und singt dabei noch immer. Allerdings wird der Gesang immer höher, die Töne wollen nicht mehr so recht in das Stück passen und auch an sich wird er stets lauter und lauter. Ab einer unbestimmten Zeit fängt sie dann auch an zu verwesen, indem ihr erst die Haut verfault, dann ein Finger abfällt, bis hin zu ganzen Extremitäten, die sich nicht mehr an ihrem Körper halten können. Mittlerweile ist der Gesang auch nur noch ein einziges ohrenbetäubendes Geschrei und der vorgegaukelte Gestank der Verwesung tut sein Übriges, um das Opfer in diesem Genjutsu zu zermürben. Ein Entkommen vor ihr ist nicht möglich, da sie dem Feind überall hin verfolgt, sollte er sich in der Reichweite befinden.
    Hat man keine Möglichkeit, das Genjutsu irgendwie zu brechen oder der Anwender beendet es nicht selbst, ist es beendet, sobald die Frau vollkommen verwest und nichts mehr von ihr zu sehen ist. Wirkt man die Technik auf mehrere Gegner, so ist der Unterschied lediglich, dass Oizys von Feind zu Feind schwebt, damit sich jeder ihres Wehklagen vergewissern kann.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juni 2017
  9. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.312
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Kirinin


    Iwamoto Yuto:

    Hitodama (Irrlicht)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Area
    Rang: D
    Chakrakosten: E für 10min
    Reichweite: 10m um den Anwender bzw. Reichweite des Nebels
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Nebel

    Beschreibung: Diese Kunst ist relativ harmlos und funktioniert nur in Verbindung mit Nebel. Alles was diese Kunst in einem recht kleinen Gebiet projiziert sind Erscheinungen im Nebel, die dem roten Schopf von Yuto stark ähneln. Den im Genjutsu gefangenen Personen wird also vorgegaukelt, dass sie irgendwo im Nebel das Haupt von Yuto erblicken und somit verwirrt werden.


    Namida Seki Tenshi - Kanpai! (Tränen eines Engels - Prost!)

    Element: Wasser
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C (pro "Kugel")
    Reichweite: 0~10m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung:Namida Seki Tenshi, Mizuame Nabara, Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 4, Wasserquelle

    Beschreibung: Bei dieser Technik werden ähnlich wie bei der Technik "Namida Seki Tenshi" einige Kugeln aus Wasser erschaffen. Diese jedoch sind wesentlich größer (Umfang in etwa 30cm und aufwärts), geringer in der Anzahl (zwischen einer und fünf) und klebrig, weil sie eine sirupartige Konsistenz haben, die durch Chakra zusammengehalten wird. Im Gegensatz zur ursprünglichen Technik sollen diese Kugeln aber nicht offensiv Schaden austeilen, sondern zwei verschiedene Funktionen erfüllen. Erstere wäre eine Defensive. Man benutzt die Kugel(n) also um schwächere Angriffe wie Wurfgeschosse abzufangen, leichte Tritte und Schläge abzudämpfen. Zweitere wäre eine eher Offensive. Hierbei wirft man die Kugel(n) auf seine Gegner und zielt dabei besonders auf den Kopf, dabei besteht nämlich die Gefahr, dass die Kugel den Kopf einhüllen könnte. Der Gegner hat dann logischerweise nur die Wahl, sich die Kugel vom Kopf mit Gewalt zu entfernen, das Chakra zu zerstören oder eben die Kugel "auszutrinken".


    Mizuke no aru Akushu (Feuchter Händedruck)

    Element: Wasser
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: D
    Reichweite: ~10m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3 (jede weitere Stufe, eine weitere Hand, diese haben die selbe Größe, wie die des Anwenders), Wasserquelle

    Beschreibung: Bei diesem Jutsu wird eine "feuchte" Hand mittels einer Wasserquelle geschaffen. Diese kann man nun zu lauter Unfung anleiten, z.B. einen Gegner ergreifen. Sollte man auf feuchtem oder matschigen Untergrund stehen, so kann man die Hand/Hände auch über das Wasser im Boden, an einer Stelle, bis zu der das Wasser reicht, "sprießen" lassen und so z.B. den Gegner festhalten.


    Ekijô Manto (Flüssiger Mantel)

    Element: Wasser
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C
    Reichweite: Auf sich selbst
    Besonderheit:Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3, Wasserquelle

    Beschreibung: Bei diesem Jutsu, legt der Anwender mittels einer Wasserquelle eine Wasserschicht, die mit Chakra angereichert ist, über die Haut seines gesamten Körpers. Dieser "Mantel" kann nun an beliebigen Stellen am Körper verhärtet werden (ähnlich wie beim Mizu no naifu) und kann damit schwächer Angriffe abblocken. Beispielsweise ein Kunai könnte man damit abfangen. Ab der Stufe 5 bei Chakrakontrolle, lässt sich der Mantel auch in eine leicht schleimige Konsistenz bringen. Diese Konsistenz bewirkt, dass einige Taijutsuangriffe am Anwender abgleiten, sofern es denn nicht z.B. ein direkter Schlag in die Magengrube wäre.


    Namami Kiri: Tate ga Subeta (Lebendiger Nebel: Schild und Schwert)

    Element: Wasser
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C
    Reichweite: Soweit wie der Nebel reicht
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung:Kirigakure no Jutsu, Namami Kiri: Me, Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3

    Beschreibung: Dieses Technik wird ausschließlich im Nebel benutzt, da sie nicht nur diesen als Medium, sondern auch die durch ihn ausgelöste Sichteinschränkung nutzt. Nach dem formen der nötigen Fingerzeichen kann der Anwender einen bestimmten Teil an Wasser innerhalb des Nebels kontrollieren und diesen ähnlich wie beim Mizu naifu no Jutsu formen und auf ein Ziel schleudern. Hierbei sind Nachbildungen von Senbon möglich aber auch kleinere Schilde um schwächere Angriffe wie z.B. anfliegende Kunai zu blocken. Die Besonderheit bei diesem Jutsu liegt jedoch darin, dass man den ganzen Nebel nutzen und so sein Ziel aus jedem Winkel im Nebel angreifen kann (da man dieses durch das zuvor angewandte Namami Kiri: Me wahrnehmen kann), ohne sich diesem zu nähern. Der Nachteil jedoch ist, dass sich bei der Anwendung des Schildes beinahe der gesamte Nebel um den Anwender herum auflöst bzw. das er sich bei den Senbon stellenweise lichtet.


    Kototeki Tsubasa (Transzendente Flügel)

    Element: Wasser
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B-S
    Reichweite: Berührung und je nach Größe der Flügel, jedoch nicht mehr als 10m

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 6, Wasserquelle, Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Beschreibung: Ein bläuliches Flügelpaar sprießt aus dem Rücken des Anwenders und besteht aus komprimiertem Wasser, welches zuvor mittels einer Wasserquelle aufgenommen wurde. Das kann nur die Menge eines kleinen Schwimmbeckens sein (B Kosten), jedoch auch ein halber See (S Kosten), wenn es denn sein muss und kann, bei vorhandener Wasserquelle, auch wieder aufgetankt werden. Außer als mobiler Wasserquelle hat dieses Jutsu noch eine zusätzliche Funktion.
    Die Funktion der Technik bezieht sich auf die Flügel selbst, da sie einerseits frei beweglich sind, somit auch die Anwendung der Wassermesser Technik ermöglichen und als "Schild und Schwert" fungieren, andererseits aber auch explosionsartig gelöst werden können, was einen Rückschlag naher Personen und Gegenständen zur Folge hat.


    Puddingyose no Jutsu (Kunst der Puddingbeschwörung)

    Element: Suiton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B
    Reichweite: 20m Umkreis
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 5, Wasserquelle, Mizuame Nabara

    Beschreibung: Nach dem Formen einiger Fingerzeichen beginnt sich in der Luft, an einer beliebigen Stelle im Umkreise des Anwenders, das Wasser anzusammeln und in eine puddingähnliche Masse zu verwandeln. Diese Masse ist ebenso klebrig, wie die der Technik Mizuame Nabara, es gelten daher also dieselben Befreiungsregeln. Im Gegensatz zum Sirupfeld, das auf den Boden gespuckt wird, fällt der Pudding zu Boden und verhält sich dabei auch ganz wie ein echter Pudding. Es sollte aber bedacht werden, dass man den Pudding besser nicht mehr als aus einer Höhe von 10m fallen lässt, da sich dieser sonst ähnlich wie das Sirupfeld auf dem Boden verteilt - nur eben mit Klumpen.
    Der Vorgang benötigt für gewöhnlich zehn Sekunden, sofern man auf die normalen Maße der Technik aus ist, dabei betragen Durchmesser und Höhe etwa 3m. Um die Zeit zu verringern, kann beispielsweise Wasser, das bereits durch eine andere Technik mit Chakra versetzt wurde, benutzt werden. Um die Größe des Puddings zu beeinflussen, kann entweder mehr oder weniger Chakra eingesetzt werden. Man benötigt aber trotzdem mindestens drei Sekunden, um den Pudding zu festigen und fallen lassen zu können.
    Da es sich bei dieser Technik um wesentlich mehr "feste" Masse handelt, löst sie sich bereits nach knapp einer Stunde wieder auf. Sollte dieses Jutsu in einer Wüste oder ähnlichen Umgebung ausgeführt werden, verringert sich diese Zeit auf 20 Minuten.


    Tetsuya Daisuke:

    Katon: Kōsei (Brennende Wiedergeburt)

    Element: Feuer
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: B
    Reichweite: Einen Meter um den Anwender herum
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Tetsuya Daisuke

    Voraussetzung: Chakramenge 5, Chakrakontrolle 4

    Beschreibung: Durch einen plötzlichen emotionalen Ausbruch setzt der Anwender eine große Menge Katonchakra stoßartig aus seinem ganzen Körper frei; durch diesen unkontrollierten Prozess verbrennt nicht nur seine komplette Kleidung aufgrund der enormen Hitze sofort, das Chakra breitet sich explosionsartig aus, was dazu führt, dass der Anwender für einen Moment von einer brennenden und sich ausbreitenden Aura umgeben ist, die sich in etwa einen Meter entfernt von ihm befindet. Diese ist zwar in der Lage, brennbare Materialien, die in Kontakt mit ihr geraten, in Brand zu setzen, zur Abwehr von Ninjutsu- oder Taijutsuangriffen ist sie jedoch ungeeignet, man sollte es dennoch nicht provozieren und sich mitten hineinstellen.

