Aktuelles

Kein Bleistift

Sumiya Saki

Chuunin
Beiträge
949
Alter
14 Jahre
Größe
152 cm
Fraktion
Sora
Dorf
Sora
Steckbrief
Link
Seiryuu no Efude
Art: Pinsel (Naginata)
Jutsufähigkeit: Ninjutsu
Beschreibung: Ein etwa 1,40 Meter langer Pinsel aus dunklem Holz, das mit goldenen Intarsien verziert wurde, die Wolken und Drachen darstellen. An einem Ende des Pinsel befinden sich aus einem merkwürdigen, flexiblen, chakraleitenden Metall gefertigte, etwa 30 Zentimeter lange Borsten, die trotz ihres Materials weich sind und Tinte aufnehmen können. Kurz vor dem anderen Ende des Pinsels befindet sich ein ebenfalls goldener Kreis, der in fünf gleich große tropfenförmige Abschnitte unterteilt ist, die absolut schwarz sind und nicht so aussehen, als wären sie aus Holz gefertigt.
Hintergrund: Der Pinsel des Azurdrachen ist einer von vier der Legende nach magischen Gegenstände, die von den Schutzpatronen der vier Himmelsrichtungen, dem blauen Drachen, der schwarzen Schildkröte, dem weißen Tiger und dem roten Phönix an die Menschen gegeben wurden, um sie zu beschützen.
Die Legende spricht davon, dass die vier Wächter der Himmelsrichtungen die frühen Menschen der Welt beobachteten und Gefallen an den Wesen fanden. Die Menschen, ganz anders, als die Tiere der Welt, besaßen Eigenschaften, die sie hervorhoben und einzigartig machten. Jeder der Wächter schuf daraufhin einen Gegenstand, der diese Eigenschaften hervorhob und in den Händen der Menschen ihren Wohlstand und ihre Sicherheit steigern sollten. Der scharlachrote Phönix schuf einen Fächer aus seinen Federn, dessen Kräfte auf der Fähigkeit des Menschens über sein Handeln nachzudenken und Konsequenzen zu erkennen basieren. Das Geschenk der schwarzen Schildkröte war ein aus einer Panzerschuppe geschaffener Schild, der die Fähigkeit repräsentiert eine Wahl treffen zu können. Die Wahl zu kämpfen oder zu schützen in diesem Fall. Der weiße Tiger fand besonderes Gefallen an der Fähigkeit der Menschen zu zerstören und formte aus einer seiner Klauen eine Waffe, die eben jenes bewirken sollte. Der reine Akt der Zerstörung ist jedoch keineswegs nur schlecht, denn aus Zerstörtem kann auch immer wieder Neues hervorgehen. Das letzte Geschenk war das des azurblauen Drachen, ein Pinsel gefertigt aus einem heiligen Baum und mit Borsten aus den Haaren des Schutzpatrons selbst. Er repräsentiert die Fähigkeit des Menschen zu schaffen. Neue Ideen, neue Bauten, neues Leben.
Die vier Gegenstände wurden als Reliquien verehrt und nicht jeder konnte sie nutzen, jene, die auserwählt waren, genossen daher hohes Ansehen. Doch über die Jahrhunderte schienen die vier Reliquien verschwunden zu sein.
Erwerb: Eine separate Mission, diese wird noch eingereicht.
Eigenschaften: Chakraleitend - Artefakte gelten zusätzlich zu ihren anderen und besonderen Eigenschaften immer als chakraleitende Waffen. Die damit assoziierten Techniken können erlernt und je nach Charakter des Artefakts damit eingesetzt werden.

Resistenz - Artefakte sind generell nicht zerstörbar und neigen dazu, nicht dauerhaft zu verschwinden, selbst wenn sie in einen aktiven Vulkan gefallen sein sollten. Techniken oder Umstände, die normale Waffen zerstören würden, führen bei Artefakten dazu, dass sie für einen gewissen Zeitraum unbenutzbar werden.

Chakraspeicher - Der Pinsel des Azurdrachen füllt sich passiv mit dem Chakra des Trägers und lagert dieses ein. Die fünf Abschnitte auf dem Griff des Pinsels leuchten auf, sobald diese gefüllt sind. In jedem Abschnitt kann eine feste Menge Chakra (C-Kosten) gelagert werden, jedoch muss die elementare Natur passen, denn für jedes der fünf Grundelemente ist nur ein Feld vorgesehen. Die Felder leuchten in der Farbe des entsprechenden Elements auf, wenn Chakra gespeichert ist. (Katon - Rot; Suiton - Blau; Doton - Braun; Fuuton - Grün; Raiton - Gelb)
Das gelagerte Chakra kann nur für Techniken verwendet werden, den den Seiryuu no Efude benutzen. Dies beinhaltet sowohl die Techniken, des Seiryuu no Efude selbst,als auch etwaige Jutsus, die nur mit seiner Hilfe gewirkt werden, wie Künstler Ninjutsu oder Waffentechniken, die sonst chakraleitende Waffen voraussetzen. Sollte eine Technik mehr Chakra verbrauchen, können entweder mehrere Felder verwendet werden oder vom Anwender die Differenzmenge beigesteuert werden. Wenn Kosten für ein Element bezahlt werden müssen, lässt sich nur das entsprechende Feld verwenden.
Chakra, das nicht vom Artefaktträger selbst eingelagert wurde, verfällt nach spätestens 24 Stunden.


Techniken:

Stufe I

Kōka suru (Verhärten)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Diese Technik ermöglicht es mittels Chakraeinspeisung, oder ab Stufe 2 Nutzung des gespeicherten Chakras, die Borsten des Pinsel dazu zu zwingen in einer klingenähnlichen Form zu erhärten, um den Pinsel, wie ein Naginata verwendet zu können.
Zusätzlich kann gespeichertes, elementares Chakra verwendet werden, um die Klinge dem Element entsprechend aufzuladen.