    BB-Codes (open)
    Iwamoto Yuto:
    Code:
    [color=red][b][u]Hitodama (Irrlicht)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Area
    [color=red]Rang:[/color] D
    [color=red]Chakrakosten:[/color] E für 10min
    [color=red]Reichweite:[/color] 10m um den Anwender bzw. Reichweite des Nebels
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Nebel
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Diese Kunst ist relativ harmlos und funktioniert nur in Verbindung mit Nebel. Alles was diese Kunst in einem recht kleinen Gebiet projiziert sind Erscheinungen im Nebel, die dem roten Schopf von Yuto stark ähneln. Den im Genjutsu gefangenen Personen wird also vorgegaukelt, dass sie irgendwo im Nebel das Haupt von Yuto erblicken und somit verwirrt werden.
    Code:
    [color=red][b][u]Namida Seki Tenshi - Kanpai! (Tränen eines Engels - Prost!)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Wasser
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C (pro "Kugel")
    [color=red]Reichweite:[/color] 0~10m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color]Namida Seki Tenshi, Mizuame Nabara, Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 4, Wasserquelle
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Bei dieser Technik werden ähnlich wie bei der Technik "Namida Seki Tenshi" einige Kugeln aus Wasser erschaffen. Diese jedoch sind wesentlich größer (Umfang in etwa 30cm und aufwärts), geringer in der Anzahl (zwischen einer und fünf) und klebrig, weil sie eine sirupartige Konsistenz haben, die durch Chakra zusammengehalten wird. Im Gegensatz zur ursprünglichen Technik sollen diese Kugeln aber nicht offensiv Schaden austeilen, sondern zwei verschiedene Funktionen erfüllen. Erstere wäre eine Defensive. Man benutzt die Kugel(n) also um schwächere Angriffe wie Wurfgeschosse abzufangen, leichte Tritte und Schläge abzudämpfen. Zweitere wäre eine eher Offensive. Hierbei wirft man die Kugel(n) auf seine Gegner und zielt dabei besonders auf den Kopf, dabei besteht nämlich die Gefahr, dass die Kugel den Kopf einhüllen könnte. Der Gegner hat dann logischerweise nur die Wahl, sich die Kugel vom Kopf mit Gewalt zu entfernen, das Chakra zu zerstören oder eben die Kugel "auszutrinken".
    Code:
    [color=red][b][u]Mizuke no aru Akushu (Feuchter Händedruck)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Wasser
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D
    [color=red]Reichweite:[/color] ~10m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3 (jede weitere Stufe, eine weitere Hand, diese haben die selbe Größe, wie die des Anwenders), Wasserquelle
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Bei diesem Jutsu wird eine "feuchte" Hand mittels einer Wasserquelle geschaffen. Diese kann man nun zu lauter Unfung anleiten, z.B. einen Gegner ergreifen. Sollte man auf feuchtem oder matschigen Untergrund stehen, so kann man die Hand/Hände auch über das Wasser im Boden, an einer Stelle, bis zu der das Wasser reicht, "sprießen" lassen und so z.B. den Gegner festhalten.
    Code:
    [color=red][b][u]Ekijô Manto (Flüssiger Mantel)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Wasser
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C
    [color=red]Reichweite:[/color] Auf sich selbst
    [color=red]Besonderheit:[/color]Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3, Wasserquelle
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Bei diesem Jutsu, legt der Anwender mittels einer Wasserquelle eine Wasserschicht, die mit Chakra angereichert ist, über die Haut seines gesamten Körpers. Dieser "Mantel" kann nun an beliebigen Stellen am Körper verhärtet werden (ähnlich wie beim Mizu no naifu) und kann damit schwächer Angriffe abblocken. Beispielsweise ein Kunai könnte man damit abfangen. Ab der Stufe 5 bei Chakrakontrolle, lässt sich der Mantel auch in eine leicht schleimige Konsistenz bringen. Diese Konsistenz bewirkt, dass einige Taijutsuangriffe am Anwender abgleiten, sofern es denn nicht z.B. ein direkter Schlag in die Magengrube wäre.
    Code:
    [color=red][b][u]Namami Kiri: Tate ga Subeta (Lebendiger Nebel: Schild und Schwert)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Wasser
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C
    [color=red]Reichweite:[/color] Soweit wie der Nebel reicht
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color]Kirigakure no Jutsu, Namami Kiri: Me, Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Dieses Technik wird ausschließlich im Nebel benutzt, da sie nicht nur diesen als Medium, sondern auch die durch ihn ausgelöste Sichteinschränkung nutzt. Nach dem formen der nötigen Fingerzeichen kann der Anwender einen bestimmten Teil an Wasser innerhalb des Nebels kontrollieren und diesen ähnlich wie beim Mizu naifu no Jutsu formen und auf ein Ziel schleudern. Hierbei sind Nachbildungen von Senbon möglich aber auch kleinere Schilde um schwächere Angriffe wie z.B. anfliegende Kunai zu blocken. Die Besonderheit bei diesem Jutsu liegt jedoch darin, dass man den ganzen Nebel nutzen und so sein Ziel aus jedem Winkel im Nebel angreifen kann (da man dieses durch das zuvor angewandte Namami Kiri: Me wahrnehmen kann), ohne sich diesem zu nähern. Der Nachteil jedoch ist, dass sich bei der Anwendung des Schildes beinahe der gesamte Nebel um den Anwender herum auflöst bzw. das er sich bei den Senbon stellenweise lichtet.
    Code:
    [color=red][b][u]Kototeki Tsubasa (Transzendente Flügel)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Wasser
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B-S
    [color=red]Reichweite:[/color] Berührung und je nach Größe der Flügel, jedoch nicht mehr als 10m
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 6, Wasserquelle, Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Ein bläuliches Flügelpaar sprießt aus dem Rücken des Anwenders und besteht aus komprimiertem Wasser, welches zuvor mittels einer Wasserquelle aufgenommen wurde. Das kann nur die Menge eines kleinen Schwimmbeckens sein (B Kosten), jedoch auch ein halber See (S Kosten), wenn es denn sein muss und kann, bei vorhandener Wasserquelle, auch wieder aufgetankt werden. Außer als mobiler Wasserquelle hat dieses Jutsu noch eine zusätzliche Funktion.
    Die Funktion der Technik bezieht sich auf die Flügel selbst, da sie einerseits frei beweglich sind, somit auch die Anwendung der Wassermesser Technik ermöglichen und als "Schild und Schwert" fungieren, andererseits aber auch explosionsartig gelöst werden können, was einen Rückschlag naher Personen und Gegenständen zur Folge hat.
    Code:
    [color=red][b][u]Puddingyose no Jutsu (Kunst der Puddingbeschwörung)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Suiton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B
    [color=red]Reichweite:[/color] 20m Umkreis
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Iwamoto Yuto
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 5, Wasserquelle,[color=red] [b]Mizuame Nabara[/b][/color]
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach dem Formen einiger Fingerzeichen beginnt sich in der Luft, an einer beliebigen Stelle im Umkreise des Anwenders, das Wasser anzusammeln und in eine puddingähnliche Masse zu verwandeln. Diese Masse ist ebenso klebrig, wie die der Technik Mizuame Nabara, es gelten daher also dieselben Befreiungsregeln. Im Gegensatz zum Sirupfeld, das auf den Boden gespuckt wird, fällt der Pudding zu Boden und verhält sich dabei auch ganz wie ein echter Pudding. Es sollte aber bedacht werden, dass man den Pudding besser nicht mehr als aus einer Höhe von 10m fallen lässt, da sich dieser sonst ähnlich wie das Sirupfeld auf dem Boden verteilt - nur eben mit Klumpen.
    Der Vorgang benötigt für gewöhnlich zehn Sekunden, sofern man auf die normalen Maße der Technik aus ist, dabei betragen Durchmesser und Höhe etwa 3m. Um die Zeit zu verringern, kann beispielsweise Wasser, das bereits durch eine andere Technik mit Chakra versetzt wurde, benutzt werden. Um die Größe des Puddings zu beeinflussen, kann entweder mehr oder weniger Chakra eingesetzt werden. Man benötigt aber trotzdem mindestens drei Sekunden, um den Pudding zu festigen und fallen lassen zu können.
    Da es sich bei dieser Technik um wesentlich mehr "feste" Masse handelt, löst sie sich bereits nach knapp einer Stunde wieder auf. Sollte dieses Jutsu in einer Wüste oder ähnlichen Umgebung ausgeführt werden, verringert sich diese Zeit auf 20 Minuten.

    Tetsuya Daisuke:
    Code:
    [color=red][b][u]Katon: Kōsei (Brennende Wiedergeburt)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Feuer
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B
    [color=red]Reichweite:[/color] Einen Meter um den Anwender herum
    [color=red]Besonderheit: [/color]Persönliches Jutsu Tetsuya Daisuke
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakramenge 5, Chakrakontrolle 4
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Durch einen plötzlichen emotionalen Ausbruch setzt der Anwender eine große Menge Katonchakra stoßartig aus seinem ganzen Körper frei; durch diesen unkontrollierten Prozess verbrennt nicht nur seine komplette Kleidung aufgrund der enormen Hitze sofort, das Chakra breitet sich explosionsartig aus, was dazu führt, dass der Anwender für einen Moment von einer brennenden und sich ausbreitenden Aura umgeben ist, die sich in etwa einen Meter entfernt von ihm befindet. Diese ist zwar in der Lage, brennbare Materialien, die in Kontakt mit ihr geraten, in Brand zu setzen, zur Abwehr von Ninjutsu- oder Taijutsuangriffen ist sie jedoch ungeeignet, man sollte es dennoch nicht provozieren und sich mitten hineinstellen.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juni 2017
  10. Aiyana

    Aiyana Mitarbeiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    63
    Persönliche Jutsus inaktiver Charaktere:


    Kajiya Himitsu:

    Kinzoku no Kagami (Metallischer Spiegel)

    Element: Keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: D
    Chakrakosten: D
    Reichweite: Berührung

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 2, Chakramenge Stufe 2

    Beschreibung: Nachdem der Anwender eine kurze Kette von Fingerzeichen geformt und eine Hand auf Metall gelegt hat, bildet sich auf seiner Handfläche eine metallische Platte. Diese Platte wird mit Hilfe der zweiten Hand so lange geglättet, bis sie eine spiegelähnliche Oberfläche aufweist. Die Zeit, die benötigt wird, um die gewünschte Glätte entstehen zu lassen, hängt somit auch etwas von dem Geschick des Anwenders ab. Zu Anfang benötigt der Anwender ungefähr eine Minute, um die Oberfläche ausreichend zu glätten. Mit zunehmender Geschicklichkeit, kann es dem Shinobi gelingen, diesen Vorgang bis auf wenige Sekunden zu verkürzen. Wie ein Spiegel kann diese Platte dann vielseitig genutzt werden. So kann man dieses Jutsu prima verwenden, um unbemerkt um eine Ecke zu schauen oder die Frisur zu richten. Auch ein Feuer zu entfachen, ist möglich, wenn man das gespiegelte Licht der Sonne lange genug auf etwas leicht Entzündbares wie Zweige oder Blätter reflektieren lässt. Des Weiteren können Gegner, die in den reflektierten Lichtschein schauen, kurzzeitig abgelenkt oder bei größerer Lichteinstrahlung sogar geblendet werden.

    Chakrakontrolle Stufe 3: Nun benötigt der Anwender keine zweite Hand mehr, um die spiegelglatte Oberfläche zu erschaffen. Jedoch erfordert der Vorgang immer noch einige Zeit.

    Chakrakontrolle Stufe 4: Eine glatte Oberfläche entstehen zu lassen, ist nun kaum noch ein Problem und in beiden Händen gleichzeitig möglich.


    Hikari no Tatari (Glanz der Ehre)

    Element: Keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: D pro fünf Minuten
    Reichweite: Anwender
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Kajiya Himitsu

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2

    Beschreibung: Nach wenigen Fingerzeichen verflüssigt sich das Metall in Himitsus Händen und überzieht seinen gesamten Körper, mit Außnahme des Rückens, mit einer dünnen Metalllegierung, die im Kampf aber vollkommen nutzlos ist. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, verhärtet sich das flüssige Metall wieder. Diese hauchdünne Schicht bietet ihm weder Schutz, noch verstärkt sie seine körperlichen Angriffe. Er scheint für die Augen anderer lediglich, an einzelnen Stellen, in einem leichten Glanz zu erstrahlen, der nicht einmal stark genug ist, jemanden richtig zu blenden und somit ist diese Technik nur ein reines Angeberjutsu. Da die Metalllegierung nur die Haut Himitsus überzieht, erzielt das Jutsu eine bessere Wirkung, wenn er seinen Oberkörper von jeglicher Kleidung befreit. Zudem hängt die generelle Effektivität des Jutsus von der Lichtintensität ab. Nach circa fünf Minuten beginnt die Metalllegierung von Himitsus Körper zu bröseln und das Jutsu muss erneut gewirkt werden.

    Chakrakosten C, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4: Nun kann Himitsu viel mehr Stellen an seinen Körper so glatt formen, dass Reflexionspunkte entstehen. Es kann passieren, dass ein Angreifer durch eine günstige Sonneneinstrahlung kurzzeitig geblendet wird, wenn er ihn ansieht. Hier dauert es mindestens eine Minute, um das Jutsu erfolgreich abzuschließen.

    Chakrakosten B, Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5: Wenn man nun auf Himitsu blickt, nachdem er das Jutsu gewirkt hat, ist es so, als würde man direkt in die Sonne starren. Je nach Lichtintensität und Dauer des Anblicks, benötigt das Auge einige Sekunden bis Minuten um sich zu erholen und ist währenddessen so gut wie blind. Da hierbei nun fast der ganze Körper Himitsus reflektionsfähig wird, kann der Vorgang je nach Können bis zu drei Minuten dauern. Shinobi mit Sonnenbrillen sehen also nicht nur ziemlich cool aus, sondern haben auch einen klaren Vorteil gegenüber dieser Technik.


    Rejion no Tatari (Legion der Ehre)

    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C pro Ritter
    Reichweite: 5 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Kajiya Himitsu

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 4

    Beschreibung: Nach einer Kette von Fingerzeichen erschafft Himitsu zwei Ritter aus Metall, die mit einem Schwert und einem Schild ausgerüstet sind. Diese Ritter sind entgegen ihrer Erscheinung nicht gerade robust und innen hohl. Bereits nach etwa zwei Treffern fallen sie in sich zusammen. Ansonsten können sie keine Jutsus wirken und besitzen 1/10 der Werte des Anwenders. Spieltechnisch werden alle Werte minus drei genommen. Befinden sich die Ritter zu weit entfernt von Himitsu, werden sie wieder zu einem Metallklumpen. Natürlich wird für das Jutsu auch eine entsprechende Metallmenge benötigt.

    Chakrakontrolle Stufe 5: Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 10 Meter.
    Chakrakontrolle Stufe 6: Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 15 Meter.
    Chakrakontrolle Stufe 7: Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 20 Meter.

    Chakramenge Stufe 5: Es können nun vier Ritter erschaffen und kontrolliert werden.
    Chakramenge Stufe 6: Es können nun sechs Ritter erschaffen und kontrolliert werden.
    Chakramenge Stufe 7: Es können nun sieben Ritter erschaffen und kontrolliert werden.


    Kajiya Midori:

    Midori no Kinzoku (Grünes Metall)

    Element: -
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Jegliches, vom Anwender manipuliertes Metall
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Kajiya Midori

    Voraussetzung: Kinzoku Henka (Metallveränderung)

    Beschreibung: Durch den Einsatz kleiner Mengen seines eigenen Chakras erreicht der Anwender bei dieser Ninjakunst, dass jegliches von ihm veränderte Metall einen kräftigen, metallisch glänzenden Grünton annimmt. Da das Jutsu eine Erweiterung des Kinzoku Henka (Metallveränderung) darstellt, benötigt ein noch unerfahrener Ninja zwei zusätzliche Fingerzeichen zum Ausführen dieser Kunst. Erst ab Chakrakontrolle 4 werden diese nicht mehr benötigt.


    Hyuuga Itoe:

    Honpô na Katame (Freie Abwehr)

    Element: Keines
    Typ: Taijutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C pro Barriere
    Reichweite: Direkt beim Anwender
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3, Hakkeshō Kaiten

    Beschreibung: Der Anwender schützt sich mit dem Honpô na Katame, indem er an bestimmten Stellen an seinem Körper für kurze Momente eine Chakraschicht erschafft, die etwa 10cm vom Körper entfernt ist und je nach Chakrakontrolle einen Durchmesser von 10cm-20cm aufweist. Mit genügend Kraftaufwand oder einem starken Jutsu kann diese Barriere selbstverständlich überwunden oder zerstört werden, wobei man sich besonders im Nahkampf jedoch ziemlich anzustrengen hat.
    Allerdings ist es selbstverständlich nicht möglich, solch eine Barriere zu erschaffen und einfach so weiter zu kämpfen, als wäre nichts gewesen. Daher gibt es einige Regeln zu beachten. Während Geschosse wie bspw. Wurfwaffen relativ einfach abgefangen werden können, ist der Anwender nicht in der Lage, Nahkampfangriffe eines Gegners, dessen Geschwindigkeit höher ist als die Chakrakontrolle des Anwenders, abzublocken. Im Hinblick auf die Stärke des Angriffs kann der Anwender sämtliche Attacken blocken, deren Stärke geringer ist als seine Chakrakontrolle. Ist die Kraft des Angreifers höher, wird der Angriff lediglich abgeschwächt. Die überraschenden Manöver erlernter Techniken erschweren zusätzlich die Abwehr.
    Was die Angriffsfertigkeiten des Anwenders betrifft, so ist dieser natürlich ebenfalls eingeschränkt, da die Erschaffung eines solchen Chakraschildes Konzentration benötigt. Daher fällt einem das Ausführen von Techniken immer leichter, je höher die Chakrakontrolle des Anwenders ist.

    Chakrakontrolle Stufe 5: Das Bilden einer Verteidigung benötigt noch sehr viel Konzentration, weshalb die Nahkampffertigkeiten des Anwenders stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Spieltechnisch bedeutet dies, dass der Taijutsu-Rang des Anwenders für die Dauer eines erschaffenen Schildes um einen Rang gesenkt wird, außerdem ist man nicht mehr dazu in der Lage Keirakukei oder Tenketsu 100%ig zu treffen.
    Chakrakontrolle Stufe 6: Die Ausführung geht nun deutlich leichter von der Hand, dennoch beeinflusst er noch stark den Nahkampf für einen Hyuuga, denn während man solch eine Barriere aufrecht erhält, ist man nicht in der Lage Keirakukei oder Tenketsu 100%ig zu treffen.
    Chakrakontrolle Stufe 7: Auf dieser Stufe der Chakrakontrolle ist ein Hyuuga fast soweit auf vollstem Niveau zu kämpfen, auch wenn er für den Bruchteil einer Sekunde eine Chakraschutzschicht erschaffen hat - lediglich Tenktesu kann er nicht 100%ig treffen.


    Honpô na Katame: Nobasu (Freie Abwehr: Ausbreitung)

    Element: Keines
    Typ: Taijutsu
    Rang: D
    Chakrakosten: D
    Reichweite: 1m
    Voraussetzung: Honpô na Katame, Nobasu Nami

    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe

    Beschreibung: Itoe hat gelernt, das Nobasu Nami auf die Technik der freien Abwehr zu übertragen. Dadurch kann sie die erschaffenen Chakraschilde für D-Rang Kosten nach außen hin wegsprengen. Die Reichweite dieser Technik beträgt einen Meter, ihre Auswirkungen sind jedoch als eher schwach anzusehen. Sie kann einen unbedachten Gegner aus dem Gleichgewicht bringen und die defensive Wirkung der Schilde bei perfektem Timing etwas steigern.


    Kôra Tsurumai (Schild & Schwert-Tanz)

    Element: Keines
    Typ: Taijutsu
    Rang: S
    Chakrakosten: B zur Aktivierung, A pro Attacke, B pro Schild
    Reichweite: Selbst
    Voraussetzung: Honpô na Katame, Hakke Nakamisume, Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 7

    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe

    Beschreibung: Nachdem Itoe das Kôra Tsurumai aktiviert hat, wird sie von einem wabernden Chakranebel umgeben und befindet sich im Schild & Schwert-Tanz. Während sie diesen aktiv hält, ist sie dazu in der Lage, diverse Techniken in einer verstärkten Form und ohne große Vorbereitungen auszuführen. Allerdings steigen die Chakrakosten auch rapide an, sodass die Kunst nicht für den ausdauernden Gebrauch gedacht ist, sondern um einem Gegner möglichst schnell den Garaus zu machen.
    Itoe ist nun fähig, bis zu 5m lange, hochgradig scharfe Chakraklingen an ihrem gesamten Körper zu erschaffen, welche die des Hakke Nakamisume deutlich übertreffen und sich selbst mit verstärkten Chakraschilden vor Angriffen zu schützen. Während die meisten Nahkampfangriffe und kleineren Ninjutsu problemlos abgewehrt werden können, stellen großflächige Angriffe ein Problem für die Schilde dar.
    Während dem Kôra Tsurumai kann keine andere Technik benutzt werden (Ausnahmen: Baum- und Wasserlauf sowie Jyuuken). Auch zuvor erschaffene Doppelgänger oder Genjutsu werden mit der Aktivierung aufgelöst. Passive, den Körper betreffende Zustände wie beispielsweise ein offenes Tor werden nicht beendet. Es ist allerdings möglich, fließend in die nächste, nicht im Kôra Tsurumai inbegriffene, Technik überzugehen.


    Yamasaru Souta:

    Hero no zokusei (Des Heldens Markenzeichen)

    Element: Keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E pro 5 Minuten
    Reichweite: Auf sich selbst
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Yamasaru Souta

    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 2

    Beschreibung: Ein echter Held gibt sich nicht einfach so mit einem roten Cape zufrieden. Nein, erst muss es flattern! So sammelt Souta ein wenig Chakra, leitet es in seinen Mantel und lässt diesen so wehen, als würde starker Wind vorbeiziehen. Das sieht zwar episch aus, ist jedoch mit gewissen Pflichten und Aufgaben verbunden: z.B. muss Souta währenddessen eine eindrucksvolle Pose einnehmen.


    Kawa Hayato:

    Raiton: Chinmoku haishutsu (Stille Entladung)

    Element: Raiton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: A
    Chakrakosten: B für Aktivierung + C je Blitz
    Reichweite: Radius 10 Meter um den Anwender
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Kawa Hayato

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6

    Beschreibung: Nach kurzer Zeichenkette kann der Anwender hochfrequentes Raiton am Körper erzeugen, welches sich für etwa 15 Sekunden halten lässt. Im Radius von 10 Metern um den Anwender herum, trifft es alles mit Stromschlägen, das der Anwender will. Dabei ist es allerdings notwendig, dass der Anwender das Ziel sehen kann, nur so ist es möglich dieses treffen zu können. Das Material ist dabei unerheblich, sodass nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch leblose Gegenstände getroffen werden können. Die Elektrizität führt bei den meisten Materialien zu starken Schäden, während Lebewesen schwere Verbrennungen und Muskelkrämpfe erleiden - bei Herzleiden oder ähnlichen Schwächen, ist eine tödliche Wirkung beinahe vorprogrammiert. Optisch gesehen scheinen bläuliche Blitzstrahlen vom Anwender zum Ziel zu springen.