Suiton: Bei der Nutzung von Suitonchakra sondert die Klinge durchgehend angereichertes Wasser ab. Dieses ist jedoch nicht in seiner puren Form, sondern klebrig, was Bewegungen einschränken und Wunden falsch verkleben und schließen kann.
Katon: Die Klinge erhitzt sich deutlich und beginnt zu glühen. Bei einem Treffer kauterisiert die Wunde automatisch, was es zwar beinahe unmöglich macht den Gegner verbluten zu lassen, dafür aber enorme schmerzen und eine sicherlich dauerhafte Narbe verursacht.
Doton: Die Klinge stumpft ab, was erst einmal nicht wirklich hilfreich wirkt, doch dadurch erhält sie eine andere Eigenschaft, sie dringt durch Erde, als wäre diese nicht vorhanden. Sich vor der Klinge hinter einer Wand zu verstecken ist plötzlich nicht mehr sicher. Wichtig, nur die Klinge dringt durch Erde, Gestein oder Beton, nicht der Träger des Seiryuu no Efude.
Raiton: Die Klinge lädt sich magnetisch auf und gibt bei einem Treffer diesen Magnetismus an ein Ziel weiter, wodurch leichtere Metallteile, wie Schrauben, Nägel oder auch Shuriken, von der Waffe und später vom getroffenen Ziel angezogen werden.
Fuuton: Beinahe ungesehen um die Klinge wirbelt der Wind mehrere Windklingen, die die Waffe um circa 15 Zentimeter verlängern zu scheinen und so gut, wie alles bis zur Härte von Stein durchtrennen können.


Himitsu Inku (Geheime Tinte)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro Minute
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Geschick Stufe 4, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Die geheime Tinte ist weniger geheim und mehr eine reine Chakraproduktion, was bedeutet, solange der Anwender sein Chakra in den Pinsel leiten kann, ist er in der Lage zu zeichnen, als habe er durchgehend frische Tinte. Eine Ressource weniger, die man mitnehmen muss.
Zudem erlaubt sie dem Anwender eine besondere Fähigkeit des Pinsels nutzen zu können, das freie Zeichnen. Vorbei sind die Tage, an denen man auf Papier oder Schriftrollen angewiesen war, nun kann man seine Zeichnungen direktvor sich in der Luft erschaffen.


Gien (Spende)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: Anwender: B; Spender: C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Diese ungewöhnliche Technik erlaubt es dem Träger des Seiryuu no Efude eine Chakraspende zu erhalten. Gut, es kostet den Anwender mehr Chakra, als er bekommt, aber darum geht es bei der Technik auch nicht, sondern eher darum, dass ein Verbündeter dem Artefakt Chakra zur Verfügung stellen kann, das nicht einem Chakraelement des Artefaktträgers entspricht.
Wie auch selbst gespeichertes Chakra lässt sich dieses auch nur für Techniken anwenden, die den Seiryuu no Efude verwenden.


Stufe II


Konbāto (Umwandlung)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: B pro Minute + C für die Ladung
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Bei dieser Technik kann man den Pinsel mit elementarem Chakra aufladen, selbst wenn man es nicht beherrscht, indem man die chakraleitenden Borsten dem entsprechenden Element aussetzt und für fünf Minuten durchgehend Chakra fließen lässt. Die Kosten rechtfertigen eine häufige Anwendung nicht, aber wenn eine entsprechende Vorbereitung getroffen wurde, kann man mit einem selbst unbekannten Elementen einmalig arbeiten.


Genso no Gato (Elementares Zeichnen)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: Kosten der Zeichnung + C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 7, Geschick Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Himitsu Inku

Beschreibung:
Bei dieser Technik nutzt der Anwender neben seinem eigenen Chakra auch das gespeicherte elementare Chakra des Pinsels und wandelt eine Zeichnung regelrecht in das Element um. Ein mit Feuer Chakra gezeichneter Hund besteht aus Flammen, ein mit Erdchakra gezeichneter Vogel besteht aus Erde, etc. Trotz der elementaren Umwandlung scheinen die Eigenschaften der Tiere, wie Schwimm- oder Flugfähigkeiten nicht beeinträchtigt zu sein. Sollte das Element einer dieser natürlichen Fähigkeit entgegenstehen, kann diese nicht angewendet werden.
Effektiv sind die Zeichnungen nichts anderes, als das Element, aus dem sie bestehen, das in eine bestimmte Form gezwungen worden ist. Ein brennendes Tier besitzt keinen festen Körper und sorgt für Verbrennungen. Ein Tier aus Wasser löscht Brände und ist sogar trinkbar und ein Tier aus Blitzen ist ebenso flüchtig und sicherlich keine gute Wahl für Streicheleinheiten. Ein Wesen aus Wind ist wirklich nur das, Luft, vielleicht ein wenig schneidender, als man es sich denkt, aber im großen und ganzen nur Luft, während eine Erdzeichung am ehesten mit dem Wort Golem beschrieben werden könnte.
So erschaffene Zeichnungen lassen sich nicht mit Explosionssiegeln oder anderen Elementarsiegeln versehen.


Ankoku Majo no Efude (Pinsel der dunklen Hexe)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 8, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 7

Beschreibung: Diese Jutsu ist ein Kindheitstraum vieler junger Mädchen, denn der Anwender kann den Pinsel, einem Hexenbesen gleich, zwischen seine Beine klemmen und sich damit in die Lüfte erheben. Dies geschieht dadurch, dass der Pinsel an seinen Borsten zwei Flügel aus purer Tinte erschafft und diese nutzt, um sich und seinen Träger in die Lüfte zu erheben. Die Fluggeschwindigkeit des Pinsel ermittelt sich aus der Chakrakontrolle des Anwenders und liegt immer 2 Stufen unter diesem Wert.
Bis zu eine weitere Person kann mit transportiert werden.


Stufe III


Kisei Teki no Hakushu (Parasitärer Raub)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: C im Leerlauf
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 8, Geschick Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Chakra Kyūin Jutsu


Beschreibung:
Diese Technik ist in der Lage einem Gegner, wenn dieser von den Borsten getroffen wurde, Chakra in Höhe von C Rang Kosten abzuziehen und im Pinsel samt Chakranatur zu speichern.
Sollte mehr Chakra gestohlen werden, als der Pinsel von einem Element speichern kann, wird dieses automatisch an den Träger weitergeleitet. Pro Berührung, was meistens einem direkten Streich mit der Waffe entspricht, wird Chakra in Höhe von C Rang Kosten absorbiert.


Ikeru shikabane no Yoru (Nacht der lebenden Toten)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A pro Minute + Kosten der weiteren Techniken
Reichweite: 50 Meter Radius

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 9, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 8, Kōka suru, Gien, Genso no Gato,Ankoku Majo no Efude,Kisei Teki no Hakushu

Beschreibung:
Dieses besondere Jutsu haucht dem Pinsel regelrecht ein Eigenleben ein. Plötzlich erhebt sich der Pinsel automatisch du scheint vollkommen von seinem Träger losgelöst, aber in seinem Sinne zu agieren. Vollkommen unabhängig schwebt der Pinsel um seinen Besitzer und scheint beinahe per Telepathie Befehle auszuführen. Ob Zeichnungen zu erstellen oder als Waffe zu agieren, der Pinsel tut dies ohne zu zögern und ist sogar in der Lage seine eigenen Chakrareserven mit Hilfe des Kisei Teki no Hakushu oder Gien wieder zu füllen, um seinen Träger wenigstens etwas zu entlasten. Die Werte des Pinsels entsprechen der Charakontrolle des Anwenders abzüglich zwei Stufen.
Diese Technik ist besonders praktisch, weil der Anwender dadurch beide Hände frei hat und in der Lage ist alles zu tun, wonach ihm der Sinn steht. Besonders, weil er sich recht weit vom Pinsel entfernen kann, ohne diese Technik zu unterbrechen.


Jōhō (Multiplikation)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: A + Entsprechend der zu multiplizierenden Zeichnung
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 10, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 9
Beschreibung: Diese mächtige Technik ist ideal für jeden Künstler, der den Pinsel führt, denn sie erlaubt die Multiplikation von einzelnen Zeichnungen zu teilweise lächerlich geringen Chakrakosten. Eine Berührung mit dem Seiryuu no Efude erlaubt es dem Träger eine bestehende Zeichnung, ganz gleich welcher Art, zu multiplizieren und ohne weitere vorreden zu erschaffen. Erneutes Zeichnen ist nicht notwendig. Wie viele Kopien entstehen, hängt vom Rang, oder besser den regulär anfallenden Chakrakosten, der Zeichnung ab.
Eine S Rang Zeichnung wird lediglich verdoppelt, während eine A Rang Zeichnung gleich drei weitere Kopien erhält. Auf dem B Rang schafft man bereits zehn Stück derselben Zeichnung und der C Rang erlaubt in etwa dreißig Kopien. Auf D Rang schafft man eine Versiebzigfachung und E Rang Zeichnungen können so gut, wie unbegrenzt erschaffen werden, gut und gerne tausend Stück wären hier drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netsu

Mitarbeiter
Teammitglied
Beiträge
525
Nabend!
Ich fang hier dann mal an!

An Beschreibung und Hintergrund habe ich nichts auszusetzen.
Chakraspeicher - Der Pinsel des Azurdrachen füllt sich passiv mit dem Chakra des Trägers und lagert dieses ein. Die fünf Abschnitte auf dem Griff des Pinsels leuchten auf, sobald diese gefüllt sind. In jedem Abschnitt kann eine feste Menge Chakra (C-Kosten) gelagert werden, jedoch muss die elementare Natur passen, denn für jedes der fünf Grundelemente ist nur ein Feld vorgesehen. Die Felder leuchten in der Farbe des entsprechenden Elements auf, wenn Chakra gespeichert ist. (Katon - Rot; Suiton - Blau; Doton - Braun; Fuuton - Grün; Raiton - Gelb)
Das gelagerte Chakra kann nur für Techniken verwendet werden, den den Seiryuu no Efude benutzen. Sollte eine Technik mehr Chakra verbrauchen, können entweder mehrere Felder verwendet werden oder vom Anwender die Differenzmenge beigesteuert werden. Wenn Kosten für ein Element bezahlt werden müssen, lässt sich nur das entsprechende Feld verwenden.
Chakra, das nicht vom Artefaktträger selbst eingelagert wurde, verfällt nach spätestens 24 Stunden.[Wird erst auf Stufe 2 freigeschaltet]
Das ist relativ viel Aufwand für eine Funktion die - wenn ich das richtig lese - nur für eine Technik wirklich einen Nutzen hat, oder?


Kōka suru (Verhärten)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Diese Technik ermöglicht es mittels Chakraeinspeisung, oder ab Stufe 2 Nutzung des gespeicherten Chakras, die Borsten des Pinsel dazu zu zwingen in einer klingenähnlichen Form zu erhärten, um den Pinsel, wie ein Naginata verwendet zu können.
Die Technik erlaubt ja eingespeichertes Chakra. Kann man mit Speicherchakra auch die allgemeinen Chakrametallwaffen-Techniken nutzen - also aus Feuerchakra die Pinselborsten mit Feuer aufladen? Ich würde das definitiv erlauben, wenn du diese passive Fähigkeit behalten möchtest, aber dann kannst du es auch ruhig dazuschreiben.

Himitsu Inku (Geheime Tinte)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 4, Geschick Stufe 3, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Die geheime Tinte ist weniger geheim und mehr eine reine Chakraproduktion, was bedeutet, solange der Anwender sein Chakra in den Pinsel leiten kann, ist er in der Lage zu zeichnen, als habe er durchgehend frische Tinte. Eine Ressource weniger, die man mitnehmen muss.

Jiyū kimama na no Gato (Freies Zeichnen)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro Minute
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Geschick Stufe 4, Chakramenge Stufe 3, Himitsu Inku

Beschreibung:
Bei dieser Technik ist man nicht mehr an Papier oder andere Schreibunterlagen gebunden, nein, der Pinsel ermöglicht es dem Anwender mit der Geheimtinte zu zeichnen, wo es ihm beliebt und wenn es direkt in der Luft vor ihm ist. An der Effektivität von Techniken ändert sich nichts, man ist nur freier.
Ich würde dir erlauben, das in einer Technik zusammenzufassen - oder beides als passive Eigenschaft, wenn es für dich okay wäre dass es dann erst ab Stufe 2 verfügbar ist.