    Kiyama Mura:

    Ration: Mamori Tsuinryu (Schützendes Drachenpaar)

    Element: Raiton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B
    Reichweite: 1 Meter um den Anwender herum
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Kiyama Mura

    Voraussetzung: Geschick Stufe 5, Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Soushouryu, Raiton: Raigeki no Táte (Blitzschild), entsprechende Schriftrollen

    Beschreibung: Dieses Jutsu basiert in abgewandelter Form auf dem Soushouryu und dem Raigeki no Táte. Der Anwender verwendet wieder zwei Schriftrollen, in denen zahlreiche mit Drähten versehene Kunai versiegelt sind. Beide Rollen erheben sich und umwinden dabei in Drachenform den Anwender. Anders als beim Soushouryu gewinnen die Rollen jedoch kaum an Höhe, sodass der Shinobi stehend auf die Kunai zugreifen kann. Während er sich nun um die eigene Achse dreht, wirft er die Wurfgeschosse einen Meter von sich entfernt auf den Boden. Durch die Drähte, die zitternd und zuckend den Shinobi umwinden, entsteht ein feines Netz, das den Anwender und bis zu zwei Gefährten wie eine Kuppel umgibt.
    Nach diesen Vorbereitungen setzt erst das eigentliche Jutsu ein. Indem nämlich Raitonchakra in die Drähte geleitet wird, entsteht ein kuppelförmiges Energieschild, das etwa 15 Sekunden Bestand hat. Gegen physische Attacken erweist sich dieses als äußerst effektiv, wird doch jeder, der mit der Kuppel in Berührung kommt, von den elektrischen Energien getroffen. Auch elementare Attacken bis Stufe B kann die Kuppel abwehren, bei C-Rang-Künsten des Fuuton-Bereichs gelangt die Technik aber bald an ihre Grenzen. Neben den hohen Kosten und der langen Vorbereitungszeit stellt vor allem die Unbeweglichkeit des Jutsus seine größte Schwäche dar. So kann sich der Anwender nicht bewegen und ist vor allem Angriffen aus dem Untergrund schutzlos ausgeliefert.


    Michiyo Kumiko:

    Chisana Burēdo en (Kleiner Klingenkreis)

    Element: Keines
    Typ: Taijutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: Keine
    Reichweite: 2 Meter Radius
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Michiyo Kumiko

    Voraussetzung: Geschwindigkeit Stufe 5, Ausdauer Stufe 3, Geschick Stufe 3

    Beschreibung: Der Anwender bewegt sich kreisförmig mehrere Male pro Sekunde um sein Opfer herum und entwickelt dabei eine Geschwindigkeit, die es aussehen lässt, als würde die Luft um ihn verschwimmen. Gleichzeitig deckt der Anwender sein Ziel mit unzähligen Kunaiwürfen ein. Durch die Verbindung aus hoher Bewegungsgeschwindigkeit und Wurffrequenz der Waffen entsteht beim Gegner schnell der Eindruck, die Angriffe erfolgten von allen Seiten gleichzeitig.
    Es ist möglich, dieses Jutsu mithilfe von Mizu-Naifu no Jutsu oder anderen beherrschten Waffen erschaffenden Techniken auszuführen. Hierbei wird Chakra in Höhe von Jutsukosten*n (n = Anzahl Wurfgeschosse) verbraucht. Anderenfalls muss der Anwender über einen großen Waffenvorrat in Siegel oder Jutsuform verfügen, damit ihm während der Ausführung nicht die Munition ausgeht.
    Ein Ausbruchsversuch aus dem Angriffsperimeter ist unter anderem möglich, wenn die Geschwindigkeit des Anwenders maximal eine Stufe über der des Angriffsziels liegt.

    Dai Burēdo en (Großer Klingenkreis)

    Element: Keines
    Typ: Taijutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: Keine
    Reichweite: 7 Meter Radius
    Besonderheit: Persönliches Jutsu von Michiyo Kumiko

    Voraussetzung: Geschwindigkeit Stufe 6, Ausdauer Stufe 4, Geschick Stufe 4

    Beschreibung: Wie auch bei der kleineren Version bewegt sich der Anwender kreisförmig mehrere Male pro Sekunde um sein Opfer herum. Aufgrund des größeren Anwendungsbereiches ist es mit dieser Technik möglich, kleine, eng beieinander stehende Gruppen anzugreifen. Jedoch verkommt das Luftflimmern aus demselben Grund zu lediglich stark verschwommenen Zügen vom Aussehen des Anwenders. Der Anwender deckt seine Ziele mit unzähligen Kunaiwürfen ein. Durch die Verbindung aus hoher Bewegungsgeschwindigkeit und Wurffrequenz der Waffen entsteht bei Gegnern mit ungeschultem Blick schnell der Eindruck, die Angriffe erfolgten von allen Seiten gleichzeitig.
    Es ist möglich, dieses Jutsu mithilfe von Mizu-Naifu no Jutsu oder anderen beherrschten Waffen erschaffenden Techniken auszuführen. Hierbei wird Chakra in Höhe von Jutsukosten*n (n = Anzahl Wurfgeschosse) verbraucht. Anderenfalls muss der Anwender über einen großen Waffenvorrat in Siegel oder Jutsuform verfügen, damit ihm während der Ausführung nicht die Munition ausgeht.
    Ein Ausbruchsversuch aus dem Angriffsperimeter ist unter anderem möglich, wenn die Geschwindigkeit des Anwenders maximal zwei Stufen über der der Angriffsziele liegt.


    Kinzoku Susumu:

    Seelenschmiede (Tamashī no tanzō)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu -Single
    Rang: A
    Chakrakosten: A
    Reichweite: 10m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Kinzoku Susumu

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6

    Beschreibung: Bei Aktivierung dieser Technik findet sich das Opfer in einer fast leeren Ebene wieder. Lediglich eine riesige Esse aus Metall steht dem Gegner gegenüber und Susumu darauf. In dem Ofen brennt eine heiße blaue Flamme, die für den Gefangenen eindeutig spürbar ist. Nach dem Formen eines weiteren Siegels, kriecht ein metallischer Drache aus der Esse hervor und verbeißt sich im Gegner. Anschließend zieht er ihn in die Esse, in der das Opfer das Gefühl bei lebendigem Leibe verbrannt zu werden hautnah erleben darf.


    Sumiya Saki:

    Sakkaku no Geijutsu: Kyubizumu (Illusion der Kunst: Kubismus)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Single
    Rang: C
    Chakrakosten: D
    Reichweite: 15 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Sumiya Saki

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3

    Beschreibung: Diese Illusion lässt alles, was das Opfer sieht, so wirken, als wäre es aus groben, geometrischen Formen zusammengesetzt und nur blass eingefärbt worden. Auf diese Weise wird es so gut wie unmöglich präzise Bewegungen auszuführen oder Kleinstbewegungen an Gegnern wahrzunehmen. Geschicktere Menschen werden durch das Justu innerhalb der eigenen Bewegungen deutlich weniger beeinträchtigt.


    Saki no Hābugāden (Sakis Kräutergarten)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu – Area
    Rang: B
    Chakrakosten: B pro Minute
    Reichweite: 20 Meter
    Spezielles: Persönliches Jutsu Sumiya Saki

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Kasumi Juusha no Jutsu

    Beschreibung: Dieses Genjutsu gaukelt dem Opfer aber auch den Verbündeten vor, dass seine gesamte Umgebung aus einem riesigen Kräuterfeld bestünde. Erhebungen oder Objekte werden von der Umgebung einfach überlagert. Diese Technik ist besonders in der Nähe von Schluchten oder Fallen hilfreich, da Gegner diese dann nicht sehen können. Nur der Anwender selbst ist noch sichtbar in das Bild integriert und kann sich auch noch außerhalb des Jutsus orientieren.
    Zusätzlich fügt diese Technik noch Feldarbeiter in das Bild ein, die mit Spitzhacken, Mistgabeln und ähnlichem bewaffnet sind. Sobald das Genjutsu seine Wirkung voll entfaltet, stürmen sie auf das oder die Opfer zu und wollen es/sie attackieren. Die Verwendung von Shuriken oder Kunai kann die Illusion, dass die Arbeiter das Opfer angreifen, glaubhafter gestalten. Während das Jutsu aktiv ist, kann der Anwender keine weiteren Nin- oder Genjutsus wirken.


    Sakkaku no Geijutsu: Shūru (Illusion der Kunst: Surrealismus)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Spezial
    Rang: B
    Chakrakosten: C pro Person
    Reichweite: 25 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Sumiya Saki

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4

    Beschreibung: Dieses Genjutsu gaukelt jedem innerhalb der Reichweite vor, dass die Welt Ähnlichkeit mit einem surrealen Gemälde hätte. Egal ob schmelzende Bäume oder wie Wüstenrosen umherfliegende Felsen, nichts scheint sich mehr richtig an den bekannten Naturgesetzen zu orientieren.


    Sakkaku no Geijutsu: Shippō (Illusion der Kunst: Cloisonismus)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Single
    Rang: B
    Chakrakosten: C
    Reichweite: 15 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Sumiya Saki

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 3

    Beschreibung: Bei diesem Genjutsu erscheint es dem Opfer so, als würde die Welt an Details verlieren. Eine Wiese wird zu einer einzigen grünen Fläche, ein See ist nur eine blaue Ebene und andere Menschen werden zu rosafarbenen Klumpen, die man nicht auseinander halten kann. Diese Veränderungen wirken sich auch auf die perspektivische Wahrnehmung des Opfers aus, so kann man keine Entfernung mehr einschätzen und selbst gegen einen fünf Meter entfernten Baum rennen.


    Fukazawa Akio:

    Pianoyose no Jutsu (Kunst der Klavierbeschwörung)

    Element: Keines
    Typ: Genjutsu - Single
    Rang: B
    Chakrakosten: C pro Klavier
    Reichweite: 20 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Fukazawa Akio

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3

    Beschreibung: Nach einer kurzen Siegelkette ertönt, nur für das Opfer hörbar, ein schnell von oben näher kommendes Geräusch, das nach der unsachgemäßen Misshandlung eines sehr verstimmten Klaviers klingt. Hebt das Opfer den Blick nach oben, so bemerkt es einen großen, schwarzen Konzertflügel auf sich herabsausen. Die Illusion ist so eingerichtet, dass man, egal, wie langsam man ist, dem Instrument ausweichen kann, welches anschließend mit einem noch unharmonischeren Aufprall auf der Stelle landet, wo man noch eben stand; allerdings ist es dafür ebenso möglich, weitere Klaviere durch mehr Chakraeinsatz zu beschwören, die neben dem humoristisch-absurden Grundgedanken dazu verwendet werden können, das Opfer in eine bestimmte Richtung zu treiben.
    Weicht man einem herunter fallenden Klavier nicht aus und wird davon getroffen, erlebt der Körper zwar nicht die Erfahrung eines schweren Flügels, der ihn zerquetscht, aber muss sich dafür einem Ohren betäubenden Getöse aussetzen, das durch seine schiere Lautstärke für ein, zwei Sekunden benommen macht.


    Hiniko Seishin:

    Mokuton: Saigo no Wakare (Der letzte Abschied)

    Element: Mokuton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B
    Reichweite: 10m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Hiniko Seishin

    Voraussetzung: Chakramenge 4, Chakrakontrolle 5

    Beschreibung: Der Anwender legt nach dem Formen weniger Fingerzeichen die Hände auf den Boden, woraufhin unter dem Ziel Holz hervorschießt und beginnt, es zu umschließen und zu fixieren. Der Sarg verschließt sich nun bis zum Hals und der Anwender kann aus der Innenseite Stacheln wachsen lassen. Sobald er es wünscht verschließt sich der Sarg auch komplett. Im Kopfbereich des Sargs erscheint dabei ein unbekanntes Gesicht mit schmerzverzerrtem Ausdruck. Die Stacheln durchbohren zudem völlig den Körper, woraufhin sich auf dem Sarg große, schwarze Blüten bilden, die ihn schmücken.
    Um zu entkommen braucht man entweder eine Geschwindigkeit, die der Chakrakontrolle des Anwenders entspricht, um einfach auszuweichen, bevor das Holz ansetzt, oder eine Kraft von 7, um das Holz einfach zu zerstören.

    Mokuton: Ten no Tasuke (Himmlische Hilfe)

    Element: Mokuton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: A
    Chakrakosten: B für Erschaffung der Statue, B pro 5 Minuten für Aktivierung
    Reichweite: hinter dem Anwender
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Hiniko Seishin

    Voraussetzung: Chakramenge Stufe 5, Chakrakontrolle Stufe 8

    Beschreibung: Der Anwender dieser Technik legt seine Hände kurz auf den Boden, wodurch genug Chakra hineinfließt, dass aus dem Boden hinter ihm eine ca. 5m große Statue wächst. Diese Holzstatue zeigt das Gesicht einer weinenden Frau, genauer das von Hiniko Reiko, deren Hände betend zusammengelegt sind. Nach dem Erschaffen tut diese Statue erst einmal gar nichts und kann bis zur Aktivierung mehr oder weniger als Schmuck angesehen werden, der aufgrund seiner enorm langen Arme eher seltsamen Kunstfetischisten ans Herz zu legen ist.
    Nachdem der Anwender ein Fingerzeichen geformt hat, aktiviert sich das Chakra und die Arme imitieren jede Bewegung, die der Nutzer mit seinen Händen vollführt. Die Geschwindigkeit hierbei beträgt den Wert der Charakontrolle und die Kraft beträgt Chakramenge. Die Reichweite der Arme beträgt bis zu 10m. Sollte Seishin sich von der Statue wegbewegen, ist diese in der Lage ihm zu folgen, wobei sie aber immer hinter ihm bleiben muss und sich nicht einfach schützend in den Weg schmeißen kann. Die Geschwindigkeit der Statue liegt dabei bei Chakrakontrolle-2. Während er die Statue kontrolliert ist er nur bedingt in der Lage andere Jutsu einzusetzen, da er sich auf die Technik kontrollieren muss, was ihm nur D-Rang Jutsu zulässt.


    Ookami Yumi:

    Masshirohana (Howlithblüten)

    Element: Shouton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: D pro Blüte
    Reichweite: Berührung
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Ookami Yumi

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 4, Chakramenge 4

    Beschreibung: Der Anwender formt eine kurze Fingerzeichenkette und lädt seine Hände mit Shoutonchakra auf. Wenn er nun einen Gegner berührt, entlädt er damit eine bestimmte Menge des Chakras auf diesen. Das Material, das der Anwender dabei trifft, wird bis zu einem bestimmten Grad durchkristallisiert: An der Stelle, die der Anwender berührt hat, bildet sich eine blütenartige Struktur aus weißem Kristall, die je nach Größe der Auftrefffläche von handtellergroß bis zu zwanzig Zentimeter Durchmesser haben kann. Diese Blüten behindern nicht nur die Bewegungen des Gegners, sondern können auch Verletzungen herbeiführen: Traf der Anwender ‘nur‘ die Kleidung des Gegners, kristallisierte er nur den Stoff, traf er dagegen bloße Haut, kristallisierte er die oberen Hautschichten durch. Selbstverständlich ist es deswegen nicht ganz so einfach, die Blüten wieder loszuwerden, entweder man reißt sie aus der Kleidung oder aus der Haut heraus. Der Anwender ist jedoch in der Lage, die Blüten durch Berühren dieser, aufzulösen.


    Masshiro Shouton: Ookami Shōnen (Howlith: Wolfsjunges)

    Element: Shouton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: C
    Chakrakosten: C für 5 Minuten
    Reichweite: Bis zu 15 m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Ookami Yumi

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 4, Chakramenge 3, Bodenkontakt

    Beschreibung: Der Anwender erschafft einen kleinen Wolf aus weißem Kristall, der einen halben Meter hoch ist, ziemlich pummelig und putzig aussieht, dafür aber einen recht kräftigen Biss besitzt. Er kann vom Anwender gesteuert werden und ist voll bewegungsfähig, wenn auch etwas ungeschickt in seinen Bewegungen. Außerdem zersplittert er schon unter der Kraft eines gut gezielten C-Rang-Jutsus. Seine Kraft entspricht der Chakramenge minus eins und seine Geschwindigkeit der Chakrakontrolle des Anwenders minus eins. Es braucht die Konzentration des Anwenders, um den Wolf zu steuern, sodass er sich zwar nebenher gut bewegen, aber keinerlei chakranutzende Jutsus ausführen kann. Konzentriert sich der Anwender dennoch auf etwas anderes oder entfernt er den Wolf aus seiner Reichweite, so zerfällt der Kristallwolf und muss neu erschaffen werden.


    Masshiro Shouton: Ookami (Howlith: Wolf)

    Element: Shouton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B für 5 Minuten
    Reichweite: Bis zu 25 m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Ookami Yumi

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5, Bodenkontakt

    Beschreibung: Der Anwender erschafft einen weißen Wolf aus Kristall, der ein Stockmaß von einem und eine Gesamtlänge von etwa zweieinhalb Metern besitzt. Dieser kann nun von dem Anwender beliebig gesteuert werden, allerdings kann er sich nicht mehr als 50 Meter von diesem entfernen. Der Wolf ist voll bewegungsfähig, besitzt eine Kraft, die der Chakramenge minus eins, und eine Geschwindigkeit, die der Chakrakontrolle des Anwenders entspricht und um ihn zu zerstören, muss nun immerhin ein starkes C-Rang-Jutsu eingesetzt werden, das ihn trifft. Während der Anwender den Wolf steuert, kann er auch hier zwar in Bewegung bleiben, aber Jutsus sind dennoch unmöglich. Verliert der Anwender die Konzentration oder gerät er außer Reichweite, so versteift der Wolf augenblicklich in seiner Bewegung und fällt einer Statur gleich zu Boden. Der Anwender kann jedoch durch Erneuerung der Konzentration den Wolf wieder zum Aufstehen bringen, wozu einmalige D-Rang-Chakrakosten fällig werden.


    Shouton: Kakeru no Kisu (Shouton: Fliegender Kuss)

    Element: Shouton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B pro Geschoss + C zum Explodieren
    Reichweite: 35 Meter
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Ookami Yumi

    Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Shouton: Suishou Haretsu

    Beschreibung: Nach ein paar Fingerzeichen formt der Anwender Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis und pustet durch diesen hindurch, als wolle er einen Luftballon aufblasen. Ungefähr so sieht es auch aus, wenn daraus eine herzförmige Kristallblase der Größe einer Wassermelone erwächst, die aus hohlem, rosafarbenem Kristall besteht. Der Anwender kann sie über der flachen Hand schweben lassen, bis er sie in eine Richtung von sich "schubst" - daraufhin wird das Herz in diese geschossen werden, wobei sie normalen Geschossen in Sachen Geschwindigkeit wenig nachstehen.
    Mit einmaligen C-Rang-Chakrakosten kann das Geschoss zum Explodieren gebracht werden, wobei die Kristallsplitter allerdings kaum weiter als drei Meter kommen. Das hohle Herz kann unabhängig vom Jutsu mit Flüssigkeiten, Botschaften oder Bonbons befüllt werden, eine Ladung verändert das Flugverhalten nicht. Dazu muss die Füllung nach dem Blasvorgang hineingegeben werden, während das fast fertige Herz über der Handfläche des Anwenders schwebt, und dieses danach durch Handauflegen geschlossen werden.

    Chakrakontrolle Stufe 7: Es können zwei dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    Chakrakontrolle Stufe 8: Es können drei dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    Chakrakontrolle Stufe 9: Es können vier dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    Chakrakontrolle Stufe 10: Es können fünf dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.


    Masshiro Shouton: Hakurō (Howlith: Wolfskönig)

    Element: Shouton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: A
    Chakrakosten: B für 5 Minuten + C zum Explodieren
    Reichweite: Bis zu 50 m
    Besonderheit: Persönliches Jutsu Ookami Yumi

    Voraussetzung: Chakrakontrolle 7, Chakramenge 5, Bodenkontakt

    Beschreibung: Der Anwender erschafft einen gigantischen, bewegungsfähigen Wolf aus rein weißem Kristall, der nicht nur bis zu drei Meter hoch, sondern auch beachtlich lang ist und mit scharfen Krallen und Zähnen bewehrt, sowie mit schildartigen Auswüchsen an den Schultern ausstaffiert ist. Der Anwender kann diesen nach seinem Willen steuern und sogar auf ihm reiten, außerdem kann der Wolf auf das Fingerschnippen des Anwenders explodieren und sehr lebensecht heulen. Seine Kraft entspricht der Chakramenge und seine Geschwindigkeit der Chakrakontrolle des Anwenders. Nur noch B-Rang-Jutsus werden diesem Wolf gefährlich, außerdem kann der Anwender nun nebenher Jutsus bis zum D-Rang ausführen. Verliert er die Verbindung zu seinem Wolf, so bewegt er sich noch einige Sekunden in die zuletzt anversierte Richtung, bevor auch er erstarrt. Allerdings kann auch er mit einmaligen C-Rang-Chakrakosten wiederbelebt werden.

    BB-Codes (open)
    Kajiya Himitsu:
    Code:
     
    [color=red][b][u]Kinzoku no Kagami (Metallischer Spiegel)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] D
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D
    [color=red]Reichweite:[/color] Berührung
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 2, Chakramenge Stufe 2
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nachdem der Anwender eine kurze Kette von Fingerzeichen geformt und eine Hand auf Metall gelegt hat, bildet sich auf seiner Handfläche eine metallische Platte. Diese Platte wird mit Hilfe der zweiten Hand so lange geglättet, bis sie eine spiegelähnliche Oberfläche aufweist. Die Zeit, die benötigt wird, um die gewünschte Glätte entstehen zu lassen, hängt somit auch etwas von dem Geschick des Anwenders ab. Zu Anfang benötigt der Anwender ungefähr eine Minute, um die Oberfläche ausreichend zu glätten. Mit zunehmender Geschicklichkeit, kann es dem Shinobi gelingen, diesen Vorgang bis auf wenige Sekunden zu verkürzen. Wie ein Spiegel kann diese Platte dann vielseitig genutzt werden. So kann man dieses Jutsu prima verwenden, um unbemerkt um eine Ecke zu schauen oder die Frisur zu richten. Auch ein Feuer zu entfachen, ist möglich, wenn man das gespiegelte Licht der Sonne lange genug auf etwas leicht Entzündbares wie Zweige oder Blätter reflektieren lässt. Des Weiteren können Gegner, die in den reflektierten Lichtschein schauen, kurzzeitig abgelenkt oder bei größerer Lichteinstrahlung sogar geblendet werden.
     
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 3: [/color]Nun benötigt der Anwender keine zweite Hand mehr, um die spiegelglatte Oberfläche zu erschaffen. Jedoch erfordert der Vorgang immer noch einige Zeit.
     
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 4: [/color]Eine glatte Oberfläche entstehen zu lassen, ist nun kaum noch ein Problem und in beiden Händen gleichzeitig möglich.
    Code:
    [color=red][b][u]Hikari no Tatari (Glanz der Ehre)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D pro fünf Minuten
    [color=red]Reichweite:[/color] Anwender
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Kajiya Himitsu
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach wenigen Fingerzeichen verflüssigt sich das Metall in Himitsus Händen und überzieht seinen gesamten Körper, mit Außnahme des Rückens, mit einer dünnen Metalllegierung, die im Kampf aber vollkommen nutzlos ist. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, verhärtet sich das flüssige Metall wieder. Diese hauchdünne Schicht bietet ihm weder Schutz, noch verstärkt sie seine körperlichen Angriffe. Er scheint für die Augen anderer lediglich, an einzelnen Stellen, in einem leichten Glanz zu erstrahlen, der nicht einmal stark genug ist, jemanden richtig zu blenden und somit ist diese Technik nur ein reines Angeberjutsu. Da die Metalllegierung nur die Haut Himitsus überzieht, erzielt das Jutsu eine bessere Wirkung, wenn er seinen Oberkörper von jeglicher Kleidung befreit. Zudem hängt die generelle Effektivität des Jutsus von der Lichtintensität ab. Nach circa fünf Minuten beginnt die Metalllegierung von Himitsus Körper zu bröseln und das Jutsu muss erneut gewirkt werden.
     