Gien (Spende)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: Anwender: B; Spender: C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4

Beschreibung: Diese ungewöhnliche Technik erlaubt es dem Träger des Seiryuu no Efude eine Chakraspende zu erhalten. Gut, es kostet den Anwender mehr Chakra, als er bekommt, aber darum geht es bei der Technik auch nicht, sondern eher darum, dass ein Verbündeter dem Artefakt Chakra zur Verfügung stellen kann, das nicht einem Chakraelement des Artefaktträgers entspricht.
Wie auch selbst gespeichertes Chakra lässt sich dieses auch nur für Techniken anwenden, die den Seiryuu no Efude verwenden.
Das ist für eine B-Rang Technik etwas mager und könnte downgegraded werden.

Genso no Gato (Elementares Zeichnen)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Kosten der Zeichnung + C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 8, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 6, Jiyū kimama na no Gato

Beschreibung:
Bei dieser Technik nutzt der Anwender neben seinem eigenen Chakra auch das gespeicherte elementare Chakra des Pinsels und wandelt eine Zeichnung regelrecht in das Element um. Ein mit Feuer Chakra gezeichneter Hund besteht aus Flammen, ein mit Erdchakra gezeichneter Vogel besteht aus Erde, etc. Trotz der elementaren Umwandlung scheinen die Eigenschaften der Tiere, wie Schwimm- oder Flugfähigkeiten nicht beeinträchtigt zu sein, wobei man dreimal nachdenken sollte, ob man einen Frosch aus Feuer wirklich in Wasser schicken möchte.
So erschaffene Zeichnungen lassen sich nicht mit Explosionssiegeln oder anderen Elementarsiegeln versehen.
Das ist cool! Die Effekte dürften aber ein bisschen spezifischer sein dahingehend, was genau eine Elementarinfusion so konkret macht. Wie gefährlich ist der brennende Frosch, wenn man ihn anfasst, wie robust ist ein Erdvogel, etc.

Gaban (Zeichenbrett)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A pro 10 Sekunden
Reichweite: 25 Meter Radius

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 9, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 8

Beschreibung: Bei dieser Technik passiert etwas merkwürdiges, wenn sie aktiviert wird, scheint die Welt innerhalb der Reichweite plötzlich komplett weiß zu sein und Gegenstände besitzen nur noch eine schwarzblaue Umrandung, so als sei alles eine Skizze. Die optische Veränderung selbst ist relativ harmlos, aber mit Hilfe des Seiryuu no Efude können einzelne Linien hinzugefügt werden und solange klar hervorgeht, worum es sich handelt, wird diese Änderung auch in die Realität übernommen.
Mit ein paar schnellen Strichen ein Loch in einer Wand eingezeichnet? Perfekt, nun kann man hindurch gehen, ohne Probleme zu bekommen. So zerstörtes Material ist übrigens unwiederbringlich verloren, dies lässt sich jedoch nicht auf Chakrametall, lebendiges Gewebe, andere chakragetränkte Objekte oder andere Artefakte anwenden.
Mmmh ... wenn Zeichenjutsu dieser Art überhaupt im System drin sein sollen (und dafür brauchen wir definitiv die Zweitmeinung) dann sollten sie vermutlich nicht für ein Artefakt exklusiv sein, da es alle anderen Künstler schon sehr beschränken würde, wenn das exklusiv in diesen Pinsel geht.
IIn dieser Form ist die Technik zu dem noch etwas zu schnell einsetzbar - soetwas sollten klar für Kämpfe ungeeignet sein - und zu unbegrenzt. Du hast ein Beispiel, aber die eigentliche Definition - einzelne Linien hinzufügen - lässt relativ offen, was man machen kann und was nicht. Kann man Dinge in andere verwandeln? Kann man neue Dinge hinzufügen, wenn das in wenigen Linien geht? Dürfen Dinge mit einem Innenleben erschaffen werden? Aus einer Mauer ist ja schnell ein Haus vom Nikolaus gemacht.

Kisei Teki no Hakushu (Parasitärer Raub)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 9, Geschick Stufe 8, Chakramenge Stufe 8, Chakra Kyūin Jutsu


Beschreibung:
Diese Technik ist in der Lage einem Gegner, wenn dieser von den Borsten getroffen wurde, Chakra in Höhe von C Rang Kosten abzuziehen und im Pinsel samt Chakranatur zu speichern. Eine Anwendung ist nur einmal pro Stunde möglich.
Hat es einen Grund, weshalb das so teuer ist? Würde das nicht als A-Rang sehen, auch nicht in Kombination mit dem Aspekt dass ein Teil davon mit Element im Pinsel gespeichert wird.

Zum Vergleich die "normale" Chakraentzugsjutsu:
Chakra Kyūin Jutsu (Chakraabsorption)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: C im Leerlauf
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 4

Beschreibung: Mithilfe dieses Jutsus kann der Anwender, nachdem er seine Hand mit Chakra aufgeladen hat - ein Vorgang, der etwa fünf Sekunden in Anspruch nimmt - bei Berührung das Chakra des Gegners absaugen. Dies äußert sich in Konzentrationsschwächen, vor allem aber in einer stetigen Abnahme dessen Chakraspiegels und damit auch gleichzeitig dessen Ausdauer. Der Vorgang des Absaugens ist recht schnell, dafür aber nicht besonders effizient: Der Anwender saugt dem Opfer zwar ungefähr B-Rang-Kosten pro Sekunde ab, aber erhält jeweils nur C-Rang-Kosten davon, die er für sich selbst so einsetzen kann, wie er es für richtig hält.

Kabyaku (Schöpfung)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: SS
Reichweite: 50 Meter Radius

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 10, Geschick Stufe 8, Chakramenge Stufe 9, Gaban

Beschreibung:
Diese mächtige Technik ist es, die den Legenden über den Seiryuu no Efude den Stoff geliefert hat. Der Anwender ist in der Lage, bei aktiviertem Zeichenbrett, die Natur ein wenig künstlerisch zu verändern, indem er zum Beispiel eine Quelle zeichnet, die solange die natürlichen Gegebenheiten halbwegs passen, wirklich weiterhin Bestand haben kann oder man kann einen echten Berg in die Landschaft setzen. Die benötigte Menge an Chakra ist wirklich enorm und man kann nur sein eigenes Chakra verwenden, gespendetes Chakra ist tabu, sodass man nur mit seinem eigenen Element agieren kann.
Diese Technik lässt sich nur einmal am Tag anwenden, wobei diese Warnung bei dem enormen Chakraverbrauch beinahe überflüssig erscheint.
Das hier hat das selbe Grundsatzproblem wie das Zeichenbrett (sollte entweder gar nicht oder auch nur mit dem Künstlerhiden möglich sein) und unabhängig davon sollte eine permanente Umgebungsveränderung mehr Zeit erfordern und bezüglich der Dimensionen auch konkreter sein.

Das ist jetzt im Ergebnis eine relativ große Kritik, weil du aus meiner Sicht einiges an neuen Techniken brauchen würdest. Ich würde an dieser Stelle auch direkt @Maki um eine zweite Einschätzung bitten, ob wir die beiden Techniken Gaban und Kabyaku hier richtig aufgehoben sind, ehe wir weiter machen - es macht ja keinen Sinn an denen zu feilen, wenn wir uns darin einig sind dass sie nicht hier hin gehören.
 

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.788
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Und der gewünschte kurze Einwurf von mir: Ich habe hier leider dieselben Bedenken wie Netsu. Da müsste man also zurück ans Zeichenbrett!
 

Sumiya Saki

Chuunin
Beiträge
949
Alter
14 Jahre
Größe
152 cm
Fraktion
Sora
Dorf
Sora
Steckbrief
Link
Chakraspeicher
Habs nochmal erweitert, damit klar hervor kommt, dass alle Techniken,die den Pinsel auch nur irgendwie nutzen, vom Speicher profitieren.

Kōka suru
Ich hatte ehrlich gesagt bei der Technik gar nicht an die Nutzung von elementarem Chakra gedacht, sondern wirklich an die reine Verhärtung, um aus den Borsten ein ordentliches Naginata zu machen. Habe es aber einfach mal erweitert.

Himitsu Inku & Jiyū kimama na no Gato
Habe beide Techniken, deinem Vorschlag entsprechend, zusammen gefasst.

Gien
Ist jetzt die dritte C Rang Technik nach dem Downgrade.

Genso no Gato
Habe die Beschreibung nochmal deutlich erweitert und das Jutsu auf den B Rang gesenkt (Platz ist ja jetzt, weil ein C Rang weggefallen ist und Gien gesenkt wurde.

Gaban --> Ankoku Majo no Efude
Komplett neue Technik, die aber definitiv eher Style ist.

Kisei Teki no Hakushu
Ich habe das Jutsu mal effektiver gemacht, damit es den A Rang behalten kann, weil ich sonst eher in die Bredouille kommen würde, dass ich keinen B Rang Slot für Jutsus mehr hätte, aber der hochrangige Kram noch Lücken hätte.

Ikeru shikabane no Yoru
Komplett neue Technik für den Pinsel.

Kabyaku --> Jōhō
Ebenfalls eine neue Technik.
 

Netsu

Mitarbeiter
Teammitglied
Beiträge
525
Chakraspeicher - Der Pinsel des Azurdrachen füllt sich passiv mit dem Chakra des Trägers und lagert dieses ein. Die fünf Abschnitte auf dem Griff des Pinsels leuchten auf, sobald diese gefüllt sind. In jedem Abschnitt kann eine feste Menge Chakra (C-Kosten) gelagert werden, jedoch muss die elementare Natur passen, denn für jedes der fünf Grundelemente ist nur ein Feld vorgesehen. Die Felder leuchten in der Farbe des entsprechenden Elements auf, wenn Chakra gespeichert ist. (Katon - Rot; Suiton - Blau; Doton - Braun; Fuuton - Grün; Raiton - Gelb)

Das gelagerte Chakra kann nur für Techniken verwendet werden, den den Seiryuu no Efude benutzen. Dies beinhaltet sowohl die Techniken, des Seiryuu no Efude selbst,als auch etwaige Jutsus, die nur mit seiner Hilfe gewirkt werden, wie Künstler Ninjutsu oder Waffentechniken, die sonst chakraleitende Waffen voraussetzen. Sollte eine Technik mehr Chakra verbrauchen, können entweder mehrere Felder verwendet werden oder vom Anwender die Differenzmenge beigesteuert werden. Wenn Kosten für ein Element bezahlt werden müssen, lässt sich nur das entsprechende Feld verwenden.

Chakra, das nicht vom Artefaktträger selbst eingelagert wurde, verfällt nach spätestens 24 Stunden.

Der Abschnitt "Wenn Kosten für ein Element bezahlt werden müssen, lässt sich nur das entsprechende Feld verwenden." Wird mir so noch nicht ganz klar. Wann würde das greifen und wann nicht?

Kōka suru (Verhärten)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Diese Technik ermöglicht es mittels Chakraeinspeisung, oder ab Stufe 2 Nutzung des gespeicherten Chakras, die Borsten des Pinsel dazu zu zwingen in einer klingenähnlichen Form zu erhärten, um den Pinsel, wie ein Naginata verwendet zu können.
Zusätzlich kann gespeichertes, elementares Chakra verwendet werden, um die Klinge dem Element entsprechend aufzuladen.

Suiton: Bei der Nutzung von Suitonchakra sondert die Klinge durchgehend angereichertes Wasser ab. Dieses ist jedoch nicht in seiner puren Form, sondern klebrig, was Bewegungen einschränken und Wunden falsch verkleben und schließen kann.
Katon: Die Klinge erhitzt sich deutlich und beginnt zu glühen. Bei einem Treffer kauterisiert die Wunde automatisch, was es zwar beinahe unmöglich macht den Gegner verbluten zu lassen, dafür aber enorme schmerzen und eine sicherlich dauerhafte Narbe verursacht.
Doton: Die Klinge stumpft ab, was erst einmal nicht wirklich hilfreich wirkt, doch dadurch erhält sie eine andere Eigenschaft, sie dringt durch Erde, als wäre diese nicht vorhanden. Sich vor der Klinge hinter einer Wand zu verstecken ist plötzlich nicht mehr sicher. Wichtig, nur die Klinge dringt durch Erde, Gestein oder Beton, nicht der Träger des Seiryuu no Efude.
Raiton: Um die Klinge zucken Blitze, die bei einem Treffer die entsprechende Körperpartie kurzzeitig paralysieren.
Fuuton: Beinahe ungesehen um die Klinge wirbelt der Wind mehrere Windklingen, die die Waffe um circa 15 Zentimeter verlängern zu scheinen und so gut, wie alles durchtrennen können.
1. Das hat große Überschneidungen mit dem Chakra no Juden, das du ohnehin nutzen dürftest. Bist du sicher, dass du das so möchtest?
2. Die Schicht lagert sich ja nur auf die "Klinge" aus den Borsten - heißt, nur dieser verhältnismäßig kurze Abschnitt des Artefaktes würde mit der Dotonschicht auch durch Wände dringen, korrekt?
3. "So gut wie alles durchtrennen können" ist für einen C-Rang mit den genannten Voraussetzungen sicherlich zu viel! Bitte spezifischer und eingeschränkt.
4. Kurzzeitige Paralyse sollte angesichts der Voraussetzungen auch ziemlich begrenzt sein.