    [color=red]Chakrakosten C, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4:[/color] Nun kann Himitsu viel mehr Stellen an seinen Körper so glatt formen, dass Reflexionspunkte entstehen. Es kann passieren, dass ein Angreifer durch eine günstige Sonneneinstrahlung kurzzeitig geblendet wird, wenn er ihn ansieht. Hier dauert es mindestens eine Minute, um das Jutsu erfolgreich abzuschließen.
     
    [color=red]Chakrakosten B, Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5:[/color] Wenn man nun auf Himitsu blickt, nachdem er das Jutsu gewirkt hat, ist es so, als würde man direkt in die Sonne starren. Je nach Lichtintensität und Dauer des Anblicks, benötigt das Auge einige Sekunden bis Minuten um sich zu erholen und ist währenddessen so gut wie blind. Da hierbei nun fast der ganze Körper Himitsus reflektionsfähig wird, kann der Vorgang je nach Können bis zu drei Minuten dauern. Shinobi mit Sonnenbrillen sehen also nicht nur ziemlich cool aus, sondern haben auch einen klaren Vorteil gegenüber dieser Technik.
    Code:
    [b][color=red][u]Rejion no Tatari (Legion der Ehre)[/u][/color][/b]
     
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C pro Ritter
    [color=red]Reichweite:[/color] 5 Meter
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Kajiya Himitsu
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 4
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach einer Kette von Fingerzeichen erschafft Himitsu zwei Ritter aus Metall, die mit einem Schwert und einem Schild ausgerüstet sind. Diese Ritter sind entgegen ihrer Erscheinung nicht gerade robust und innen hohl. Bereits nach etwa zwei Treffern fallen sie in sich zusammen. Ansonsten können sie keine Jutsus wirken und besitzen 1/10 der Werte des Anwenders. Spieltechnisch werden alle Werte minus drei genommen. Befinden sich die Ritter zu weit entfernt von Himitsu, werden sie wieder zu einem Metallklumpen. Natürlich wird für das Jutsu auch eine entsprechende Metallmenge benötigt.
     
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 5:[/color] Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 10 Meter.
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 6:[/color] Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 15 Meter.
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 7: [/color]Die Reichweite in der die Ritter kontrolliert werden können, beträgt nun 20 Meter.
     
    [color=red]Chakramenge Stufe 5: [/color]Es können nun vier Ritter erschaffen und kontrolliert werden.
    [color=red]Chakramenge Stufe 6: [/color]Es können nun sechs Ritter erschaffen und kontrolliert werden.
    [color=red]Chakramenge Stufe 7: [/color]Es können nun sieben Ritter erschaffen und kontrolliert werden.
    Kajiya Midori:
    Code:
    [color=#ff0000][b][u]Midori no Kinzoku (Grünes Metall)[/u][/b][/color]
     
    [color=#ff0000]Element:[/color] -
    [color=#ff0000]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=#ff0000]Rang:[/color] E
    [color=white][color=red]Chakrakosten:[/color] E[/color]
    [color=#ff0000]Reichweite:[/color] Jegliches, vom Anwender manipuliertes Metall
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Kajiya Midori
     
    [color=#ff0000]Voraussetzung:[/color] [color=red][b]Kinzoku Henka (Metallveränderung)[/b][/color]
     
    [color=#ff0000]Beschreibung:[/color] Durch den Einsatz kleiner Mengen seines eigenen Chakras erreicht der Anwender bei dieser Ninjakunst, dass jegliches von ihm veränderte Metall einen kräftigen, metallisch glänzenden Grünton annimmt. Da das Jutsu eine Erweiterung des Kinzoku Henka (Metallveränderung) darstellt, benötigt ein noch unerfahrener Ninja zwei zusätzliche Fingerzeichen zum Ausführen dieser Kunst. Erst ab Chakrakontrolle 4 werden diese nicht mehr benötigt.
    Hyuuga Itoe:
    Code:
     
    [color=red][b][u]Honpô na Katame (Freie Abwehr)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Taijutsu
    [color=red]Rang: [/color]C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C pro Barriere
    [color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3, Hakkeshō Kaiten
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender schützt sich mit dem Honpô na Katame, indem er an bestimmten Stellen an seinem Körper für kurze Momente eine Chakraschicht erschafft, die etwa 10cm vom Körper entfernt ist und je nach Chakrakontrolle einen Durchmesser von 10cm-20cm aufweist. Mit genügend Kraftaufwand oder einem starken Jutsu kann diese Barriere selbstverständlich überwunden oder zerstört werden, wobei man sich besonders im Nahkampf jedoch ziemlich anzustrengen hat.
    Allerdings ist es selbstverständlich nicht möglich, solch eine Barriere zu erschaffen und einfach so weiter zu kämpfen, als wäre nichts gewesen. Daher gibt es einige Regeln zu beachten. Während Geschosse wie bspw. Wurfwaffen relativ einfach abgefangen werden können, ist der Anwender nicht in der Lage, Nahkampfangriffe eines Gegners, dessen Geschwindigkeit höher ist als die Chakrakontrolle des Anwenders, abzublocken. Im Hinblick auf die Stärke des Angriffs kann der Anwender sämtliche Attacken blocken, deren Stärke geringer ist als seine Chakrakontrolle. Ist die Kraft des Angreifers höher, wird der Angriff lediglich abgeschwächt. Die überraschenden Manöver erlernter Techniken erschweren zusätzlich die Abwehr.
    Was die Angriffsfertigkeiten des Anwenders betrifft, so ist dieser natürlich ebenfalls eingeschränkt, da die Erschaffung eines solchen Chakraschildes Konzentration benötigt. Daher fällt einem das Ausführen von Techniken immer leichter, je höher die Chakrakontrolle des Anwenders ist.
     
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 5: [/color]Das Bilden einer Verteidigung benötigt noch sehr viel Konzentration, weshalb die Nahkampffertigkeiten des Anwenders stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Spieltechnisch bedeutet dies, dass der Taijutsu-Rang des Anwenders für die Dauer eines erschaffenen Schildes um einen Rang gesenkt wird, außerdem ist man nicht mehr dazu in der Lage Keirakukei oder Tenketsu 100%ig zu treffen.
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 6: [/color]Die Ausführung geht nun deutlich leichter von der Hand, dennoch beeinflusst er noch stark den Nahkampf für einen Hyuuga, denn während man solch eine Barriere aufrecht erhält, ist man nicht in der Lage Keirakukei oder Tenketsu 100%ig zu treffen.
    [color=red]Chakrakontrolle Stufe 7: [/color]Auf dieser Stufe der Chakrakontrolle ist ein Hyuuga fast soweit auf vollstem Niveau zu kämpfen, auch wenn er für den Bruchteil einer Sekunde eine Chakraschutzschicht erschaffen hat - lediglich Tenktesu kann er nicht 100%ig treffen.
    Code:
    [color=red][b][u]Honpô na Katame: Nobasu (Freie Abwehr: Ausbreitung)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Taijutsu
    [color=red]Rang:[/color] D
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D
    [color=red]Reichweite:[/color] 1m
    [color=red]Voraussetzung:[/color] [b][color=red]Honpô na Katame[/color][/b], [color=red][b]Nobasu Nami[/b][/color]
     
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Itoe hat gelernt, das Nobasu Nami auf die Technik der freien Abwehr zu übertragen. Dadurch kann sie die erschaffenen Chakraschilde für D-Rang Kosten nach außen hin wegsprengen. Die Reichweite dieser Technik beträgt einen Meter, ihre Auswirkungen sind jedoch als eher schwach anzusehen. Sie kann einen unbedachten Gegner aus dem Gleichgewicht bringen und die defensive Wirkung der Schilde bei perfektem Timing etwas steigern.
    Code:
    [color=red][b][u]Kôra Tsurumai (Schild & Schwert-Tanz)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Taijutsu
    [color=red]Rang:[/color] S
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B zur Aktivierung, A pro Attacke, B pro Schild
    [color=red]Reichweite:[/color] Selbst
    [color=red]Voraussetzung:[/color] [b][color=red]Honpô na Katame[/color][/b], [b][color=red]Hakke Nakamisume[/color][/b], Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 7
     
    [color=red]Besonderheit: [/color]Persönliches Jutsu von Hyuuga Itoe
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nachdem Itoe das Kôra Tsurumai aktiviert hat, wird sie von einem wabernden Chakranebel umgeben und befindet sich im Schild & Schwert-Tanz. Während sie diesen aktiv hält, ist sie dazu in der Lage, diverse Techniken in einer verstärkten Form und ohne große Vorbereitungen auszuführen. Allerdings steigen die Chakrakosten auch rapide an, sodass die Kunst nicht für den ausdauernden Gebrauch gedacht ist, sondern um einem Gegner möglichst schnell den Garaus zu machen.
    Itoe ist nun fähig, bis zu 5m lange, hochgradig scharfe Chakraklingen an ihrem gesamten Körper zu erschaffen, welche die des Hakke Nakamisume deutlich übertreffen und sich selbst mit verstärkten Chakraschilden vor Angriffen zu schützen. Während die meisten Nahkampfangriffe und kleineren Ninjutsu problemlos abgewehrt werden können, stellen großflächige Angriffe ein Problem für die Schilde dar.
    Während dem Kôra Tsurumai kann keine andere Technik benutzt werden (Ausnahmen: Baum- und Wasserlauf sowie Jyuuken). Auch zuvor erschaffene Doppelgänger oder Genjutsu werden mit der Aktivierung aufgelöst. Passive, den Körper betreffende Zustände wie beispielsweise ein offenes Tor werden nicht beendet. Es ist allerdings möglich, fließend in die nächste, nicht im Kôra Tsurumai inbegriffene, Technik überzugehen.
    Yamasaru Souta:
    Code:
    [color=red][u][b]Hero no zokusei (Des Heldens Markenzeichen)[/b][/u][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
    [color=red]Rang: [/color]E
    [color=red]Chakrakosten:[/color] E pro 5 Minuten
    [color=red]Reichweite: [/color]Auf sich selbst
    [color=red]Besonderheit: [/color]Persönliches Jutsu Yamasaru Souta
     