Himitsu Inku (Geheime Tinte)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro Minute
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Geschick Stufe 4, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Die geheime Tinte ist weniger geheim und mehr eine reine Chakraproduktion, was bedeutet, solange der Anwender sein Chakra in den Pinsel leiten kann, ist er in der Lage zu zeichnen, als habe er durchgehend frische Tinte. Eine Ressource weniger, die man mitnehmen muss.
Zudem erlaubt sie dem Anwender eine besondere Fähigkeit des Pinsels nutzen zu können, das freie Zeichnen. Vorbei sind die Tage, an denen man auf Papier oder Schriftrollen angewiesen war, nun kann man seine Zeichnungen direktvor sich in der Luft erschaffen.
Das ist okay.

Gien (Spende)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: Anwender: B; Spender: C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe I, Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Diese ungewöhnliche Technik erlaubt es dem Träger des Seiryuu no Efude eine Chakraspende zu erhalten. Gut, es kostet den Anwender mehr Chakra, als er bekommt, aber darum geht es bei der Technik auch nicht, sondern eher darum, dass ein Verbündeter dem Artefakt Chakra zur Verfügung stellen kann, das nicht einem Chakraelement des Artefaktträgers entspricht.
Wie auch selbst gespeichertes Chakra lässt sich dieses auch nur für Techniken anwenden, die den Seiryuu no Efude verwenden.
Aokay!

Konbāto (Umwandlung)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: B pro Minute + C für die Ladung
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Bei dieser Technik kann man den Pinsel mit elementarem Chakra aufladen, selbst wenn man es nicht beherrscht, indem man die chakraleitenden Borsten dem entsprechenden Element aussetzt und für fünf Minuten durchgehend Chakra fließen lässt. Die Kosten rechtfertigen eine häufige Anwendung nicht, aber wenn eine entsprechende Vorbereitung getroffen wurde, kann man mit einem selbst unbekannten Elementen einmalig arbeiten.
Soll mir passen. Unterüberschriften zwischen den Stufen wären schön!

Genso no Gato (Elementares Zeichnen)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: Kosten der Zeichnung + C
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 7, Geschick Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Himitsu Inku

Beschreibung:
Bei dieser Technik nutzt der Anwender neben seinem eigenen Chakra auch das gespeicherte elementare Chakra des Pinsels und wandelt eine Zeichnung regelrecht in das Element um. Ein mit Feuer Chakra gezeichneter Hund besteht aus Flammen, ein mit Erdchakra gezeichneter Vogel besteht aus Erde, etc. Trotz der elementaren Umwandlung scheinen die Eigenschaften der Tiere, wie Schwimm- oder Flugfähigkeiten nicht beeinträchtigt zu sein, wobei man dreimal nachdenken sollte, ob man einen Frosch aus Feuer wirklich in Wasser schicken möchte.
Effektiv sind die Zeichnungen nichts anderes, als das Element, aus dem sie bestehen, das in eine bestimmte Form gezwungen worden ist. Ein brennendes Tier besitzt keinen festen Körper und sorgt für Verbrennungen. Ein Tier aus Wasser löscht Brände und ist sogar trinkbar und ein Tier aus Blitzen ist ebenso flüchtig und sicherlich keine gute Wahl für Streicheleinheiten. Ein Wesen aus Wind ist wirklich nur das, Luft, vielleicht ein wenig schneidender, als man es sich denkt, aber im großen und ganzen nur Luft, während eine Erdzeichung am ehesten mit dem Wort Golem beschrieben werden könnte.
So erschaffene Zeichnungen lassen sich nicht mit Explosionssiegeln oder anderen Elementarsiegeln versehen.
Du bleibst hier sehr unspezifisch bezüglich darauf, was für Schaden ein Elementar-Tier anrichten würde. Hast du nicht vor, das zum Kampf zu benutzen?
Ich würde auch gern eine Festlegung in Bezug auf Dinge wie mit dem Element inkompatible "Fähigkeiten" der Tierart sehen (also den schwimmenden Feuerfrosch).

Ankoku Majo no Efude (Pinsel der dunklen Hexe)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B pro 5 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe II, Chakrakontrolle Stufe 8, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 7

Beschreibung: Diese Jutsu ist ein Kindheitstraum vieler junger Mädchen, denn der Anwender kann den Pinsel, einem Hexenbesen gleich, zwischen seine Beine klemmen und sich damit in die Lüfte erheben. Dies geschieht dadurch, dass der Pinsel an seinen Borsten zwei Flügel aus purer Tinte erschafft und diese nutzt, um sich und seinen Träger in die Lüfte zu erheben. Der Pinsel ist genau so schnell, wie es die Chakrakontrolle des Anwenders zulassen würde, was durchaus eine schnelle Bewegung ermöglicht.
Bis zu eine weitere Person kann mit transportiert werden.
Komm herbei, Kartoffelbrei!

Der Effekt scheint mir in Rang und Anforderungen richtig platziert, ich frage mich aber, ob man ihn nicht mehr mit dem Elementarsystem verbinden will, wenn dein Pinsel das schon hat ... das nur als Anregung.
Chakrakontrolle regelt bei uns nicht die Geschwindigkeit von Jutsu, die Aussage in der Technik ist also erstmal nicht zu übersetzen. Du könntest natürlich einfügen, dass der Pinsel sich mit einer Geschwindigkeit bewegt, die nach irgendeiner Formel von der CK abhängt.

Kisei Teki no Hakushu (Parasitärer Raub)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: C im Leerlauf
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 8, Geschick Stufe 6, Chakramenge Stufe 5, Chakra Kyūin Jutsu


Beschreibung:
Diese Technik ist in der Lage einem Gegner, wenn dieser von den Borsten getroffen wurde, Chakra in Höhe von C Rang Kosten abzuziehen und im Pinsel samt Chakranatur zu speichern.
Sollte mehr Chakra gestohlen werden, als der Pinsel von einem Element speichern kann, wird dieses automatisch an den Träger weitergeleitet. Pro Berührung, was meistens einem direkten Streich mit der Waffe entspricht, wird Chakra in Höhe von C Rang Kosten absorbiert.
Okay.

Ikeru shikabane no Yoru (Nacht der lebenden Toten)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A pro Minute + Kosten der weiteren Techniken
Reichweite: 50 Meter Radius

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 9, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 8, Kōka suru, Gien, Genso no Gato,Ankoku Majo no Efude,Kisei Teki no Hakushu

Beschreibung:
Dieses besondere Jutsu haucht dem Pinsel regelrecht ein Eigenleben ein. Plötzlich erhebt sich der Pinsel automatisch du scheint vollkommen von seinem Träger losgelöst, aber in seinem Sinne zu agieren. Vollkommen unabhängig schwebt der Pinsel um seinen Besitzer und scheint beinahe per Telepathie Befehle auszuführen. Ob Zeichnungen zu erstellen oder als Waffe zu agieren, der Pinsel tut dies ohne zu zögern und ist sogar in der Lage seine eigenen Chakrareserven mit Hilfe des Kisei Teki no Hakushu oder Gien wieder zu füllen, um seinen Träger wenigstens etwas zu entlasten.
Diese Technik ist besonders praktisch, weil der Anwender dadurch beide Hände frei hat und in der Lage ist alles zu tun, wonach ihm der Sinn steht. Besonders, weil er sich recht weit vom Pinsel entfernen kann, ohne diese Technik zu unterbrechen.
Da fehlen mir Richtlinien, wie der Pinsel als ferngelenkte Waffe den stat-technisch unterwegs ist. Da er durch eigenständige Technikanwendung von der Flexibilität an einen guten Bunshin herankommt, würde ich mir hier durchaus Abzüge ähnlich zu denen wünschen.

Jōhō (Multiplikation)

Element:
Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: A + Entsprechend der zu multiplizierenden Zeichnung
Reichweite: Berührung

Voraussetzung: Relikt: Seiryuu no Efude - Stufe III, Chakrakontrolle Stufe 10, Geschick Stufe 7, Chakramenge Stufe 9
Beschreibung: Diese mächtige Technik ist ideal für jeden Künstler, der den Pinsel führt, denn sie erlaubt die Multiplikation von einzelnen Zeichnungen zu teilweise lächerlich geringen Chakrakosten. Eine Berührung mit dem Seiryuu no Efude erlaubt es dem Träger eine bestehende Zeichnung, ganz gleich welcher Art, zu multiplizieren und ohne weitere vorreden zu erschaffen. Erneutes Zeichnen ist nicht notwendig. Wie viele Kopien entstehen, hängt vom Rang, oder besser den regulär anfallenden Chakrakosten, der Zeichnung ab.
Eine S Rang Zeichnung wird lediglich verdoppelt, während eine A Rang Zeichnung gleich drei weitere Kopien erhält. Auf dem B Rang schafft man bereits zehn Stück derselben Zeichnung und der C Rang erlaubt in etwa dreißig Kopien. Auf D Rang schafft man eine Versiebzigfachung und E Rang Zeichnungen können so gut, wie unbegrenzt erschaffen werden, gut und gerne tausend Stück wären hier drin.
Das Verdoppeln von S-Geschöpfen mit A+S-Kosten mag noch angehen, aber bei A+A für drei weitere A-Rang Wesen (drei zum Preis von zwei!) werde ich doch eher skeptisch, ob das so nötig und ratsam ist.
 

Sumiya Saki

Chuunin
Beiträge
949
Alter
14 Jahre
Größe
152 cm
Fraktion
Sora
Dorf
Sora
Steckbrief
Link
Der Abschnitt "Wenn Kosten für ein Element bezahlt werden müssen, lässt sich nur das entsprechende Feld verwenden." Wird mir so noch nicht ganz klar. Wann würde das greifen und wann nicht?
Die Regelung greift, wenn ich ein bestimmtes Element verwenden wollen würde. Saki beherrscht aktuell ja nur Raiton, wenn sie aber jemanden um eine Katon Spende gebeten hat und dann eine Tierzeichnung mit Feuerattribut anfertigen möchte, ist sie eben limitiert auf einmal C. Für das Genso no Gato sind entsprechend ja auch zusätzliche C Rang Kosten angesetzt, sodass sie genau einmal ein ihr fremdes Element verwenden kann. Was nicht möglich sein soll ist, dass sie nur die Hälfte des Chakras aus dem Katon Behälter nimmt und die andere aus dem Raiton oder so und dann das C Rang Chakra bezahlt, um so die Beschränkungen zu umgehen.

1. Das hat große Überschneidungen mit dem Chakra no Juden, das du ohnehin nutzen dürftest. Bist du sicher, dass du das so möchtest?
2. Die Schicht lagert sich ja nur auf die "Klinge" aus den Borsten - heißt, nur dieser verhältnismäßig kurze Abschnitt des Artefaktes würde mit der Dotonschicht auch durch Wände dringen, korrekt?
3. "So gut wie alles durchtrennen können" ist für einen C-Rang mit den genannten Voraussetzungen sicherlich zu viel! Bitte spezifischer und eingeschränkt.
4. Kurzzeitige Paralyse sollte angesichts der Voraussetzungen auch ziemlich begrenzt sein.
1. Schwierig, will ja nichts doppelt kaufen. Suiton und Doton grenzen sich deutlich vom regulären Chakra no Juden ab, aber die anderen bräuchten wahrscheinlich ein wenig eigene Identität.
Raiton hat jetzt statt einer Paralyse elektromagnetischmus bekommen, das ist heir im Forum ja auch Bestandteil des Blitzelements.
Katon, obwohl ähnlich, würde ich so stehen lassen, weil der Kauterisierungsaspekt in meinen Augen im Juden nicht gegeben ist.
Fuuton hat das Schneiden auch behalten, ist für das Element zu passend und 15 Zentimeter Extraklinge sollten mir da ausreichen.
2. Das ist korrekt, ist eher als ein Überraschungsstabbing zu sehen oder falls jemand sich hinter eine Mauer wirft, um nicht getroffen zu werden, oder so etwas.
3. Angepasst
4. Ist ja wie in 1. gesagt jetzt mit einem neuen Effekt behaftet.