    [color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 2
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Ein echter Held gibt sich nicht einfach so mit einem roten Cape zufrieden. Nein, erst muss es flattern! So sammelt Souta ein wenig Chakra, leitet es in seinen Mantel und lässt diesen so wehen, als würde starker Wind vorbeiziehen. Das sieht zwar episch aus, ist jedoch mit gewissen Pflichten und Aufgaben verbunden: z.B. muss Souta währenddessen eine eindrucksvolle Pose einnehmen.
    Kawa Hayato:
    Code:
    [color=red][u][b]Raiton: Chinmoku haishutsu (Stille Entladung)[/b][/u][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Raiton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B für Aktivierung + C je Blitz
    [color=red]Reichweite:[/color] Radius 10 Meter um den Anwender
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Kawa Hayato
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach kurzer Zeichenkette kann der Anwender hochfrequentes Raiton am Körper erzeugen, welches sich für etwa 15 Sekunden halten lässt. Im Radius von 10 Metern um den Anwender herum, trifft es alles mit Stromschlägen, das der Anwender will. Dabei ist es allerdings notwendig, dass der Anwender das Ziel sehen kann, nur so ist es möglich dieses treffen zu können. Das Material ist dabei unerheblich, sodass nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch leblose Gegenstände getroffen werden können. Die Elektrizität führt bei den meisten Materialien zu starken Schäden, während Lebewesen schwere Verbrennungen und Muskelkrämpfe erleiden - bei Herzleiden oder ähnlichen Schwächen, ist eine tödliche Wirkung beinahe vorprogrammiert. Optisch gesehen scheinen bläuliche Blitzstrahlen vom Anwender zum Ziel zu springen.
    Kiyama Mura:
    Code:
    [color=red][b][u] Ration: Mamori Tsuinryu (Schützendes Drachenpaar)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Raiton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B
    [color=red]Reichweite:[/color] 1 Meter um den Anwender herum
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Kiyama Mura
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Geschick Stufe 5, Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, [color=red][b]Soushouryu[/b][/color], [b][color=#ff0000]Raiton: Raigeki no Táte (Blitzschild)[/color], [/b]entsprechende Schriftrollen
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Dieses Jutsu basiert in abgewandelter Form auf dem Soushouryu und dem Raigeki no Táte. Der Anwender verwendet wieder zwei Schriftrollen, in denen zahlreiche mit Drähten versehene Kunai versiegelt sind. Beide Rollen erheben sich und umwinden dabei in Drachenform den Anwender. Anders als beim Soushouryu gewinnen die Rollen jedoch kaum an Höhe, sodass der Shinobi stehend auf die Kunai zugreifen kann. Während er sich nun um die eigene Achse dreht, wirft er die Wurfgeschosse einen Meter von sich entfernt auf den Boden. Durch die Drähte, die zitternd und zuckend den Shinobi umwinden, entsteht ein feines Netz, das den Anwender und bis zu zwei Gefährten wie eine Kuppel umgibt.
    Nach diesen Vorbereitungen setzt erst das eigentliche Jutsu ein. Indem nämlich Raitonchakra in die Drähte geleitet wird, entsteht ein kuppelförmiges Energieschild, das etwa 15 Sekunden Bestand hat. Gegen physische Attacken erweist sich dieses als äußerst effektiv, wird doch jeder, der mit der Kuppel in Berührung kommt, von den elektrischen Energien getroffen. Auch elementare Attacken bis Stufe B kann die Kuppel abwehren, bei C-Rang-Künsten des Fuuton-Bereichs gelangt die Technik aber bald an ihre Grenzen. Neben den hohen Kosten und der langen Vorbereitungszeit stellt vor allem die Unbeweglichkeit des Jutsus seine größte Schwäche dar. So kann sich der Anwender nicht bewegen und ist vor allem Angriffen aus dem Untergrund schutzlos ausgeliefert.
    Michiyo Kumiko:
    Code:
    [color=red][b][u]Chisana Burēdo en (Kleiner Klingenkreis)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Taijutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] Keine
    [color=red]Reichweite:[/color] 2 Meter Radius
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Michiyo Kumiko
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Geschwindigkeit Stufe 5, Ausdauer Stufe 3, Geschick Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender bewegt sich kreisförmig mehrere Male pro Sekunde um sein Opfer herum und entwickelt dabei eine Geschwindigkeit, die es aussehen lässt, als würde die Luft um ihn verschwimmen. Gleichzeitig deckt der Anwender sein Ziel mit unzähligen Kunaiwürfen ein. Durch die Verbindung aus hoher Bewegungsgeschwindigkeit und Wurffrequenz der Waffen entsteht beim Gegner schnell der Eindruck, die Angriffe erfolgten von allen Seiten gleichzeitig.
    Es ist möglich, dieses Jutsu mithilfe von Mizu-Naifu no Jutsu oder anderen beherrschten Waffen erschaffenden Techniken auszuführen. Hierbei wird Chakra in Höhe von Jutsukosten*n (n = Anzahl Wurfgeschosse) verbraucht. Anderenfalls muss der Anwender über einen großen Waffenvorrat in Siegel oder Jutsuform verfügen, damit ihm während der Ausführung nicht die Munition ausgeht.
    Ein Ausbruchsversuch aus dem Angriffsperimeter ist unter anderem möglich, wenn die Geschwindigkeit des Anwenders maximal eine Stufe über der des Angriffsziels liegt.

    Code:
    [color=red][b][u]Dai Burēdo en (Großer Klingenkreis)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Taijutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] Keine
    [color=red]Reichweite:[/color] 7 Meter Radius
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu von Michiyo Kumiko
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Geschwindigkeit Stufe 6, Ausdauer Stufe 4, Geschick Stufe 4
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Wie auch bei der kleineren Version bewegt sich der Anwender kreisförmig mehrere Male pro Sekunde um sein Opfer herum. Aufgrund des größeren Anwendungsbereiches ist es mit dieser Technik möglich, kleine, eng beieinander stehende Gruppen anzugreifen. Jedoch verkommt das Luftflimmern aus demselben Grund zu lediglich stark verschwommenen Zügen vom Aussehen des Anwenders. Der Anwender deckt seine Ziele mit unzähligen Kunaiwürfen ein. Durch die Verbindung aus hoher Bewegungsgeschwindigkeit und Wurffrequenz der Waffen entsteht bei Gegnern mit ungeschultem Blick schnell der Eindruck, die Angriffe erfolgten von allen Seiten gleichzeitig.
    Es ist möglich, dieses Jutsu mithilfe von Mizu-Naifu no Jutsu oder anderen beherrschten Waffen erschaffenden Techniken auszuführen. Hierbei wird Chakra in Höhe von Jutsukosten*n (n = Anzahl Wurfgeschosse) verbraucht. Anderenfalls muss der Anwender über einen großen Waffenvorrat in Siegel oder Jutsuform verfügen, damit ihm während der Ausführung nicht die Munition ausgeht.
    Ein Ausbruchsversuch aus dem Angriffsperimeter ist unter anderem möglich, wenn die Geschwindigkeit des Anwenders maximal zwei Stufen über der der Angriffsziele liegt.
    Kinzoku Susumu:
    Code:
    [color=red][b][u]Seelenschmiede (Tamashī no tanzō)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu -Single
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] A
    [color=red]Reichweite:[/color] 10m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Kinzoku Susumu
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 6
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Bei Aktivierung dieser Technik findet sich das Opfer in einer fast leeren Ebene wieder. Lediglich eine riesige Esse aus Metall steht dem Gegner gegenüber und Susumu darauf. In dem Ofen brennt eine heiße blaue Flamme, die für den Gefangenen eindeutig spürbar ist. Nach dem Formen eines weiteren Siegels, kriecht ein metallischer Drache aus der Esse hervor und verbeißt sich im Gegner. Anschließend zieht er ihn in die Esse, in der das Opfer das Gefühl bei lebendigem Leibe verbrannt zu werden hautnah erleben darf.
    Sumiya Saki:
    Code:
    [color=red][b][u]Sakkaku no Geijutsu: Kyubizumu (Illusion der Kunst: Kubismus)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Single
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D
    [color=red]Reichweite:[/color] 15 Meter
    [color=#ff0000]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Sumiya Saki
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Diese Illusion lässt alles, was das Opfer sieht, so wirken, als wäre es aus groben, geometrischen Formen zusammengesetzt und nur blass eingefärbt worden. Auf diese Weise wird es so gut wie unmöglich präzise Bewegungen auszuführen oder Kleinstbewegungen an Gegnern wahrzunehmen. Geschicktere Menschen werden durch das Justu innerhalb der eigenen Bewegungen deutlich weniger beeinträchtigt.
    Code:
    [color=red][u][b]Saki no Hābugāden (Sakis Kräutergarten)[/b][/u][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu – Area
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B pro Minute
    [color=red]Reichweite:[/color] 20 Meter
    [color=red]Spezielles: [/color]Persönliches Jutsu Sumiya Saki
     
    [color=red]Voraussetzung: [/color]Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, [color=red][b]Kasumi Juusha no Jutsu[/b][/color]
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Dieses Genjutsu gaukelt dem Opfer aber auch den Verbündeten vor, dass seine gesamte Umgebung aus einem riesigen Kräuterfeld bestünde. Erhebungen oder Objekte werden von der Umgebung einfach überlagert. Diese Technik ist besonders in der Nähe von Schluchten oder Fallen hilfreich, da Gegner diese dann nicht sehen können. Nur der Anwender selbst ist noch sichtbar in das Bild integriert und kann sich auch noch außerhalb des Jutsus orientieren.
    Zusätzlich fügt diese Technik noch Feldarbeiter in das Bild ein, die mit Spitzhacken, Mistgabeln und ähnlichem bewaffnet sind. Sobald das Genjutsu seine Wirkung voll entfaltet, stürmen sie auf das oder die Opfer zu und wollen es/sie attackieren. Die Verwendung von Shuriken oder Kunai kann die Illusion, dass die Arbeiter das Opfer angreifen, glaubhafter gestalten. Während das Jutsu aktiv ist, kann der Anwender keine weiteren Nin- oder Genjutsus wirken.
    Code:
    [color=red][b][u]Sakkaku no Geijutsu: Shūru (Illusion der Kunst: Surrealismus)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Spezial
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C pro Person
    [color=red]Reichweite:[/color] 25 Meter
    [color=#ff0000]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Sumiya Saki
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Dieses Genjutsu gaukelt jedem innerhalb der Reichweite vor, dass die Welt Ähnlichkeit mit einem surrealen Gemälde hätte. Egal ob schmelzende Bäume oder wie Wüstenrosen umherfliegende Felsen, nichts scheint sich mehr richtig an den bekannten Naturgesetzen zu orientieren.
    Code:
    [color=red][b][u]Sakkaku no Geijutsu: Shippō (Illusion der Kunst: Cloisonismus)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Keines
    [color=red]Typ:[/color] Genjutsu - Single
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C
    [color=red]Reichweite:[/color] 15 Meter
    [color=#ff0000]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Sumiya Saki
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Bei diesem Genjutsu erscheint es dem Opfer so, als würde die Welt an Details verlieren. Eine Wiese wird zu einer einzigen grünen Fläche, ein See ist nur eine blaue Ebene und andere Menschen werden zu rosafarbenen Klumpen, die man nicht auseinander halten kann. Diese Veränderungen wirken sich auch auf die perspektivische Wahrnehmung des Opfers aus, so kann man keine Entfernung mehr einschätzen und selbst gegen einen fünf Meter entfernten Baum rennen.
    Fukazawa Akio:
    Code:
    [color=red][b][u]Pianoyose no Jutsu (Kunst der Klavierbeschwörung)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element: [/color]Keines
    [color=red]Typ: [/color]Genjutsu - Single
    [color=red]Rang: [/color]B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C pro Klavier
    [color=red]Reichweite: [/color]20 Meter
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Fukazawa Akio
     
    [color=red]Voraussetzung: [/color]Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3
     
    [color=red]Beschreibung: [/color]Nach einer kurzen Siegelkette ertönt, nur für das Opfer hörbar, ein schnell von oben näher kommendes Geräusch, das nach der unsachgemäßen Misshandlung eines sehr verstimmten Klaviers klingt. Hebt das Opfer den Blick nach oben, so bemerkt es einen großen, schwarzen Konzertflügel auf sich herabsausen. Die Illusion ist so eingerichtet, dass man, egal, wie langsam man ist, dem Instrument ausweichen kann, welches anschließend mit einem noch unharmonischeren Aufprall auf der Stelle landet, wo man noch eben stand; allerdings ist es dafür ebenso möglich, weitere Klaviere durch mehr Chakraeinsatz zu beschwören, die neben dem humoristisch-absurden Grundgedanken dazu verwendet werden können, das Opfer in eine bestimmte Richtung zu treiben.
    Weicht man einem herunter fallenden Klavier nicht aus und wird davon getroffen, erlebt der Körper zwar nicht die Erfahrung eines schweren Flügels, der ihn zerquetscht, aber muss sich dafür einem Ohren betäubenden Getöse aussetzen, das durch seine schiere Lautstärke für ein, zwei Sekunden benommen macht.

    Hiniko Seishin:
    Code:
    [color=red][u][b]Mokuton: Saigo no Wakare (Der letzte Abschied)[/b][/u][/color]
     
    [color=red]Element: [/color]Mokuton
    [color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
    [color=red]Rang: [/color]B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B
    [color=red]Reichweite: [/color]10m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Hiniko Seishin
     
    [color=red]Voraussetzung: [/color]Chakramenge 4, Chakrakontrolle 5
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender legt nach dem Formen weniger Fingerzeichen die Hände auf den Boden, woraufhin unter dem Ziel Holz hervorschießt und beginnt, es zu umschließen und zu fixieren. Der Sarg verschließt sich nun bis zum Hals und der Anwender kann aus der Innenseite Stacheln wachsen lassen. Sobald er es wünscht verschließt sich der Sarg auch komplett. Im Kopfbereich des Sargs erscheint dabei ein unbekanntes Gesicht mit schmerzverzerrtem Ausdruck. Die Stacheln durchbohren zudem völlig den Körper, woraufhin sich auf dem Sarg große, schwarze Blüten bilden, die ihn schmücken.
    Um zu entkommen braucht man entweder eine Geschwindigkeit, die der Chakrakontrolle des Anwenders entspricht, um einfach auszuweichen, bevor das Holz ansetzt, oder eine Kraft von 7, um das Holz einfach zu zerstören.
    Code:
    [color=red][b][u]Mokuton: Ten no Tasuke (Himmlische Hilfe)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Mokuton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B für Erschaffung der Statue, B pro 5 Minuten für Aktivierung
    [color=red]Reichweite:[/color] hinter dem Anwender
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Hiniko Seishin
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakramenge Stufe 5, Chakrakontrolle Stufe 8
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender dieser Technik legt seine Hände kurz auf den Boden, wodurch genug Chakra hineinfließt, dass aus dem Boden hinter ihm eine ca. 5m große Statue wächst. Diese Holzstatue zeigt das Gesicht einer weinenden Frau, genauer das von Hiniko Reiko, deren Hände betend zusammengelegt sind. Nach dem Erschaffen tut diese Statue erst einmal gar nichts und kann bis zur Aktivierung mehr oder weniger als Schmuck angesehen werden, der aufgrund seiner enorm langen Arme eher seltsamen Kunstfetischisten ans Herz zu legen ist.
    Nachdem der Anwender ein Fingerzeichen geformt hat, aktiviert sich das Chakra und die Arme imitieren jede Bewegung, die der Nutzer mit seinen Händen vollführt. Die Geschwindigkeit hierbei beträgt den Wert der Charakontrolle und die Kraft beträgt Chakramenge. Die Reichweite der Arme beträgt bis zu 10m. Sollte Seishin sich von der Statue wegbewegen, ist diese in der Lage ihm zu folgen, wobei sie aber immer hinter ihm bleiben muss und sich nicht einfach schützend in den Weg schmeißen kann. Die Geschwindigkeit der Statue liegt dabei bei Chakrakontrolle-2. Während er die Statue kontrolliert ist er nur bedingt in der Lage andere Jutsu einzusetzen, da er sich auf die Technik kontrollieren muss, was ihm nur D-Rang Jutsu zulässt.
    Ookami Yumi:
    Code:
    [b][color=red][u]Masshirohana (Howlithblüten)[/u][/color][/b]
     
    [color=red]Element:[/color] Shouton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] D pro Blüte
    [color=red]Reichweite:[/color] Berührung
    [color=red]Besonderheit: [/color]Persönliches Jutsu Ookami Yumi
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 4, Chakramenge 4
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender formt eine kurze Fingerzeichenkette und lädt seine Hände mit Shoutonchakra auf. Wenn er nun einen Gegner berührt, entlädt er damit eine bestimmte Menge des Chakras auf diesen. Das Material, das der Anwender dabei trifft, wird bis zu einem bestimmten Grad durchkristallisiert: An der Stelle, die der Anwender berührt hat, bildet sich eine blütenartige Struktur aus weißem Kristall, die je nach Größe der Auftrefffläche von handtellergroß bis zu zwanzig Zentimeter Durchmesser haben kann. Diese Blüten behindern nicht nur die Bewegungen des Gegners, sondern können auch Verletzungen herbeiführen: Traf der Anwender ‘nur‘ die Kleidung des Gegners, kristallisierte er nur den Stoff, traf er dagegen bloße Haut, kristallisierte er die oberen Hautschichten durch. Selbstverständlich ist es deswegen nicht ganz so einfach, die Blüten wieder loszuwerden, entweder man reißt sie aus der Kleidung oder aus der Haut heraus. Der Anwender ist jedoch in der Lage, die Blüten durch Berühren dieser, aufzulösen.
    Code:
    [color=red][b][u]Masshiro Shouton: Ookami Shōnen (Howlith: Wolfsjunges)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Shouton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] C
    [color=red]Chakrakosten:[/color] C für 5 Minuten
    [color=red]Reichweite:[/color] Bis zu 15 m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Ookami Yumi
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 4, Chakramenge 3, Bodenkontakt
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender erschafft einen kleinen Wolf aus weißem Kristall, der einen halben Meter hoch ist, ziemlich pummelig und putzig aussieht, dafür aber einen recht kräftigen Biss besitzt. Er kann vom Anwender gesteuert werden und ist voll bewegungsfähig, wenn auch etwas ungeschickt in seinen Bewegungen. Außerdem zersplittert er schon unter der Kraft eines gut gezielten C-Rang-Jutsus. Seine Kraft entspricht der Chakramenge minus eins und seine Geschwindigkeit der Chakrakontrolle des Anwenders minus eins. Es braucht die Konzentration des Anwenders, um den Wolf zu steuern, sodass er sich zwar nebenher gut bewegen, aber keinerlei chakranutzende Jutsus ausführen kann. Konzentriert sich der Anwender dennoch auf etwas anderes oder entfernt er den Wolf aus seiner Reichweite, so zerfällt der Kristallwolf und muss neu erschaffen werden.
    Code:
    [color=red][b][u]Masshiro Shouton: Ookami (Howlith: Wolf)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Shouton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B für 5 Minuten
    [color=red]Reichweite:[/color] Bis zu 25 m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Ookami Yumi
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5, Bodenkontakt
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender erschafft einen weißen Wolf aus Kristall, der ein Stockmaß von einem und eine Gesamtlänge von etwa zweieinhalb Metern besitzt. Dieser kann nun von dem Anwender beliebig gesteuert werden, allerdings kann er sich nicht mehr als 50 Meter von diesem entfernen. Der Wolf ist voll bewegungsfähig, besitzt eine Kraft, die der Chakramenge minus eins, und eine Geschwindigkeit, die der Chakrakontrolle des Anwenders entspricht und um ihn zu zerstören, muss nun immerhin ein starkes C-Rang-Jutsu eingesetzt werden, das ihn trifft. Während der Anwender den Wolf steuert, kann er auch hier zwar in Bewegung bleiben, aber Jutsus sind dennoch unmöglich. Verliert der Anwender die Konzentration oder gerät er außer Reichweite, so versteift der Wolf augenblicklich in seiner Bewegung und fällt einer Statur gleich zu Boden. Der Anwender kann jedoch durch Erneuerung der Konzentration den Wolf wieder zum Aufstehen bringen, wozu einmalige D-Rang-Chakrakosten fällig werden.
    Code:
    [color=red][b][u]Shouton: Kakeru no Kisu (Shouton: Fliegender Kuss)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element:[/color] Shouton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] B
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B pro Geschoss + C zum Explodieren
    [color=red]Reichweite:[/color] 35 Meter
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Ookami Yumi
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, [color=#ff0000][b]Shouton: Suishou Haretsu[/b][/color]
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Nach ein paar Fingerzeichen formt der Anwender Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis und pustet durch diesen hindurch, als wolle er einen Luftballon aufblasen. Ungefähr so sieht es auch aus, wenn daraus eine herzförmige Kristallblase der Größe einer Wassermelone erwächst, die aus hohlem, rosafarbenem Kristall besteht. Der Anwender kann sie über der flachen Hand schweben lassen, bis er sie in eine Richtung von sich "schubst" - daraufhin wird das Herz in diese geschossen werden, wobei sie normalen Geschossen in Sachen Geschwindigkeit wenig nachstehen.
    Mit einmaligen C-Rang-Chakrakosten kann das Geschoss zum Explodieren gebracht werden, wobei die Kristallsplitter allerdings kaum weiter als drei Meter kommen. Das hohle Herz kann unabhängig vom Jutsu mit Flüssigkeiten, Botschaften oder Bonbons befüllt werden, eine Ladung verändert das Flugverhalten nicht. Dazu muss die Füllung nach dem Blasvorgang hineingegeben werden, während das fast fertige Herz über der Handfläche des Anwenders schwebt, und dieses danach durch Handauflegen geschlossen werden.
     
    [color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 7:[/color] Es können zwei dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    [color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 8:[/color] Es können drei dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    [color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 9:[/color] Es können vier dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    [color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 10:[/color] Es können fünf dieser Herzen direkt hintereinander aufgeblasen und gleichzeitig geschossen werden.
    Code:
    [color=red][b][u]Masshiro Shouton: Hakurō (Howlith: Wolfskönig)[/u][/b][/color]
     
    [color=red]Element: [/color]Shouton
    [color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
    [color=red]Rang:[/color] A
    [color=red]Chakrakosten:[/color] B für 5 Minuten + C zum Explodieren
    [color=red]Reichweite:[/color] Bis zu 50 m
    [color=red]Besonderheit:[/color] Persönliches Jutsu Ookami Yumi
     
    [color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 7, Chakramenge 5, Bodenkontakt
     
    [color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender erschafft einen gigantischen, bewegungsfähigen Wolf aus rein weißem Kristall, der nicht nur bis zu drei Meter hoch, sondern auch beachtlich lang ist und mit scharfen Krallen und Zähnen bewehrt, sowie mit schildartigen Auswüchsen an den Schultern ausstaffiert ist. Der Anwender kann diesen nach seinem Willen steuern und sogar auf ihm reiten, außerdem kann der Wolf auf das Fingerschnippen des Anwenders explodieren und sehr lebensecht heulen. Seine Kraft entspricht der Chakramenge und seine Geschwindigkeit der Chakrakontrolle des Anwenders. Nur noch B-Rang-Jutsus werden diesem Wolf gefährlich, außerdem kann der Anwender nun nebenher Jutsus bis zum D-Rang ausführen. Verliert er die Verbindung zu seinem Wolf, so bewegt er sich noch einige Sekunden in die zuletzt anversierte Richtung, bevor auch er erstarrt. Allerdings kann auch er mit einmaligen C-Rang-Chakrakosten wiederbelebt werden.
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Jutsuliste Geheime Jutsus von Organisationen und Clans 7. Nov. 2007

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.