Du bleibst hier sehr unspezifisch bezüglich darauf, was für Schaden ein Elementar-Tier anrichten würde. Hast du nicht vor, das zum Kampf zu benutzen?
Ich würde auch gern eine Festlegung in Bezug auf Dinge wie mit dem Element inkompatible "Fähigkeiten" der Tierart sehen (also den schwimmenden Feuerfrosch).
Zur ersten Hälfte wäre ich ehrlich gesagt offen für Vorschläge, weil es sonst zu einem ellenlang Text werden würde, der nie beendet wäre. Man müsste dann ja effektiv für mehrere Tier- und Elementkombinationen Festlegungen treffen, weil die Wesen ja auf dem Choju Giga basieren, wo es ja auch Unterschiede zu Stärke und Fertigkeiten je nach eingesetztem Chakra und der Tierart gibt. Eine gezeichnete Ratte wird kaum so stark sein, wie ein gezeichneter Tiger und diese Diskrepanz übersetzt sich ja auch in diese Technik, die darauf aufbaut.
Bezüglich der Inkompatibilität habe ich es leicht umgeschrieben, hoffe das reicht so, weil auch hier sonst eine ellenlange Liste entstehen würde. Effektiv werden Steine nicht fliegen, Flammen nicht schwimmen, etc.



Der Effekt scheint mir in Rang und Anforderungen richtig platziert, ich frage mich aber, ob man ihn nicht mehr mit dem Elementarsystem verbinden will, wenn dein Pinsel das schon hat ... das nur als Anregung.
Chakrakontrolle regelt bei uns nicht die Geschwindigkeit von Jutsu, die Aussage in der Technik ist also erstmal nicht zu übersetzen. Du könntest natürlich einfügen, dass der Pinsel sich mit einer Geschwindigkeit bewegt, die nach irgendeiner Formel von der CK abhängt.
Geschwindigkeit hab ich nochmal umgeschrieben, bezüglich dem Einbringen des Elementsystems, hab ich schon grobe Gedanken, würde das aber nochmal separat ausschreiben, das ist noch nicht überarbeitet.

Da fehlen mir Richtlinien, wie der Pinsel als ferngelenkte Waffe den stat-technisch unterwegs ist. Da er durch eigenständige Technikanwendung von der Flexibilität an einen guten Bunshin herankommt, würde ich mir hier durchaus Abzüge ähnlich zu denen wünschen.
Reguläre Bunshin haben einen Abzug von 3 Stufen und liegen auf C Rang, da diese Technik auf A Rang ist habe ich das leicht angepasst.
Abzug 2 Stufen statt drei.
Alle Werte basieren auf der Chakrakontrolle, weil die eigene Kraft oder Geschwindigkeit ehrlicherweise keinen Sinn macht bei einem Gegenstand, der sich ohne mein Zu tun bewegt.
Das gleicht sich etwas dadurch aus, dass ich keine weiteren Kopien des Pinsels erschaffen kann, anders als einfach noch mehr Bunshin.


Das Verdoppeln von S-Geschöpfen mit A+S-Kosten mag noch angehen, aber bei A+A für drei weitere A-Rang Wesen (drei zum Preis von zwei!) werde ich doch eher skeptisch, ob das so nötig und ratsam ist.
Ich verstehe deine Bedenken, aber es ist auch eine S Rangtechnik, mit denen wirft man so oder so nicht wirklich um sich, da finde ich, darf schon etwas Overkill mit drin sein. Besonders weil das Jutsu ja gerade auf den niedrigen Stufen eher Masse statt Klasse anwendet. Gegen jemanden, wie Daisuke oder so würden mir 1000 kopierte Schaben halt auch nichts bringen, der prügelt die allein durch den Wind, seiner Schläge weg.
 

Netsu

Mitarbeiter
Teammitglied
Beiträge
525
Aaaah. "Maximal C-Rang Kosten für Jutsu, die ein bestimmtes Element benötigen" fände ich da klarer, aber liegt vielleicht auch an mir - können wir abwarten was Maki meint!

Verhärten: Bei der Erdschicht hätte ich gern noch ergänzt, dass mit "nur die Klinge" auch der Stab des Pinsels nicht erfasst ist!
Raiton: Das ist witzig! Bitte nochmal wegen Tippfehlern gucken.
Fuuton: Die Super-Schneidkraft müsste man vielleicht nochmal bedenken, ich reiche das aber auch mal weiter in die Zweitmeinung.

Genso no Gato: Ich würde mal ganz stumpf vorschlagen, in der Technik einfach eine Obergrenze vorzugeben, was maximal geht, und klarzumachen, dass es für mickrige und schwache Tiere eher ein Bruchteil davon sein wird.

Ankoku Majo no Efude: Die Anpassung für Geschwindigkeit ist okay, was den Rest angeht bleibe ich mal gespannt!

Ikeru Shikabane no Yoru: Ich würde zumindest die Kraft an CM festmachen statt an CK, sonst ist das ein bisschen zu sehr Universal-Stat. Ansonsten passt mir das erstmal so.

Joho: Ich finde wie gesagt, dass es ab dem A-Rang für den Preis etwas viel wird. Auch das können wir an die zweite Meinung abgeben, wenn wir uns hier nicht einig werden.

Vllt gehst du schon mal meine anderen kleinen Punkte an und guckst ob du noch die Elementar-Überarbeitung vom Hexenbesen machen möchtest, dann gucke ich drüber und wir holen dann Maki dazu.
 
Oben